Zu Inhalt und Ablauf der Lehrveranstaltung Gizewski im WS 2005/2006 'Antike Kriegsgeschichte, Teil II: Antike Kriege als historische Weichenstellungen'.

1) Lehrveranstaltungsankündigung für das WS 2005/2006.

G i z e w s k i; Vorlesung/Uebung

0132L012

Antike Kriege als historische Weichenstellungen.

Fr 12 - 14 ; Beginn: 28. Okt. 2005; Ende: 18. Febr. 2005.

Ort: MA 551 (Mathematikgebäude, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin, Raum 551).

Inhalt:

Krieg als organisierte Gewaltanwendung gegen ein Gemeinwesen mit dem Ziel, dieses fremdem Willen gefügig zu machen, ist ein wesentliches Moment der Geschichte und in besonderer Weise ein ständiger Begleiter der griechischen und der römischen Geschichte. Nicht nur die meisten größeren Macht- und Grenzveränderungen im Verhältnis antiker Staaten zueinander gehen auf Kriege zurück, sondern auch viele Änderungen ihres inneren Gefüges einerseits und die Entstehung und endliche Zerteilung der großen Zivilisationssphären der Antike andererseits. Diesen Änderungen sind vor allem die einzelnen Kapitel der Vorlesung im WS 2005/2006 gewidmet. In Übungen zu jedem Kapitel werden geeignete Quellentexte analysiert. - Die LV stellt die Fortsetzung der im SS 2005 begonnen Erörterung der Thematik ('Typische Ursachen und Verläufe antiker Kriege‘) dar. Primär geht es jetzt darum, der Veränderung wesentlicher Strukturen innerer und äußerer Friedensordnungen in historisch bedeutenderen Kriegen der Antike nachzugehen. Ein Besuch der LV kann auch ohne die Teilnahme an ihrem ersten Teil Gewinn bringen.

Literatur:

Johannes Kromeyer und Georg Veith, Heerwesen und Kriegführung der Griechen und Römer, 2 Teile, München 1928. Bernard Law Viscount Montgomery of Alamein, Weltgeschichte der Schlachten und Kriegszüge, dt. Übersetzung, München 1975. LV-Skript unter http://www.tu-berlin.de/fb1/AGiW/Auditorium/AntKrieg/Portal2.htm .

2) 13 Termine:

28. Okt. , 4., 11., 18., 25. Nov., 2., 9., 16. Dez. 2005,

Weihnachtsferien vom 19. - 31. Dez. 2005; Sonn- und Feiertag 1. Jan 2006

6., 13., 20., 27. Jan, 3., 10., 17. Febr. 2006.

3) ÜBERSICHT ÜBER DIE VORGESEHENEN THEMEN.

Die unten in kursiver Schrift angegebenen Kapitel oder Kapitelelemente wurden bereits im Sommersemester 2005 unter den Aspekten des Teils I der Vorlesung ('Typische Ursachen und Verläufe antiker Kriege') erörtert.

Der Teil II ('Antike Kriege als historische Weichenstellungen') der Vorlesung im Wintersemester 2005/2006 greift dieErörterungen des I. Teils, soweit sinnvoll, erneut auf. Ferner erörtert Teil II die im SS 2005 noch nicht erörterten Kapitel (6 und 7) des Teils I und geht in weiteren Kapiteln (12 - 14) über den Themenkatalog des SS 2005 hinaus.

Kap. 1: Begriffsklärungen und Übersichten zur antiken Kriegsgeschichte.

Kap. 2: Zu den Quellen antiker Kriegsgeschichte.

Kap. 3: Die Perserkriege als Folge imperialer Expansionskriege einerseits und bundesgenössisch geführter Freiheitskriege andererseits. Politische und kulturelle Folgen für Griechenland und den östlichen Mittelmeerraum.

Kap. 4: Der Peloponnesische Krieg als innergriechischer Hegemonialkrieg. Seine Folgen für innergriechische Machtverteilungen und Konfliktstrukturen im 4. Jh. v. Chr.

Kap. 5: Die Kriege Philipps und Alexanders als innergiechische Hegemonialkriege und imperiale Eroberungskriege. Politische und kulturelle Folgen für Griechenland, den Nahen und Mittleren Osten ('Hellenismus', Überlagerung der Polis-Ordnungen durch monarchisch verfaßte Reichsbildungen).

