Kap. 8: Zur Verwendung alter Sprachen in modernen Sprachideologien.


I. Übersicht: Zum Wortschatz- und zum formal-expressiven Bedarf der heutigen deutschen Sprache an altgriechischen Elementen und Neubildungen auf ihrer Basis.

  • Notwendigkeit des Rückgriffs 'modernen' Denkens auf die ihm vorhergehenden Traditionen
  • Seriöse Begründung und Benennung politischer Begriffe, Dogmen, Theorien und Institutionen.
  • Seriöse Begründung und Benennung ökonomischer Begriffe, Dogmen, Theorien und Institutionen.
  • Prestigebedingte Neubildungen auf der Basis der Wissenschafts- und Kultur-Traditionen aus dem gesamten Altertum.

II. Altsprachliche Elemente politischer Gegenwartssprache.

Zur Geltendmachung des 'Volkswillens' für die Begründung 'moderner' Herrschaftsstrukturen in Gesellschaft und Staat findet seit dem 18. Jht.ein Rückgriff auf die politischen Ideen der altgriechischen Politeia und Reichsbildungen sowie der Römischen Repulik und des Imperium Romanum statt. Diese Ideen werden zur Begründung politisch-autoritären, demokratischen und republikanischen Denkens verwendet, teilweise auch in ideologisch-irrtümlichen oder propagandistisch-irreführende Denk- und Sprachformen. Zeilweise als alte Lehnworte (LW) vor allem aus dem lateinischsprachigen Bereich (lat.), teilweise als neue Lehnworte durch Vermittlung des Italienischen (ital.) und Französischen (fr.), teilweise als Lehnbedeutungen (LB) vor allem aus diesen Sprachquellen, teilweise auch als 'moderne' Fremdwortumbildungen, speziel lateinisch- und griechischstämmiger Worte (Neoträszis,em. Neolatinismen) gelangten und gelangen sie in die heutoge politische Terminologie.

Übung 1.

Übungsaufgaben:

1. Welche Staatswappen sind in den Abbildungen unten dargestellt?

2. Inwiefern greifen ihre Symbolik und Sprachformeln auf vorderorientalisch-mediterrane Traditonen aus dem Altertum zurück? Welche nicht diesen Traditionen entstammenden Elemente lassen sich feststellen?

A. Staatsordnung und Verfassung.

'Aufklärung' [LB von fr. 'raison']
'rational' [LB, adj. von fr. 'raison'] .
'Allgemeinwohl' [LB von fr. 'salut public']
'Republik'.[LW von fr. 'république']
'Politik' [LW von ital. 'politica']
'Souverän', 'Souveränität' [LW von fr.'souverain', 'souverainité]
'Legalität' [dt. LW, lat. Neologismus]
'Legitimität' [dt. LW, lat. Neologismus]
'Revolution' [LW von fr.'révolution']
'Emanzipation' [LW von fr. émancipation']
'Allgemeine Wahlrecht' [LB von fr.'démocracie']
'Staat' [LB von fr. l'état]
'Bürger'. 'Bürgertum' [LB von fr. 'citoyen' und 'tiers état']
'Anarchie' [von ital.'anarchia']
'säkular' [LW von fr.'séculier']
'Revolution' [LW von fr.'révolution]
Gewaltenteilung [LB von fr'république']
Freiheit [von ital. 'anarchia']
Gleichheit [von fr.'égalité']
Brüderlichkeit [von fr. 'fraternité]
Regierung [LW von lat. 'regere']
Jurisdiktion [LW von lat. 'iurisdictio']
Repräsentation [im polit. Sinne; von ergl. 'representation', 'represenatatives']
Parlament [von engl 'parliament']
Diktatur [LW von lat. 'dictatura']
Tyrannei [LW von gr. 'tyrannis']
Öffentlichkeit, Publikum [LB, LW von lat. 'publicum']
Presse [LB teilweise von lat. 'pressa', teilweise LB von fr. 'presse']
Medien [lat. Neologismus von 'medium', 'media']
Wahlen [teilweise alte LB nach lat 'eligere', teilweise lat. Neologismus 'eligere']
Parteien [teilweise alte LB nach lat 'partes', teilweise lat. Neologismus]
Propaganda [teilweise alte LB nach lat 'propaganda fides', teilweise lat. Neologismus]
Nation [teilweise altes LW nach lat 'natio', teilweise lat. Neologismus]
Reich [teilweise alte LB nach lat. 'imperium', teilweise LB von fr.'empire']
Kolonien [teilweise altes LW nach lat. 'colonia', teilweise LB von fr.'empire']

B. Selbstbenennungen von Parteien und Bewegungen.

Liberalismus
Konservativismus
Christlich
Sozialismus
Sozilademokratie
Kommunismus
Zentrum
Faschismus
Nationalsozialismus
Partizipation
Initiativen
Alternativen
Kurs-Korrektur
Protest
Streik
Konflikt
Front

B. Politische Formeln und Schlag-Worte im politischen Meinungskampf.

Übung 1.

1. Welcher Zeit entstammen die nachfolgend wiedergegebenen politischen Ideen?

2. Gegen wen und was wenden sie sich?

3. Welche aus alten Sprachen stammenden Fremdworte und Lehnbedeutungen verwenden sie?

4. Welche Bedeutung hatte die nachfolgend in ihrem Kopfteil wiedergegebene Zeitschrift zu ihrer Zeit? Welche alten Sprachen entstammenden Worte und bildsprachlichen Elemente verwendet sie?

