Allgemeines Literatur-, Medien- und Quellenverzeichnis.

Die nachfolgende Zusammenstellung faßt Hinweise auf die in der Vorlesung benutzte Literatur und Quellentexte sowie einige andere nützliche Angaben insbesondere für die Leser zusammen , die sich mit ihrer Hilfe bibliographisch weiter orientieren wollen. Es ist leider nicht möglich, die vielen an sich wichtigen einschlägigen Titel, die etwa in arabischer, türkischer oder russischer Sprache verfaßt sind, zu berücksichtigen; denn der Verf. ist selbst dieser Sprachen nicht mächtig. Seine sachliche Legitimation, etwas zum Thema auszuführen, leitet er lediglich aus seiner wissenschaftlichen Komptenz für das Fachgebiet 'Alte Geschichte' und der Notwendigkeit her , dieses Fachgebiet in seiner Bedeutung auch für wissenschaftliche Nachbargebiete zu erkunden. - Die Konzeption der Lehrveranstaltung und damit die Kapiteleinteilung und Literaturzuordnung können sich evtl. verändern. - Interessenten, die an der Vorlesung nichtoder nicht regelmäßig teilnehmen können, werden auf das WWW-Skript unter der URL-Adresse [http://www.tu-berlin.de/fb1/AGiW/Auditorium/FAByzIsl/Eingang.htm] hingewiesen .

Die folgenden Angaben werden im weiteren Verlaufe der Lehrveranstaltung , auch durch spezielle Angaben am Ende der einzelnen Kapitel, ergänzt werden.

Abkürzungen: L = Literatur; M = Medien; Q = Quellen.


Zu Kap. 1 (Einführung I): Grundbegriffe und Methoden.

Grundbegriffe (Wirkungs-, Traditions- und Rezeptionsgeschichte), Bereichs- und Epochendefinitionen (Antike, byzantinisch-christlich und islamisch geprägte Nachfolgekulturen der Antike), Zwecke und Methoden eines Vergleichs der Wirkungs- und Rezeptionsgeschichte der Antike in ihren Nachfolgekulturen. Zweck der Konzentration auf den byzantinisch-christlich und den islamisch geprägten Bereich. Quellen- und Literaturübersichten.

Zu Kap. 2 (Einführung II): Daten- und Kartenübersichten.

Die ethnischen, sprachlichen, zivilisatorischen und hochkulturellen, insbesondere religiösen Vorgaben der Antike für die historischen Entwicklungen des Balkan und des östlichen Europa, des Nahen Ostens und des Nördlichen Afrika. Daten- und Kartenübersichten über die nachantike Herrschafts- und Religionsgeschichte in den genannten Bereichen.

Zu Kap. 3: Die Fortwirkung der Antike in Byzanz.

Zu Kap. 4: Die Fortwirkung der Antike in den byzantinisch geprägten oder mitgeprägten Regionen des Balkan und Ostmitteleuropas

Zu Kap. 5: Die Fortwirkung der Antike in Rußland.

Zu Kap. 6: Die Fortwirkung der Antike unter dem Islam in Arabien, Syrien, Irak, Ägypten , westlichem Nordafrika und Spanien.

Zu Kap. 7: Adaptation verschiedenartiger Altertumstraditionen bei zentralasiatischen Nomadenvölkern (vor allem bei Turk- und Mongolen-Völkern) vor Beginn ihrer Islamisierung.

L

B. A. Litvinsky, Zhang Guang-da, R. Shabani Samghabadi (Ed.), History of civilisations of Central Asia, vol. III (insgesamt 7 Bde.): The crossroads of civilisations: A. D. 250 to 750, Multiple History Series, Unesco Publishing, Quétigny (France) 1996.

Gavin Hambly (Hg.), Zentralasien, Fischer-Weltgeschichte Bd. 16, Frankfurt M. 1966.

The Cambridge History of Early Inner Asia, Cambridge 1990.

Hans-Joachim Klimkeit, Die Seidenstraße. Handelsweg und Kulturbrücke zwischen Morge- und Abendland, Köln 1990 2.

Claude Cahen, Der Islam (I). Vom Ursprung bis zu den Anfängen des Osmanenreichs, Fischer-Weltgeschichte Bd. 14, Frankfurt M. 1968.

G. E. von Grunebaum, Der Islam (II). Die islamischen Reiche nach dem Fall von Konstantinopel, Fischer-Weltgeschichte Bd. 15, Frankfurt M. 1971.

Wolfgang Ekkehard Scharlipp, Die frühen Türken in Zentralasien. Eine Einführung in ihre Geschichte und Kultur, Darmstadt 1992.

Wolfram Ebergard, Geschichte Chinas. Von den Anfängen bis zur Gegenwart, Stuttgart 1980 3.

Helwig Schmidt-Glinzer, Geschichte der chinesischen Literatur. Die 3000-jährige Entwicklung der poetischen, ertählenden und philosophisch-religiösen Literatur Chinas von den Anfängen bis zur Gegenwart, Wien 1990.

Benjamin Rowland, Zentralasien, Teilband der Reihe 'Kunst der Welt. Ihre geschichtlichen, soziologischen und religiösen Grundlagen, Baden-Baden, 1970.

Katharina Otto-Dorn, Kunst des Islam, Teilband der Rehne 'Kunst der Welt. Ihre geschichtlichen, soziologischen und religiösen Grundlagen, Baden-Baden, 1970.

Q

Liu Mau-Tsai, Die chinesischen Nachrichten zur Geschichte der Ost-Türken (T'u-Küe) , Texte und Anmerkungen, Göttinger Asiatische Forschungeb, hg. von W. Heissig u. a., Bd. 10, Wiesbader 1958.

