Kap. 2: Das Lateinische als Sprache der Hochkulturdiffusion auf ein 'Barbarikum' in der späteren Antike.


INHALT:

1. Zur politisch-historischen Selbstdarstellung der Spätantike im lateinischen Sprachraum.

2. Zum zivilisatorischen Selbstbewußtsein in den lateinisch-sprachigen Provinzen des Westens.

3. Zu Wissen und Bildung in der lateinischen Spätantike.

4. Literatur, Medien, Quellen.

1. Zur politisch-historischen Selbstdarstellung der Spätantike im lateinischen Sprachraum.

ÜBUNG 1.

AUFGABEN:

a) Versuchen Sie zu Übungszwecken, den im folgenden wiedergegebenen lateinischen Text mit ihren vorhandenen Sprachkenntnissen in einigen seiner wesentlichen Aussagen zu erfassen.

b) Um welche Epoche geht es? Können Sie bekannte politische Persönlichkeiten der Epoche identifizieren? Wie werden sie beschrieben?

c) Wie ist in dieser Epoche die Regierung des Reiches organisiert? Unter welchen Problemen leidet sie? Inwiefern könnte man vielleicht von einer Vorform mittelalterlicher europäischer Reichsbildungen sprechen?

Eutropius, Breviarium ab urbe condita, Buch 10, Abschnitte 5 - 28.

Lateinischer Text entnnommen aus: Eutropi Breviarium ab urbe condita.. Recognovit Francisus Ruehl, WBG Darmstadt 1975, S. 72 - 77.

2. Zum zivilisatorischen Selbstbewußtsein in den lateinisch-sprachigen Provinzen des Westens.

ÜBUNG 2.

AUFGABEN:

a) Versuchen Sie, zunächst nur mit Ihren vorhandenen Sprachkenntnissen den im folgenden wiedergegebenen lateinischen Text im Kern seiner durch die Auswahl hervorgehobenen Aussagen zu erfassen. Wenn ihnen das nicht in angemessener Zeit möglich ist, können Sie die deutsche Übersetzung hinzuziehen.

b) Welcher Zeit würden Sie den Text zuordnen? Worin sieht der Verfasser den kulturellen und landschaftlichen Unterschied zwischen einem 'Barbarikum' und 'eigentlich' römisch-kultivierten Regionen wie der von ihm besungenen? Wie steht er gefühlsmäßig zu dieser? Wie gibt er dem in seiner Sprache Ausdruck?

c) Welche der vom Verfasser beschriebenen kulturellen Merkmale der beschriebenen Region finden wir dort noch heute?

D. Magnus Ausonius, Mosella (Auszüge: 1 - 32; 318 - 347; 381 - 411).

Lateinischer Text entnnommen aus:D. Magnus Ausonius, Mosella. Lateinisch-deutsch. Herausgegeben, übersetzt und kommentiert von Paul Dräger,, Düsseldorf, Zürich 2004, S. 6 - 8, 32 - 34 und 38 - 40.


Deutsche Übersetzung mit kleineren Modifikationen. Entnnommen aus der o. a. Textausgabe, S. 7 - 9, 33 - 35 und 39 - 41.

3. Zu Wissen und Bildung in der lateinischen Spätantike.

Übung 3.

AUFGABEN:

a) Welcher Zeit ordnen Sie den ausschnittweise nachfolgenden lateinischen Text zu? Welche Themen will der Autor dieses Textes erörtern? Was wissen Sie über ihn?

b) Was wissen Sie über Inhalt und Aufgaben der einzelnen angesprochenen Arbeitsgebiete, und welche historische Bedeutung in der antiken und nachantiken Geistesgeschichte haben sie Ihres Erachtens?

Aus Cassiodor, De artibus ac disiplinis liberalium literarum.

Lateinischer Text entnommen aus: J. P. Migne (Ed.), Magni Aurelii Cassiodori Senatoris Opera omnia, 2. Bde.,Paris 1865, Bd. 2 Sp. 1149 - 1220 [ Sp. 1151 f.]. In eckigen Klammern vom Bearbeiter eingefügte Wörter ergänzen oder ersetzen den überlieferten Text im Interesse seiner leichteren Verständlichkeit. C. G.

4. Literatur, Medien, Quellen.

Literatur:

Jochen Martin, Spätantike und Völkerwanderung, München 1990 2.

Alexander Demandt, Die Spätantike. Römische Geschichte von Diocletian bis Justinian, 284 - 565 n. Chr., Handbuch der Altertumswissenschaften III 6, München 1989.

Martin Schanz, Geschichte der römischen Literatur bis zum Gesetzgebungswerk des Kaisers Justinian, Teil IV, Bde. 1 (Die Literatur des 4. Jhts.) und 2 (Die Literatur des 5. und 6. Jhts.), München 1914 / 1970.

Friedrich Klingner, Vom Geistesleben im Rom des ausgehenden Altertums, in; ders., Römische Geisteswelt, München 1965 5, S. 528- 578.

Medien:

Charles-Marie Ternes, Römisches Deutschland. Aspekte seiner Geschichte und Kultur. Mit 100 Textabbildungen und 31 Tafeln. Vorwort von R. Chevallier., Stuttgart 1986.

Quellen:

Eutropius, Breviarium ab urbe condita, Buch 10, Abschnitte 5 - 28. Lateinischer Text entnnommen aus: Eutropi Breviarium ab urbe condita.. Recognovit Francisus Ruehl, WBG Darmstadt 1975, S. 72 - 77.

D. Magnus Ausonius, Mosella. Lateinisch-deutsch. Herausgegeben, übersetzt und kommentiert von Paul Dräger,, Düsseldorf, Zürich 2004, S. 6 - 8, 32 - 34 und 38 - 40.

J. P. Migne (Ed.), Magnis Aurelii Cassiodri Senatoris Opera omnia, 2. Bde.,Paris 1865, Bd. 2 Sp. 1149 - 1220 [ Sp. 1151 f.].


LV Gizewski SS 2007

Autor: Christian Gizewski, EP: Christian.Gizewski@tu-berlin.de