Gizewski, Die Fortwirkung der Antike im byzantinischen und im islamischen Bereich (WS 1999/2000/Teil I).

Zur Fortsetzung der Lehrveranstaltung im SS 2000 (Teil II)


Die folgenden Angaben galten für das WS 1999/2000:

1) LV-Ankündigung für das WS 1999/2000:

0133 L 006

Vorlesung / Übung

Gizewski, Die Fortwirkung der Antike im byzantinischen und im islamischen Bereich (Teil I).

Fr 12 - 14; Beginn: 29. Okt. 1999

Ort: TEL 1011

Inhalt: Die Fortwirkung der Antike in ununterbrochenen Überlieferungen ('Traditionen'; seit dem fruehen Mittelalter) oder in kulturellen Neuanknüpfungen ('Rezeptionen'; zumeist im spaeteren Mittelalter oder in der Neuzeit stattfindend) ist für die verschiedenen Regionen des westlicheren Europa ('Abendland') von grundsätzlicher, bis heute kulturprägender Bedeutung. Griechisch-römische Zivilisationsmuster und christliche Religion (der 'römisch-katholischen' Form) für diese geographischen und kulturellen Zonen in ihrer historischen Fortwirkung zu verfolgen, ist im Rahmen des Faches 'Alte Geschichte' ein Hauptanliegen der - manchmal durchaus gegenwartsnahen - sog. 'Traditions- und Rezeptionsgeschichte'. Aus verschiedenen Gründen etwas an den Rand des historischen Interesses geraten bei einer solchen Schwerpunktbildung aber zumeist die anderen geographischen und kulturellen Bereiche, in denen 'die Antike' mit ihren zivilisatorischen Mustern und religiösen Formen ebenfalls fortwirkte und fortwirkt. Die Lehrveranstaltung wird deshalb versuchen, in einem systematischen Abriß diese anderen Regionen, nämlich die byzantinisch und die islamisch gepraegte Welt, auf die in ihr wirksam gewordenen, von der Antike ausgehenden Traditionen und Rezeptionen zu untersuchen, und dies mit Beispielen anschaulich machen. Dafür sind auch kleinere Übungen vorgesehen. Ein WWW-Skript wird die Lehrveranstaltung begleiten.

Literatur: Otto Mazal, Handbuch der Byzantinistik. Geschichte, Religion, Gesellschaft, Sprache, Kunst, Wiesbaden 1997 (S. 209 ff.: Das byzantinische Erbe); Francesco Gabrieli (Hg.), Mohammed in Europa. 1300 Jahre Geschichte, Kunst, Kultur . Übersetzt von Johann Strauss, (1982) Augsburg 1999; WWW-Seite 'AGiW' [http://www.tu-berlin.de/fb1/AGiW].

2) Zu Inhalt und Ablauf der Lehrveranstaltung im WS 1999/2000.

3) Themenplan des Wintersemesters 1999/2000 im einzelnen:

Von den im WS 1999/2000 geplanten Teilthemen wurden nur die Kap. 1 bis 5 eingehender, wenn auch teilweise nicht in dem vorgesehenen Umfang, erörtert. Kap. 6 und 7 kamen nur anstzweise zur Sprache. Aus diesem Grunde wurde eine Verlängerung der Vorlesung beschlossen. Im SS 2000 soll der im WS 2000 für die Kap. 6 und 7 vorgesehene Stoff auf weitere Kapitel neu verteilt werden. Ferner ist der Ausbau der Kap. 1 - 5 des WS 199/2000 um verschiedene Aspekte der neuzeitlichen Wirkungsgeschichte der Antike vorgesehen.