Edouard Chavannes, Documents sur Les Tou-Kiue (Turcs) occidentaux, recueiliis et commentés, suivi de naots additionnelles, Paris 1990.

'Geheimgeschichte der Mongolen'. Mit weiteren - epischen - Quellen zur Mongolengeschichte nach der Übersetzung von Erich Haenisch hg. von Walter Heissig, Düsseldorf, Köln 1981).

Kap. 8: Die Fortwirkung der Antike unter islamischen Herrschaften nicht-arabischer Dynastien (I: generell).

L

Richard Frye, Persien bis zum Einbruch des Islam, Magnus-Kulturgeschichte, Ins Deutsche übersetzt von Paul Baudisch, Essen 1975.

Edith Porada, R. H. Dyson, C. H. Wilkinson, Alt-Iran. Die Kunst in vorislamischer Zeit, Teilband der Reine 'Kunst der Welt. Ihre geschichtlichen, soziologischen und religiösen Grundlagen, Baden-Baden, 1970.

A. Bausani, Die Perser. Von den Anfängen bis zur Gegewart, ins Deutsch übersetzt von B. von Palombini, Stuttgart 1965.

Claude Cahen, Der Islam (I). Vom Ursprung bis zu den Anfängen des Osmanenreichs, Fischer-Weltgeschichte Bd. 14, Frankfurt M. 1968.

G. E. von Grunebaum, Der Islam (II). Die islamischen Reiche nach dem Fall von Konstantinopel, Fischer-Weltgeschichte Bd. 15, Frankfurt M. 1971.

Heinz Halm, Der schiitische Islam. Von der Religion zur Revolution, Müchen 1994.

Heribert Busse, Chalif und Großkönig. Die Buyiden im Iraq (945 - 1055), Beiruter Texte und Studien, hg. vom Orient-Institut der Deutschen Mogenländischen Gesellschaft, Bd. 6, Beirut 1969.

Jamshid Ibrahim, Kulturgeschichtliche Wortforschung. Persisches Lehngut in europäischen Sprachen, Wiesbaden 1991 [alphabetische, von persischen Worten ausgehende Forschungsübersicht, welche jeweils vielgliedrige Entlehnungsprozesse darstellt, die von eytmologischen Quellen des Altertums - nicht nur Persiens - über eine mittelalterliche persische Sprache und oft über das Arabische und Türkische bis hin zu europäischen Sprachen reichen].

Hermann Kulke, Dietmar Rothermund, Geschichte Indiens. Von der Induskultur bis heute, München 1998.

Annemarie Schimmel, Der Islam im indischen Subkontnent, Grundzüge Bd. 48 (Wissenschaftliche Buchgesellschaft) Darmstadt 1983

Katharina Otto-Dorn, Kunst des Islam, Teilband der Reihe 'Kunst der Welt. Ihre geschichtlichen, soziologischen und religiösen Grundlagen, Baden-Baden, 1970.

Hermann Goetz, Indien. Fünf Jahrtrausende indischer Kunst, Teilband der Reine 'Kunst der Welt. Ihre geschichtlichen, soziologischen und religiösen Grundlagen, Baden-Baden, 1979.

Q

The Fihrist of al-Nadin. A Tenth-century Survey of Muslim Culture, vol. I, by Bayard Dodge, editor and translator, New York, London 1970.

Ibn Khaldun [1332 - 1406], Buch der Beispiele. Die Einführung (al muqadimma), dt. Übersetzung aus dem Arabischen, Auswahl, Vorbemerkungen und Anmerkungen von Matthias Pätzold, Leipzig 1992.

The Epic of the Kings. Shah-Nama the national epic of Persia by Ferdowsi. Tranlated by Reuben Levys. Persian Heritage Series, Unesco Collection of Representative Works, Chicago, London, Toronto 1967.

Zu Kap. 9: Die Fortwirkung der Antike unter islamischen Herrschaften nicht-arabischer Dynastien (II: speziell unter türkischen Herrschaften).

Kap. 10: Die indirekte Vermittlung antiker Kultur- und Sprachmuster über das westlichere Europa in das christlich geprägte Ost- und Südosteuropa sowie in die islamische Welt.

L

Edgar Hösch, Geschichte der Balkanländer. Von der Frühzeit bis zur Gegewart, München 1999.

Edgar Hösch, Die Kultur der Ostslawen [betr. Rußland], Handbuch der Kulturgeschichte, 2. Abt.: Kultur der Völker, Wiesbaden 1977.

Günther Stökl, Russische Geschichte. Von den Anfängen bis zur Gegenwart, Stuttgart 1990 5.

Franz Taeschner, Geschichte der arabischen Welt, mit einem Beitrag 'Die arabische Welt im Zeitalter des Nationalismus' von Fritz Steppat, Stuttgart 1964.

Josef Matuz, Das Osmanische Reich. Grundlinien seiner Geschichte, Darmstadt 1994 3.

Q

Maria Haarmann (Hg.), Der Islam. Ein Lesebuch, München 1994 2.

Johann Wolgang Goethe, West-östlicher Divan. Stdienausgabe, hg. von Michael Knaupp, Stuttgart 1999.

Kap. 11: Rückgriffe religiöser und politischer Bewegungen der jüngeren Geschichte auf die Antike in im byzantinisch-christlich und im islamisch geprägten Bereich.


 

LV Gizewski WS 1999/2000 und SS 2000

Autor: Christian Gizewski (EP: gizeoebg@linux.zrz.tu-berlin.de)