Das Bekenntnis einer griechenfeindlichen Überzeugung bei Cato d. Ä.: Plinius, Naturalis Historia 27, 7, 14 f.

Lateinischer Text und deutsche Übersetzung nach: Marcus Porcius Cato, Vom Landbau. Fragmente. Alle erhaltenen Schiften. Lateinisch - deutsch- Herausgegeben von Otto Schönberger, München 1980, S. 274 f.

Deutsche Übersetzung:

Cato d. Ä., Bücher an seinen Sohn Marcus, überliefert bei Plinius, Naturalis Historia 27, 7, 14 f.

Ich werde, mein Sohn Marcus, über dieses Griechenvolk noch am richtigen Ort mitteilen, was ich in Athen herausgefunden habe; und daß es zwar gut ist, in ihre Bücher hineinzusehen, nicht aber sie genau zu studieren. Ich werde beweisen, daß ihre Art grundverdorben und unbelehrbar ist. Glaub mir, ein Seher hat gesagt: Wenn dieses Volk uns seine Wissenschaft bringt, dann wird es alles verderben, und wenn es seine Ärzte hierherschickt, dann noch mehr. Sie haben unter sich einen Eid geschworen, alle Barbaren durch Medizin zu töten, wollen aber gerade dies um Lohn tun, damit man ihnen traue und sie uns leicht zugrunde richten können. Auch uns nennen sie Barbaren, und sie setzen uns noch ungehöriger herab als andere, und zwar durch die Bezeichnung "opisch-roh" (Sauvolk). Die Beschäftigung mit [scil.: griechischen] Ärzten von [d. h. die persönliche Konsultierung und Lektüre medizinischer Literatur] habe ich dir [scil. früher deswegen] untersagt.


Lateinischer Text:

Cato, Libri ad Marcum filium, Plin. Nat. Hist. 29, 7, 14f.

Dicam de istis Graecis suo loco, Marce fili, quid Athenis exquisitum habeam, et quod hominum sit illorum litteras inspicere, non perdiscere. Vincam nequissimum ei indocile esse genus illorum. Et hoc puta vatem dixisse, quandoque ista gens suas litteras dabit, omnia conrumpet, tum etiam magis, si medicos suos huc mittet. Iurarunt inter se barbaros necare omnis medicina, sed hoc ipsum mercede facient, ut fides iis sit et facile disperdant. Nos quoque dictitant barbaros et spurcius nos quam alios Opicon appellatione foedant. Interdixi tibi de medicis.


LV Gizewski WS 2002/2003

Bearbeitung für das Internet: Christian Gizewski (EP: gizeoebg@linux.zrz.tu-berlin.de)