Aufgabe für eine schriftliche Arbeit im Rahmen der kombinierten LV Gizewski im SS 2011.

Im Rahmen der kombinierten LV Gizewski kann, wenn diese nicht nur als Vorlesung, sondern auch als Seminar genutzt wird, eine mindestens zwölfseitige, in Normalschrift und mit Normalabständen verfaßte schriftliche Arbeit angefertigt werden. Ist diese gelungen - d. h. beschäftigt sie sich sorgfältig mit allen Aufgaben -, so wird ein Seminarschein ausgestellt. Voraussetzung ist ferner, daß der Teilnehmer an der LV diese regelmäßig besucht, um sich an ihren Übungen zu beteiligen. Die Erstellung der schriftlichen Arbeit setzt mindestens etwa eine Woche intensiver, konzentrierter Beschäftigung mit dem Thema (Lektüre, Bibliotheksbesuch, Formulieren) voraus. Die Aufgaben sind so formuliert, daß sie sich auch ohne besondere Vorkenntnisse bewältigen lassen. Die Arbeit muß bitte bis spätestens zum vorletzten LV-Termin (9. 7. 2011) abgegeben werden, damit sie zum letzten Termin zurückgegeben werden kann.

Eine Fristverlängerung ist dem Dozenten leider nicht möglich. Bitte planen Sie die Bearbeitungszeit daher rechtzeitig in Ihren Studienalltag ein.

Folgende Aufgaben werden gestellt:

1. Lesen Sie eingehend den Quellentext 'Res gestae divi Augusti'( 'Der Tatenbericht des göttlichen Augustus') in einer wissenschaftlichen Edition, die den überlieferten lateinisch- und griechischsprachigen Text und eine deutschsprachige Übersetzung enthält.*).

2. Wer war Augustus? Geben Sie eine Übersicht über sein Leben und seine politische Bedeutung. Was wollten er und diejenigen, die nach seinem Tode für eine Veröffentlichung des Textes und einer nachfolgenden Textergänzung (Postscriptum) sorgten, damit erreichen?

3. Woher hatte Augustus die Summe von 600 Millionen Denaren, die er während seiner Regierungszeit "für die Staatskasse, das römische Volk und die Veteranen ausgegeben" haben soll, wie aus dem Postscriptum zum 'Tatenbericht' hervorgeht? Welche Rechtserwerbsgründe hat es dafür gegeben? Wo erscheinen diese problematisch? Was könnte Augustus darüber hinaus an eigenem Vermögen zur Verfügung gestanden haben? Woher stammte dieses?

4. Überprüfen Sie die einzelnen Ausgabepositionen des 'Tatenberichts'. Welche wirtschaftliche Macht hatte demnach der erste römische 'princeps' ('Kaiser')? Welche Möglichkeiten des persönlichen Vermögenserwerbs hatte er? Gab es gesetzliche Grenzen für sein politisches und wirtschaftliches Tun?

5. Stellen Sie einige geeignete wissenschaftliche Literatur für Ihre Arbeit zusammen, soweit Sie sie selbst eingesehen haben.

____________

*) Als geeignete Text-Edition läßt sich verwenden: Augustus, Res gestae . Tatenbericht. Lateinisch / Griechisch / Deutsch. Übersetzt, kommentiert und herausgegeben von Marion Giebel, Reclam-Verlag Stuttgart 1980 und später.

**).Zur Beschäftigung mit Augustus sei das Buch von Werner Dahlheim, Augustus, Aufrührer, Herrscher, Heiland. Eine Biographie, Beck-Verlag München 2010, empfohlen. Bitte diesen und andere Literaturhinweise wirklich benutzen und daher nicht nur dem Titel nach zitieren! C. G.


Autor dieser WWW-Seite: Christian Gizewski, apl. Prof. Dr., TU Berlin, Fakultät I, Alte Geschichte, FG Geschichte, Privatadresse: Tietzenweg 98, 12203 Berlin, Tel.:030-8337810, EP:christian.gizewski@.tu-berlin.de