Kap. 6: Zur nachantiken Wirkungsgeschichte antiker Wissenschaften.

ÜBERSICHT.

1) Das wissenschaftliche Erbe der Antike nach Typen des Wissens und seiner Überlieferung..

a) Theologie.

b) Philologie, Literatur, Grammatik.

c) Metaphysik, Logik, Mathematik.

d) Geschichte, Geographie, Völkerkunde, Naturkunde, Astronomie.

e) Rhetorik, Jurisprudenz, Medizin.

f) Architektur und Bildende Künste.

g) Musik.

2) Themenbeispiele zu 1)

a) Handchriftenüberlieferung, hier des Johannes-Evangeliums, aus der Antike.

b) Mittelalterlicher Aristotelismus bei Thomas von Aquin.

c) Mittelalterliche Kommentierung eines spätantiken Bildungskanons des Martianus Capella.

d) Petrarcas antike Lieblingsbücher.

e) Remininszenzen an die griechische und römische Architektur im Klassizismus.

f) Heutige deutsche Rechtsbegriffe aus dem römischen Recht.

3) Literatur, Medien, Quellen.

1) Das wissenschaftliche Erbe der Antike nach Typen des Wissens und seiner Überlieferung.

Übung 6.

AUFGABEN:

a) Bestimmen Sie ungefähr die Entstehungszeit des unten zu 2 b) wiedergegebenen Quellentextes. Was wissen Sie über den Autor?

b) Worum geht es in dem Text? Worin knüpft er an das Werk anderer benannter Autoren an? Was wissen Sie über diese Autoren?

c) Wie ist Gott in dem vorliegenden Text gedacht?

a) Religionsbezogene Wissenschaft: Theologie.

b) Sprachbezogene Wissenschaften (Philologie), Literaturwissenschaft, Grammatik (verschiedener Sprachen), Rhetorik.

c) Philosophische und mathematische Grundlagenwissenschaften: Metaphysik, Logik, Mathematik.

d) Empirische Wissenschaften: Geschichte, Geographie, Völkerkunde, Naturkunde, Astronomie.

e) Praktische Wissenschaften: Politik, Strategie und Taktik, Ökonomie mit Landwitrschaft, Rhetorik, Jurisprudenz, Medizin.

f) Technische Wissenschaften: Architektur und Bildende Künste.

g) Musik.

2) Themenbeispiele zu 1)

a) Handschriftenüberlieferung aus der Antike.

b) Mittelalterlicher Aristotelismus bei Thomas von Aquin.

Thomas von Aquin, De ente et de essentia, 1 - 10.

Lateinischer Text und deutsche Übersetzung aus : Thomas von Aquin, Über Seiendes und Wesenheit. De Ente et de Essentia. Mit Einleitung, Übersetzung und Kommentar heruasgegeben von Horst Seidel. Lateinisch - Deutsch, Hamburg 1988, S. 2 - 8.

b) Mittelalterliche Kommentierung eines spätantiken Bildungskanons des Martianus Capella.

Illustration aus dem 'Hortus Deliciarum' des Herrad von Landsberg mit Darstellung der 'Septem artes liberales' im Kreis um die 'Philosphia' (12. Jh. n. Chr.).

Abb. entnimmen aus: Herbert Backes, Die Hochzeit Merkurs und der Philologie. Studien zu Notkers Martian-Übersetzung, Sigmaringen 1982, Titelseite.

c) Humanistische Wissensverankerung in der Antike..

Ein Verzeichnis der lateinischen und griechischen Lieblingsbücher Petrarcas (Paris. lat. 2201).

Abb. und Texterklärung entnommen aus: H. Hunger, O. Stegmüller u. a., Die Textüberlieferung der antiken Literatur und der Bibel, München 1975, S. 529.

d) Fachliche Neuanknüpfung an antike Mathematik, Medizin und Architektur.

e) Heutige deutsche Rechtsbegriffe aus dem römischen Recht.

