Zu Inhalt und Ablauf der Lehrveranstaltung 'Historik und Hilfswissenschaften in der Alten Geschichte'.

1) Lehrveranstaltungsankündigung für das SS 2004.

G i z e w s k i; Vorlesung/Uebung

0132L012

'Historik' und 'Hilfswissenschaften' in der 'Alten Geschichte'.

Fr 12 - 14 ; Beginn: 23. April 2004; Ende: 16. Juli 2004.

Ort: TEL 2009

Inhalt:

Seit der Antike (Herodot, Thukydides) gibt es Traditionen einer Geschichtsschreibung der Völker, Staaten und Kulturen ('Allgemeingeschichte'), die sich prinzipiell als 'wissenschaftlich', d. h. als souverän, kritisch, unparteiisch, sachlich, gründlich und umfassend in Recherche und Darstellung verstehen. Worauf beruht ein solcher Anspruch speziell für die 'Alte Geschichte', die älteste, aber dennoch in starkem Maße ebenso gegenwartsrelevante wie gegenwartsgeprägte Abteilung der 'Allgemeingeschichte'? Ist er angesichts einer Vielzahl mächtiger Geschichtsideologien einerseits und andererseits einer unüberblickbaren und ständig wachsenden Fülle historisch bedeutsamen Wissens in vielen heutigen Wissenschaftsdisziplinen durchzuhalten? Mit Fragen grundlegender wissenschaftlicher Begriffsbildungen für das wissenschaftliche Vorgehen des Historikers ('Historik'), hier speziell für die älteren Abteilungen des Allgemeingeschichte, und eines methodisch sinnvollen Zugangs zu ihren Nachbarwissenschaften als 'Hilfswissenschaften' befaßt sich die LV, jeweils ausgehend von übungsartig erörtereten Quellen- und Literaturbeispielen.

Literatur:

Wilfried Nippel (Hg.), Über das Studium der Alten Geschichte, München 1993. - Johann Gustav Droysen, Historik. Rekonstruktion. Textausgabe von Peter Leyh, Stuttgart 1977. - WWW-Skript unter: http://www.tu-berlin.de/fb1/AGiW/Auditorium/HiHwAltG/Portal.htm

2) 13 Termine:

23. und 30. April, 7., 14., 21., 28. Mai, 4., 11., 18., 25. Juni., 2., 9. 16. Juli 2004.

3) Übersicht über die vorgesehenen Themen.

Kap. 1: Grundbegriffe und Grundeinstellungen geschichtswissenschaftlicher Erkenntnis über 'antike Altertumsgeschichte'.

Kap. 2: Erkenntnistheorie, wissenschaftliche Kategorienbildung und Methodik in den Geschichtswissenschaften generell.

Kap. 3: Gegenstand, Abgrenzung und Methoden einer 'Allgemeingeschichte des antiken Altertums' als wissenschaftlicher Diszipllin.

Kap. 4: 'Nachbarwissenschaften' einer Allgemeingeschichte des antiken Altertums.

Kap. 5: 'Hilfswissenschaften' einer Allgemeingeschichte des antiken Altertums.

Kap. 6: Althistorisch bedeutsame Geschichtsideologien und ihre geschichtswissenschaftliche Kritik.

    Eine detaillierte Themenübersicht findet sich im elektronischen LV-Skript unter:

http://www.tu-berlin.de/fb1/AGiW/Auditorium/HiHwAltG/ThemPlan.htm .

4) Hinweise zu Literatur, Hilfsmitteln und Quellen.

Ein zusammenfassendes Verzeichnis der in der Lehrveranstaltung und im Skript verwendeten und zur Lektüre empfohlenen Literatur, Medien und Quellen findet sich im elektronischen Skript unter

http://www.tu-berlin.de/fb1/AGiW/Auditorium/HiHwAltG/LektEmpf.htm .

5) Das Projekt 'Alte Geschichte im WWW' und das dortige Skript zu dieser Lehrveranstaltung.

Zu dieser Lehrveranstaltung gibt es im Internet ein elektronisches Skript unter der URL-Adresse
http://www.tu-berlin.de/fb1/AGiW/Auditorium/HiHwAltG/Portal.htm .
Es ist Teil des elektronischen Gesamtprojektes 'AGiW' ('Alte Geschichte im WWWW'), über dessen Inhalte die Seiten
http://www.tu-berlin.de/fb1/AGiW/
und
http://www.tu-berlin.de/fb1/AGiW/Register.htm
informieren.

6) Übungsarbeiten im Rahmen der Lehrveranstaltung.

Im Rahmen dieser Lehrveranstaltung, die schwerpunktmäßig eine Vorlesung ist, können von interessierten Teilnehmern bei Bedarf ausnahmsweise auch Übungsarbeiten angefertigt werden, um einen Schein für die im Rahmen des Studienplans vorgesehene Teilnahme an einer Textquelleninterpretationsübung zu erhalten.

Zu den Einzelheiten einer solchen Arbeit siehe:

http://www.tu-berlin.de/fb1/AGiW/Auditorium/HiHwAltG/UebgArb.htm


LV Gizewski SS 2004.

Autor: Christian Gizewski. EP: Christian.Gizewski@tu-berlin.de .