Kap. 6: Roms kriegerische Machtkonkurrenz mit Karthago. Die Bedeutung der Kriege für die Entwickung des Imperium Romanum.

Kap. 7: Marius' Krieg gegen wandernde Germanenstämme und Caesars offensiver Grenzsicherungs - und Unterwerfungskrieg in Gallien, Britannien und Germanien. Die Bedeutung der römischen Kriege mit Kelten und Germanen für die römisch geprägte Kolonisierung und Urbanisierung dieser Völker.

Kap. 8: Der Bundesgenossenkrieg der Italiker gegen Rom d. J. 91 - 88 v. Chr. als innerer Krieg innerhalb eines italischen Bündnissystems. Die systematische römische Bürgerrechts-Ausweitung als Folge des Bundesgenossenkrieges.

Kap. 9: Römische 'Ordnungs'-Kriege gegen Sklaven und Seeräuber im 2./1. Jh. v. Chr. Ihre Bedeutung für die Rechtsformen einer 'Sklavenhalterordnung' und einer römisch-völkerrechtlichen Verkehrsordnung.

Kap. 10: Die äußeren und inneren kriegsgeschichtlichen Voraussetzungen der 'augusteischen Friedenordnung' des Imperium Romanum.

Kap. 11: Der römische Disziplinierungs-Krieg gegen die aufständischen Juden in den Jahren 66 - 71 n. Chr. Die Bedeutung der römischen Kriege gegen die Juden für deren staatliche Existenz und religiöse Kultur.

Kap. 12: Die Entstehung des römischen 'Militär'- und des 'Dominats'-Kaisertums sowie der spätantiken 'Reichtsteilung' in den Kriegen des 3. und 4. Jhs. n. Chr.

Kap. 13: Die Bedeutung der Bürgerkriege des 4. Jhs. n. Chr. für die Entwicklung der christlichen Kirchen.

Kap. 14: Die Folgen der 'Völkerwanderungs'-Kriege des 5. Jhs. n. Chr. für die Entwicklung der frühmittelalterlichen Völker- und Staatenwelt.

    Eine detaillierte Themenübersicht findet sich im elektronischen LV-Skript unter:

http://www.tu-berlin.de/fb1/AGiW/Auditorium/AntKrieg/ThemPlan.htm .

4) Hinweise zu Literatur, Hilfsmitteln und Quellen.

Ein Verzeichnis der zur einführenden Lektüre empfohlenen Literatur findet sich im elektronischen Skript unter

http://www.tu-berlin.de/fb1/AGiW/Auditorium/AntKrieg/LektEmpf.htm .

Im übrigen finden sich zusammenfassende Hinweise zu den in den einzelnen Kapiteln verwendeten Quellen und Medien und zur weiterführenden Literatur jeweils an deren Schluß.

5) Das Projekt 'Alte Geschichte im WWW' und das dortige Skript zu dieser Lehrveranstaltung.

Zu dieser Lehrveranstaltung gibt es im Internet ein elektronisches Skript unter der URL-Adresse
http://www.tu-berlin.de/fb1/AGiW/Auditorium/AntKrieg/Portal.htm .
Es ist Teil des elektronischen Gesamtprojektes 'AGiW' ('Alte Geschichte im WWWW'), über dessen Inhalte die Seiten
http://www.tu-berlin.de/fb1/AGiW/
und
http://www.tu-berlin.de/fb1/AGiW/Register.htm
informieren.

6) Übungsarbeiten im Rahmen der Lehrveranstaltung.

Im Rahmen dieser Lehrveranstaltung, die schwerpunktmäßig eine Vorlesung ist, können von interessierten Teilnehmern bei Bedarf ausnahmsweise auch Übungsarbeiten angefertigt werden, um einen Schein für die im Rahmen des Studienplans vorgesehene Teilnahme an einer Textquelleninterpretationsübung zu erhalten.

Zu den Einzelheiten einer solchen Arbeit siehe:

http://www.tu-berlin.de/fb1/AGiW/Auditorium/AntKrieg/UebgArb.htm .


LV Gizewski WS 2005/2006.

Autor: Christian Gizewski. EP: Christian.Gizewski@tu-berlin.de .