Das römische im heutigen deutschen Recht.

Zusammenstellung von Christian Gizewski.

3) Literatur, Medien, Quellen.

L

Adolf (v.) Harnack, Dogmengeschichte, Freiburg i. B., Leipzig, Tübingen, 1898.

Karl Vorländer, Geschichte der Philosophie mit Quellentexten Bd. I: Philosophie des Altertums, Bd. II: Philosophie des Mittelalters, Bd, III: Philosophie der Renaissance. Beginn der Naturwissenschaft. Neu herausgegeben von Herbert Schnädelbach unter Mitarbeit von Anke Thyen. Durchgesehen und mit einem Nachwort versehen von Maximilian Forschner, (Ersterscheinung der von E. Metzke, H. Knittermeyer, E. Grassi und E. Kessler besorgten Ausgabe1963) Hamburg 1990.

Richerd Heinzmann, Philosophie des Mittelalters. Grundkurs Philosophie 7, Stuttgart u. a. O. 1992 7.

H. Hunger, O. Stegmüller u. a., Die Textüberlieferung der antiken Literatur und der Bibel, München 1975.

Herbert Backes, Die Hochzeit Merkurs und der Philologie. Studien zu Notkers Martian-Übersetzung, Sigmaringen 1982

G. Dulckeit, F. Schwarz, W. Waldstein, Römische Rechtsgeschichte, Köln 1995 9.

F. Wieacker Römische Rechtsgeschichte I, HdA 10, 3, 1 1, München 1988.

Das römische im heutigen deutschen Recht. Zusammenstellung von Christian Gizewski.

Ch. Singer (Hg.), A History of Technology, 5 Bde., London 1954 - 1958.

W. Ganzenmüller, Beiträge zur Geschichte der Technologie und Alchemie, 1956.

Fierz-David, Hans Eduard: Die Entwicklungsgeschichte der Chemie, Birkhäuser, Basel, 1952 2.

Heinrich Schipperges, Moderne Medizin im Spiegel der Geschichte, Stuttgart 1970.

W. Müller, G. Vogel, dtv-Atlas zur Baukunst, 2 Bde., München 1983 5.

Oswald Hederer, Klassizismus, München 1976.

Walter Wiora, Die vier Weltalter der Musik. Ein universalhistorischer Entwurf. mit einem Vorwort von C. Dahlhaus, München 1998.

M

H. Hunger, O. Stegmüller u. a., Die Textüberlieferung der antiken Literatur und der Bibel, München 1975, S. 160 (Papyrus des Johannes-Evangeliums ), 229 (Handschrift der Ilias Homers) und 529 (Verzeichnis der lateinischen und griechischen Lieblingsbücher Petrarcas).

Herbert Backes, Die Hochzeit Merkurs und der Philologie. Studien zu Notkers Martian-Übersetzung, Sigmaringen 1982, Titelseite (mittelalterliche Abb. der Septem Artes Liberales).

W. Gellert, H. Küsstner u. a., Großes Handbuch der Mathematik, Köln 1968, Abbildungsteil, Nr. 12 (Druck der euklischen Elemente aus dem 15. Jh.).

Heinrich Schipperges, Moderne Medizin im Spiegel der Geschichte, Stuttgart 1970, S. 225 (Anatomisches Schema aus dem 13./15. Jh.).

Oswald Hederer, Klassizismus, München 1976, S. 135 (Abb. des Washingtoner Kapitols).

Q

Thomas von Aquin, De ente et de essentia, 1 - 10. Lateinischer Text und deutsche Übersetzung aus : Thomas von Aquin, Über Seiendes und Wesenheit. De Ente et de Essentia. Mit Einleitung, Übersetzung und Kommentar heruasgegeben von Horst Seidel. Lateinisch - Deutsch, Hamburg 1988, S. 2 - 8.


LV Gizewski SS 2003

Autor: Christian Gizewski, EP: Christian.Gizewski@tu-berlin.de