Themenplan

des WWW-Skripts für die zweisemestrige Lehrveranstaltung 'Die Fortwirkung der Antike im byzantinisch-christlich und im islamisch geprägten Bereich' (WS 1999/2000 und SS 2000).

Kap. 1 (Einführung I): Grundbegriffe und Methoden.

INHALT

    1. Zum Gegenstand einer 'Wirkungs-', 'Traditions-' und 'Rezeptionsgeschichte'),

    2. Die begriffliche Konzeption der Antike und ihre Bedeutung für ein Verständnis ihrer Nachfolgekulturen.

    3. Zweck und Methoden eines Vergleichs der Wirkungsgeschichte der Antike in Nachfolgekulturen; zur Konzentration auf den byzantinisch-christlich und den islamisch geprägten Bereich und deren vormoderne Jahrhunderte.

    4. Vier Typen der Fortwirkung der Antike in ihren mittelalterlichen Nachfolgekulturen.

    5. Die Fortwirkung der Antike in arabischer Sprache und Schrift.

    6. Quellen- und Literaturübersichten.

Kap. 2 (Einführung II) : Daten- und Karten-Übersichten.

INHALT

    1. Die ethnischen, sprachlichen, zivilisatorischen und hochkulturellen, insbesondere religiösen Vorgaben der Antike für die historischen Entwicklungen des Balkan und des östlichen Europa, des Nahen Ostens und des Nördlichen Afrika.

    A. Die Völker-, Sprach-, Schrift- und Religionsgruppengruppen im mediterranen, europäischen und nahöstlichen Bereich und ihre Entwicklung in nachantiker Zeit.

    B.Übersicht über die Reichsbildungen im thematisierten Raum.

    2. Daten- und Kartenwerke zur nachantiken Herrschafts-, Kultur- und Religionsgeschichte in den genannten Bereichen.

Kap. 3: Die Fortwirkung der Antike in Byzanz.

INHALT

    1. Vorbemerkung

    2. Die nachantike Anpassung des byzantinischen Bereichs an die sich verändernden Herrschaftsverhältnisse im mittelmeerisch-vorderorientalischen Raum.

    3. Die Kaiseridee in Byzanz.

    4. Die Entwicklung des orthoxen Christentums in Byzanz.

    5. Allgemeine Kulturkontinuität und kulturelle Neuerungen in Byzanz.

    6. Literatur, Medien, Quellen..

Kap. 4: Die Fortwirkung der Antike in den byzantinisch geprägten oder mitgeprägten Regionen des Balkan und Ostmitteleuropas

INHALT

    1. Vorbemerkung zur Wirkungsgeschichte der Antike auf dem Balkan.

    2. Die Imitationen byzantinischer Reichsbildung auf dem Balkan (mit Übung 4 a).

    3. Die Verbreitung des christlich-orthoxen undd römisch-katholischen Glaubens unter Slawen, Awaren und Bulgaren. Die Entwicklung der Kirchenorganisation.

    4. Allgemeinkulturelle byzantinische Traditionnen auf dem Balkan (mit Übung 4 b).

    5. Literatur, Medien und Quellen.

Kap. 5: Die Fortwirkung der Antike in Rußland.

INHALT

    1. Übersicht über die russische Geschichte und die Wirkungsgeschichte der Antike darin.

    2. Das politische, militärische, religiöse und wirtschaftlich Verhältnis des Kiewer Reiches zu Byzanz.

    3. Die Bedeutung der Antikenrezeption bei der Entwicklung Rußlands nach der Mongolenzeit.

    4. Die Bedeutung der Antikenrezeption bei der Entwicklung Rußlands nach der Mongolenzeit.

    5. Literatur, Medien, Quellen.

Kap. 6: Die Fortwirkung der Antike unter dem Islam in Arabien, Syrien, Irak, Ägypten , westlichem Nordafrika und Spanien.

INHALT

1. Übersicht über die Wirkungsgeschichte des Altertums und ihre Typen im Islam.

2. Die Ausbildung arabisch-islamischer Herrschaftsbereiche im Vorderen Orient und in Nordafrika.

3. Antike Muster verschiedenartiger Herkunft in der islamischen Religion.

4. Die Fortwirkung und die Rezeption verschiedenartiger Traditionen der Politik, der Administration, des Rechts und der Wirtschaft im Islam.

5. Die Fortwirkung und die Rezeption verschiedenartiger Traditionen antiker Wissenschaft und Kultur im Islam.

6. Die Fortwirkung der Antike in arabischer Sprache und Schrift..

7. Literatur, Medien, Quellen.

Kap. 7: Adaptation verschiedenartiger Altertumstraditionen bei zentralasiatischen Nomadenvölkern (vor allem bei Turk- und Mongolen-Völkern) vor Beginn ihrer Islamisierung.

