1) Vorlesungankündigung für das WS 2002/2003..

Gizewski, Vorlesung/Uebung

0132L012

Zur historischen Bedeutung antiker Mythologie.

Fr 12 - 14 ; Beginn: 25. Okt 2002

ORT: MA 549

Der Ort der LV hat sich geändert: Statt bisher MA 549 findet die Veranstaltung vom 1. November an im Hörsaal H 107 statt.

Inhalt:

Obschon sich die griechisch-antike Geschichtsschreibung seit dem 5. Jh. v. Chr. in bewußt kritischer Distanz zu mythischen Überlieferungen entwickelt, so sind dennoch die Stoffe und Figuren, Traditionen und Erfindungen antiker Mythologie in der Antike und später historisch vielfältig bedeutungsvoll. Griechische und römische Mythen, um die es in der Lehrveranstaltung vor allem gehen soll, können, mit einer besonderen Methode historisch-philologischer Deutung befragt, etwas über religiöse und politische Entwicklungen archaischer und späterer Zeiten der mittelmeerischen Antike aussagen. Sie beherrschen ferner das Selbstverständnis aller Epochen antiker Geschichte, was etwa die Herrschaftslegitimation, die kulturelle, die ethnische oder die soziale Selbstvergewisserung betrifft. Und schließlich sind sie kultur- und geistesgeschichtlich - nicht nur als Stoff antiker Tragödien und Komödien - über die Antike hinaus bis heute von großer Bedeutung gewesen. Die Vorlesung soll in diese drei Themenaspekte einführen und dabei anhand geeigneter Quellentexte Gelegenheit zu übungsartiger Beschäftigung mit ihnen bieten.

Literatur:

Herbert Hunger, Lexikon der griechischen und römischen Mythologie. Mit Hinweisen auf das Fortwirken antiker Stoffe und Motive in der bildenden Kunst, Literatur und Musik des Abendlandes bis zur Gegenwart, Hamburg 1974; Pierre Grimal (Hg.), Mythen der Völker., mit Beiträgen der Fachgelehrten P. Grimal, A. Varagnac, B. van de Valle, M. Vieyra, A. Caquot, J. de Menasce, J. Herbert, E. D. Saunders, M. Soymie (Mythologies, Paris 1963). Ins Deutsche übersetzt von H. Stiehl, E. Ehm, L. Voelker und E. Serelmann-Küchler, 2 Bde., Bd. 1: Der Mensch und der Mythos. Das Problem der vorgeschichtlichen Religionen. Die Mythologie der Ägypter. Die Mythologie der Sumerer, Babylonier und Hethiter. Die Mythologie der Westsemiten. Die Mythologie der Griechen. Die Mythologie der Römer, Bd. 2: Die Mythologie der Perser. Die Mythologie der Inder. Die Mythologie der Japaner. Die Mythologie der Chinesen, Frankfurt M. 1977.

WWW-Skript unter: http://www.tu-berlin.de/fb1/AGiW/Auditorium/BAntMyth/Portal.htm


2) 15 Termine:

26. Okt., 1., 8., 15., 22., 29. Nov., 6. 13. 20. Dez. 2002, 10., 17., 24., 31. Jan., 7. und 14. Febr.

in der Vorlesunsgzeit des WS 2002/2003 (14. Okt. 2002 - 15. Febr. 2003; Weihnachtsferien: 23. Dez. - 4. Jan.).


3) Themenübersicht.

Kap. 1: Einleitung I - Inhalt und Bedeutung antiker Mythensysteme für Religion, Politik und Welterklärung. Heutige wissenschaftliche Bedeutung der Begriffe 'Mythos', 'Mythensystem' und 'Mythologie'.

Kap. 2: Einleitung II - Aufbau und historische Deutung mythischer Systeme der Antike (Übersicht und Erläuterung an Beispielen).

Kap. 3: Religiöse Mythen in der Antike.

Kap. 4: Völkerbezogene Mythen in der Antike.

Kap. 5: Politische Mythen in der Antike.

Kap. 6: Der Mythos in der gesprochenen und geschriebenen Sprache.

Kap. 7: Bildmythen in Musik, Malerei, Plastik, Architektur und Städtebau.

Kap. 8: Mythos und Wissenschaften in der Antike.

Kap. 9: Zur Wirkungsgeschichte antiker Mythen in nachantiken Epochen.

    Eine detaillierte Themenübersicht findet sich im elektronischen LV-Skript unter:

http://www.tu-berlin.de/fb1/AGiW/Auditorium/BAntMyth/ThemPlan.htm .

4) Hinweise zu Literatur, Hilfsmitteln und Quellen.

Ein zusammenfassendes Verzeichnis der in der Lehrveranstaltung und im Skript verwendeten und zur Lektüre empfohlenen Literatur, Medien und Quellen findet sich im elektronischen Skript unter

http://www.tu-berlin.de/fb1/AGiW/Auditorium/BAntMyth/ALMQVerz.htm .

5) Das Projekt 'Alte Geschichte im WWW' und das dortige Skript zu dieser Lehrveranstaltung.

Zu dieser Lehrveranstaltung gibt es im Internet ein elektronisches Skript unter der URL-Adresse
http://www.tu-berlin.de/fb1/AGiW/Auditorium/BAntMyth/Portal.htm .
Es ist Teil des elektronischen Gesamtprojektes 'AGiW' ('Alte Geschichte im WWWW'), über dessen Inhalte die Seiten
http://www.tu-berlin.de/fb1/AGiW/
und
http://www.tu-berlin.de/fb1/AGiW/Register.htm
informieren.

6) Übungsarbeiten im Rahmen der Lehrveranstaltung.

Im Rahmen dieser Lehrveranstaltung, die schwerpunktmäßig eine Vorlesung ist, können von interessierten Teilnehmern bei Bedarf ausnahmsweise auch Übungsarbeiten angefertigt werden, um einen Schein für die im Rahmen des Studienplans vorgesehene Teilnahme an einer Textquelleninterpretationsübung zu erhalten.

Zu den Einzelheiten einer solchen Arbeit siehe:

http://www.tu-berlin.de/fb1/AGiW/Auditorium/BAntMyth/UebgArb.htm


LV Gizewski WS 2002/2003

Autor: Christian Gizewski, EP: Christian.Gizewski@tu-berlin.de