Kap. 1 (Einführung I) des WWW-Skripts im WS 2000.
1. Zum Gegenstand einer 'Wirkungs-', 'Traditions-' und 'Rezeptionsgeschichte'),
2. Die begriffliche Konzeption der Antike und ihre Bedeutung für ein Verständnis ihrer Nachfolgekulturen.
3. Zweck und Methoden eines Vergleichs der Wirkungsgeschichte der Antike in Nachfolgekulturen; zur Konzentration auf den byzantinisch-christlich und den islamisch geprägten Bereich und deren vormoderne Jahrhunderte.
4. Vier Typen der Fortwirkung der Antike in ihren mittelalterlichen Nachfolgekulturen.
5. Quellen- und Literaturübersichten.
Kap. 2 (Einführung II) des WWW-Skripts im WS 2000.
1. Die ethnischen, sprachlichen, zivilisatorischen und hochkulturellen, insbesondere religiösen Vorgaben der Antike für die historischen Entwicklungen des Balkan und des östlichen Europa, des Nahen Ostens und des Nördlichen Afrika.
A. Die Völker-, Sprach-, Schrift- und Religionsgruppengruppen im mediterranen, europäischen und nahöstlichen Bereich und ihre Entwicklung in nachantiker Zeit.
B.Übersicht über die Reichsbildungen im thematisierten Raum.
2. Daten- und Kartenwerke zur nachantiken Herrschafts-, Kultur- und Religionsgeschichte in den genannten Bereichen.
Kap. 3 des WWW-Skripts im WS 2000. Das Fortwirken der Antike in Byzanz.
1. Vorbemerkung
2. Die nachantike Anpassung des byzantinischen Bereichs an die sich verändernden Herrschaftsverhältnisse im mittelmeerisch-vorderorientalischen Raum.
3. Die Kaiseridee in Byzanz.
4. Die Entwicklung des orthoxen Christentums in Byzanz.
5. Allgemeine Kulturkontinuität und kulturelle Neuerungen in Byzanz.
6. Literatur, Medien, Quellen..
Kap. 4 des WWW-Skripts im WS 2000: Das Fortwirken der Antike in Serbien, Bulgarien und anderen Regionen des Balkan.
1. Vorbemerkung zur Wirkungsgeschichte der Antike auf dem Balkan.
2. Die Imitationen byzantinischer Reichsbildung auf dem Balkan (mit Übung 4 a).
3. Die Verbreitung des christlich-orthoxen undd römisch-katholischen Glaubens unter Slawen, Awaren und Bulgaren. Die Entwicklung der Kirchenorganisation.
4. Allgemeinkulturelle byzantinische Traditionnen auf dem Balkan (mit Übung 4 b).
5. Literatur, Medien und Quellen.
Kap. 5 des WWW-Skripts im WS 2000: Das Fortwirken der Antike in Rußland.
1. Übersichten über die russische Geschichte und die Wirkungsgeschichte der Antike darin.
2. Die politischen und wirtschaftkichen Beziehungen des Kiewer Reiches zu Byzanz.
3. Die Christianisierung des russischen Bereiches und seine Kirchenorganisation.
4. Die Entwicklung des russischen Kaiserreichs.
5. Die verschiedenen neuzeitlichen Prozesse der mittelbaren Antikenrezeption in Rußland.
6. Literatur, Medien, Quellen
Kap. 6 des WWW-Skripts im WS 2000: Das Fortwirken der Antike im arabisch-islamisch dominierten Bereich des Nahen Ostens und Nordafrikas.
1. Übersichten über die Geschichte des arabischen Islam und die Wirkungsgeschichte einer Antike i. w. S. darin.
2. Die Ausbildung arabisch-islamischer Herrschaftsbereiche im Vorderen Orient und in Nordafrika.
3. Antike Muster verschiedenartiger Herkunft und Bezugnahmen auf sie im Koran.
4. Die Fortwirkung nicht-islamischer Traditionen und die Rezeption der antiken Wissenschaft und Kultur im Islam.
5. Literatur, Medien, Quellen.
Kap. 7 des WWW-Skripts im WS 2000: Das Fortwirken der Antike unter türkischer und anderer nichtarabisch-islamischer Herrschaft
1. Übersicht über die türkische Geschichte und die Wirkungsgeshcihte antiker Traditionen i. w. S. darin.
2. Die Entwicklung türkischer Herrschaftsbereiche in vormaligen Gebieten des byzantinischen und des sassanidischen Reiches.
3. Die Übernahme byzantinischer Herrschaftspositionen und Traditionen im osmanischen Reich.
4. Literatur, Medien, Quellen.

 

LV Gizewski WS 1999/2000 und SS 2000

Stand: 28. Febr. 2000