INHALT

1. Übersicht über die Prägung durch verschiedenartige Kulturtraditionen des Altertums (Chinas, Indiens, des Iran, Soghdiens und des griechisch-römischen Westens) bei nomadischen Völkern (Chazaren, Bulgaren, Türken, Petschenegen, Kumanen, Mongolen) aus dem innerasiatischen Bereich vor Beginn einer Seßhaftigkeit im Westen Asiens.

2. Frühe Kulturübernahme bei Türken und Mongolen.

    a) Die Prägung der türkischen Stämme (Tuküe) Zentralasiens durch die chinesische Kultur seit der Zeit der 'barbarisch-chinesischen' Reiche im Norden Chinas (5. und 6. Jht. n. Chr.).

    b) Die Prägung der türkischen Stämme Zentralasiens durch den Buddhismus seit dem 6. Jht. n. Chr.

    c) Die Prägung der Mongolen durch indigene, chinesische und westliche Traditionen.

3. Literatur, Medien, Quellen.

Kap. 8: Die Fortwirkung der Antike unter islamischen Herrschaften nicht-arabischer Dynastien (I: generell).

INHALT

1. Die Bedeutung unterschiedlicher nicht-arabischen Völker- und Hochkulturtraditionen für die unterschiedlichen Entwicklungsrichtungen im Islam (Übersicht).

2. Ein Beispiel für die Fortwirkung dominanter nichtarabischer Traditionen im Islam: die Fortwirkung und Wiederaufnahme iranisch-vorislamischer Hochkulturtradition im Islam.

3. Literatur, Medien, Quellen.

Kap. 9: Die Fortwirkung der Antike unter islamischen Herrschaften nicht-arabischer Dynastien (II: speziell unter türkischen Herrschaften).

INHALT

    1. Übersicht über die Geschichte der nachnomadischen türkischen und mongolischen Reichs- und Herrschaftsbildungen vor allem im westlichen Eurasien und die Wirkungsgeschichte der verschiedenen Altertumstraditionen darin.

    2. Die Islamisierung der Turkvölker und die Entwicklung türkischer Herrschaftsbereiche in vormaligen Gebieten des byzantinischen und des sassanidischen Reiches.

    3. Die Übernahme byzantinischer, altarabischer und altiranischer Kultur-, Religions- und Politiktraditionen im osmanischen Reich.

    4. Literatur, Medien, Quellen.

Kap. 10: Kulturaustausch zwischen christlichem Westeuropa, christlichem Osteuropa und islamischem Orient.

INHALT

1. Der Kulturaustausch zwischen christlichem Westeuropa, christlichem Osteuropa und islamischem Orient in seinem Bezug zum Altertum.

2. Zur Antikenvermittlung über den mittelalterlichen'Westen' nach dem 'Osten' (Balkan, Osteuropa, Vorderer Orient, Nordafrika).

3. Zum Einfluß des vorderorientalischen und spanischen Islam im mittelalterlichen christlichen Europa.

4. Zum Einfluß der Renaissance, des Humanismus, der 'Aufklärung' und der 'ökonomisch-technisch-wissenschaftlichen Moderne' in Osteuropa, Südosteuropa und im Nahen Osten.

5. Zu kulturellen Einflüssen des islamischen Orients auf West- und Osteuropa in der Neuzeit.

6. Literatur, Medien, Quellen.

Kap. 11: Rückgriffe religiöser und politischer Bewegungen der jüngeren Geschichte auf die Antike im byzantinisch-christlich und im islamisch geprägten Bereich.

INHALT

    1. Überblick über religiöse, geisteskulturelle und politische 'Renaissancen' und 'Rezeptionen' der jüngeren Geschichte im byzantinisch-christlich und im islamisch geprägten Bereich.

    2. Rückgriffe auf die Antike in Nationalstaatsbildungen im byzantinisch und im islamisch geprägten Bereich seit dem 18. Jht.

    3. Rückgriffe auf die Antike in transnationalen (religiösen und politischen) Ideensystemen der jüngeren Geschichte im byzantinisch und im islamisch geprägten Bereich.

    Literatur, Medien, Quellen.

Allgemeines Literatur-, Medien- und Quellenverzeichnis.


 

LV Gizewski WS 1999/2000 und SS 2000

Autor: Christian Gizewski (EP: gizeoebg@linux.zrz.tu-berlin.de)