Christian Gizewski, 'Zur historischen Bedeutung antiker Mythologie'

Skript zur Lehrveranstaltung im WS 2002/2003.



Zu Inhalt und Ablauf der Lehrveranstaltung.

Skript-Themenübersicht.

Vorwort.

Kap. 1: Einleitung I - Inhalt und Bedeutung antiker Mythensysteme für Religion, Politik und Welterklärung. Heutige wissenschaftliche Bedeutung der Begriffe 'Mythos', 'Mythensystem' und 'Mythologie'.

Kap. 2: Einleitung II - Aufbau und historische Deutung mythischer Systeme der Antike (Übersicht und Erläuterung an Beispielen).

Kap. 3: Religiöse Mythen in der Antike.

Kap. 4: Völkerbezogene Mythen in der Antike.

Kap. 5: Politische Mythen in der Antike.

Kap. 6: Der Mythos in der gesprochenen und geschriebenen Sprache.

Kap. 7: Bildmythen in Musik, Malerei, Plastik, Architektur und Städtebau.

Kap. 8: Mythos und Wissenschaften in der Antike.

Kap. 9: Zur Wirkungsgeschichte antiker Mythen in nachantiken Epochen.

Allgemeines Literatur-, Medien- und Quellenverzeichnis.

Übungsarbeiten im Rahmen der Lehrveranstaltung.

Abb. oben: Terrakottakopf aus dem etruskischen Heiligtum von Veii, heute Portonaccio (Italien), den Gott Hermes (etriskisch: Turms, römisch: Mercurius) darstellend. Entstehung: Anfang des 5. Jhs. v. Chr. Heutiger Standort: Villa Giulia Rom. Abb. entnommen aus: D. M. Field, Die Mythologie der Griechen und Römer. Deutsche Ausgabe Zollikon (Schweiz) 1977; S. 171.- Erläuterungen in: Guido Mansuelli, Etrurien und die Anfänge Roms, Reihe 'Kunst der Welt. Ihre geschichtlichen, soziologischen und religiösen Grundlagen. Aus dem Italienischen übersetzt von Leopold Voelker , (1965 2), ND Baden-Baden 1979, S. 113 ff.


LV Gizewski im WS 2002/2003

Autor: Christian Gizewski, EP: Christian.Gizewski@tu-berlin.de