Kap. 4: Zur sprachlichen Bildung der Antike und ihrer Wirkungsgeschichte.

1. Vorbemerkungen.

2. Das monologische Reden und Schreiben.

3. Der Dialog.

4. Die publikumsbezogene Rhetorik.

5. Die Mehrsprachigkeit.

6. Die Hermeneutik.

7. Literatur, Medien, Quellen.

1. Vorbemerkungen.

ÜBUNG.

AUFGABEN:

2. Das monologische Reden und Schreiben.

3. Der Dialog.

4. Die publikumsbezogene Rhetorik.

ÜBUNG.

AUFGABEN:

Im folgenden sind vier Auszüge aus vier thematisch zuammengehörenden Reden eines prominenten lateinischsprachigen Politikers, Redners und Autors wiedergegeben.

Auszug 1 (aus Rede 1)
Auszug 2 (aus Rede 2)
Auszug 3 (aus Rede 3)
Auszug 4 (aus Rede 4)

1) Um welchen Autor handelt es sich? Wann lebte er? Bei welcher Gelegenheit hielt er die Reden?

2) Worin liegt die rhetorische Gestaltungskunst in den wiedergegebenen Redeausügen?

3) Inwiefern handelt es sich kampfhandlungsähnliche Aktionen in Redeform?

4) Wo finden Sie derartige Redeformen in unserer heutigen politisch-medialen Öffentlichkeit wieder?

5. Die Mehrsprachigkeit.

ÜBUNG.

AUFGABEN:

1) Worum geht es in dem beigefügten Quellentext? Wer ist der Autor?

2) Welcher Zeit entstammt er?

3) Welcher Sprachen bedient sich der Text und warum?

6. Die Hermeneutik.

7. Literatur, Medien, Quellen.


Lehrveranstaltungsskript 2009/2010.

Autor: Christian Gizewski, EP: Christian.Gizewski@mailbox.tu-berlin.de