I. Deutsche Lehnwörter aus dem Hebräischen (Bibel)

Amen So sei es. Das Schlusswort beim Gebet kommt über die griechische Sprache aus dem Hebräischen und drückt das Einverständnis des Betenden mit dem soeben Gesprochenen aus. Das Wort stammt von emunah = Vertrauen.

Halleluja (hallelu jah) Preiset Jahve..

Hephata. Einrichtung frommer Hilfe (Diakonie).

Jubel hebr. Schall des Halljahr-Widderhorn-Blasens; lat Jauchzen, Frohlocken.

Messias Gesalbter.christos, daraus lat. christus.

Rabbiner/Rabbi/Rebbe mein Lehrer-

guter Rutsch Guter (Jahres-)Anfang (rosch), Kopf, Anfang“.

Sabbat Ruhepause, Samstag.

Schibboleth Getreideähre > Richter 12,5–6.

Tohuwabohu wüst und leer > Genesis 1,2.


II. Deutsche Lehnwörter aus dem Jiddischen.

Abzocken jemanden übervorteilen, ausnehmen; beim Glücksspiel besiegen.

Ausgekocht raffiniert, klug; hinterlistig.

Bammel furchtsamer Mensch, Angst vor Gott..

Beisel, Beize, Beiz Kneipe; Haus.

Beseibeln Mist, Kot hinterlassen, betrügen, wörtl. „bescheißen“

Betucht sicher, vertrauenswürdig.

Blau (sein, machen) mit nichts, ohne etwas, betrunken, faul, nichts leistend sein.

Bohai Lär, Streit, Aufregung, Krawall, Getöse.

Chuzpe Frechheit, Dreistigkeit

dufte, tofte gut, in Ordnung.

Beseibeln einseifen beim Rasieren, vertraulich jemandem etwas einreden.

Eizes, Ezzes Tipps, Ratschläge

Ganove Dieb, Gauner.

geschlaucht zu Boden geworfen, erschöpft.

großkotzig prahlerisch; reich und das große Wort führend.

Haberer Freud, Kumpel

Hals- und Beinbruch von hebr. Worten 'Hassloche und Wroche', d. h. dem Wunsch 'Erfolg und Segen' beim Abschluss eines Geschäfts.

Hechtsuppe starker Wind, übertragen: 'Guter Rutsch'.

Ische junge Frau aus der Sicht eines Jungen, eines jungen Mannes.

Kaff unbedeutender Ort, , kleines Dorf, in dem nichts los ist.

kapores (gehen, sein) stellvertretend für die Sünden einer Person als Sühneopferumgebracht werden (Hühner zu Jom Kippur).

Kassiber, kassibern Brief, Geschriebenes, Schreiben.

kess frech, schneidig, flott, lebensklug, wagemutig.

Kies Geld, Geldbeutel.

Kluft Schale, Rinde, Kleidung.

Kohl reden, verkohlen Gerüchte verbreiten.

koscher tauglich, gesund, als Speise bach der Tora erlaubt.

kotzen Ekel, sich ekeln

Maloche Arbeit, speziell Schwerstarbeit.

Massel, Masen, Masel Glück (der Nichtjuden).

mauscheln in Gleicnissen, Sprüchen, Andeutungen, ironischen Bemerkungen und hinter vorgehaltener Hand reden.

meschugge verrückt, wahnsinnig

Mezíe/Mezzie Gelegenheitskauf, Schnäppchen.

mies schlecht, widerlich, verächtlich.

Mischpoke, Mischpoche Familie, Gesellschaft, vertraute Vebindung mehrerer Nahestehender

Pleitegeier, Pleite gehen wegen wirtschaftlicher Aussichtslosigkeit aufgeben und flüchten.

Ramsch Betrug, wertloses Zeug.

Reibach, Rewag Nutzen,Gewinn, ungrechtfertigt hoher.Gewinn.

schachern unlauteren Handel treiben.

schächten schlachten, rituell richtig schlachten.

Schamass Schund, wertloser Kram.

Schickse Christenmädchen, auch dumme Frau.

schicker, angeschickert, beschickert angetrunken, betrunken.

Schlamassel Unglück; aussichtslose Situation.

schleimen, einschleimen. Erstatten; Danken, Bestechen.

Schmiere Wache stehen.

Schmieren Kunstloses Singen auf einer Theaterbühne.

Schmock dummer oder unbeliebter Mensch (zu Schmo).

Schmonzes, Schmonzette, Rührseligkeit, Kitsch. dramatisch wertloses Stück.

Schmuh werloser Schmuck, Tand oder Betrug (wie Tinnef).

schmusen mit jemandem zärtlich sein, jemandem schmeicheln.

Schnorrer wer als Bettelmusikant mit Lärminstrumenten einer Schnarre unterwegs ist..

schofel, schophol niedrig, gemein.

Shikets Nichtjüdischer Junge oder junger Mann, widerspenstiger Bursche, auch unsauberes Tier, ekelhafte Kreatur, Scheusal, Lump; weiblich: Schikse.

Stuss Unsinn, Narrheit.

Tacheles reden[ zweckmäßiges, klares Reden und Handeln.Techtelmechtel Heimlichreden.

Tinnef Kot, Schmutz, auch nutzlose Ware.

Taam (ggf. auch doppelt) Geschmack, Nuance, Charme, Schliff, auch ironisch i. S. von geschmacklicher Übertreibung.

zocken lachen“ spielen, Glücksspiele machen.

Zoff Streit, Zank oder Unfrieden.

Zores Ärger, Streit, Durcheinander > Gen 1,2.


Entnommen aus Wikiüedia (https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_deutscher_Wörter_aus_dem_Hebräischen_und_Jiddischen) und bearbeitet von Chistian Gizewski als LV-Anschauungsmaterial.