Negativ: Parteiisch, parteilich, subversiv, illoyal, autoritär, totalitär, faschistisch, klerikal, klerikal-faschistisch, imperialistisch, nationalistisch, nazistisch, kommunistisch, sozialistisch. undemokratisch, antidemokratisch, elitär, diktatorisch, proletarisch, bürgerlich, klein-bürgerlich, spieß-bürgerlich, bürokratisch, interessengeleitet, subversiv (unterwandernd), intolerant, extrem, extremistisch, expansiv, ideologisch, propagandistisch, irrelevant.

Positiv: Liberalität, Toleranz, Zentrum, Kompromiß, christlich, liberal, libertär, demokratisch, basisdemokratisch, emanzipiert, autonom, sozial, Sozialstaat, kommunitär, modern.

Problemausblendend: Liberalität, Toleranz, Prozent-Hürde, Marktkonformität, Demoskopie, Prognosen, Börsentendenzen, Gender-Thematik, Homophobie, Reproduktive Autonomie, Frauen-Quote, Homo-Ehe, Zentrum, Extreme, Politische Inkorrektheit, Internationalität, Kontraindikation, Europäische Union, Krisen-Management, Modernisierung, Rationalisierung, Optimierung.

III. Altsprachliche Elemente heutiger Wirtschafts-Sprache.

Weitere wichtige Bereiche der Verwendung altsprachlicher Elemente im alltäglichen heutigen Sprachgebrauch sind Volkswirtschaft und Betriebswirtschaft. Überwiegend unterstreuchen sie dort eine theoretisch solide konzipierte Grndlage praxisorientierten Denkens, teilweise habe sie jedoch auch - wie in der Politik - desinformierenden, verschleiernden oder polemisch-unsachlichen Charakter,,; letzteres vor allem imöffentlichen Meinungskampf und in der medialen Werbung.

A. Volkswirtschaftlich-theoretische Begriffe.

Ökonomie
Kapital
Initiative
Privatwirtschaft
Marktwirtschaft
Planwirtschaft
Produktion / Reproduktion
Kapazität
Spezialisierung
Massenproduktion
Monetäre Sorten (Münzgeld, Papiergeld, Buchgeld, elektronisches Geld),
Finanzen
Kosten
Transaktionen
Monopole / Oligopole
Konkurrenz
Konzertierte Aktion
Konsum
Preise / Preismechanismus
Inflation / Deflation
Finanzmarktkrise
Konjunktur.

B. Betriebswirtschaftlich-theoretische Begriffe.

- Privateigentum
- Privatinitiative
- Management [mlat., ital., fr., engl.]
- Akkumulation
- Profitrate
- Agio [mlat., ital.]
- Disagio [mlat., ital]
- Minimalkostenkombination
- Risiko
- Allokation
- Investition
- Produktionsfaktoren
- Produktivität
- Bilanz
- Aktiva
- Passiva
- Kalkulation
- Giro [mlat., ital.]
- Konto [mlat., ital.]
- Devisen
- Kurs
- Fixkosten
- Realkosten
- Reallohn
- Realzins
- Gütermarkt
- Kreditmarkt
- Spekulation
- Substitution
- Fonds [mlat., fr., engl.]
- Ressource [mlat., ital. , fr.]

IV. Altsprachliche Elemente in Schlagworten und gezielt-desorientiernden Formeln der medial beeinflußten allgemein verbreiteten Alltagssprache in ideologischem, prestigeorientiertem, werbendem oder polemischem Sinne.

Einige Beispiele Deutsch:

- Agentur (als Wort für 'Behörde' oder 'Büro').
- Album (als Wort für 'Werbeprospekte').
- Aktionen (als Wort für 'Werbemaßnahmen').
- Bonus (imponiersprachlich als Wort für 'besondere Belohung').
- Akademie (etwa für Kursangebote beruflicher Fortbildung).
- Exzellenz (als Werbewort auf dem Hintergrund einseitiger Überschätzung und ungerechtfertigte Favorisierung).
- Transparenz (als Wort im Falle nur eingeschränkt zu bejahender Klarheit).
- Finanzindustrie (als Wort, das die Schwergewichtigkeit von Dienstleitungen unterstreichen soll).
- Forschungs-Institut (einschließlich 'Meinungsforschungsinstitut' - zur Bezeichnung auf privatwirtschaftlicher Basis, ohne wissenschaftliche Gegenkontrolle veranstalteter Untersuchungen und Umfragen).
- Klartext (statt 'deutlicher gesagt' oder auch 'nochmals undeutlich gesagt).
- Konzert (imponiersprachlich statt 'Konzern').
- Kostenparameter (statt 'Kostensteigerungsgründe').
- temporäre Krise (statt 'unabsehbar lange dauernde Schwierigkeiten').
- Marktanalyse (auch zur Verdeckung größerer Unsicherheit bei der Beurteilung von Maektentwicklungen).
- Malus (imponiersprachlich statt 'Entgeltabzug').
- Privatinitiative (als Allerweltsheilsformel)
- Planwirtschaft (als dezidiert abneigungserzeugender, wirtschaftsideologischer Kampfbegriff).
- Privat-Universität (etwa für pivatwirtschaftlich organisierte Kursangebote beruflicher Fortbildung).
- Produkte (als unangemessene Universalbezeichnung für alle, auch nicht im engeren Sinne wirtschaftliche Dienstleitungen und Handelsgüter).
- Moderation (für Diskussionsmanipulation).
- Profilierung (etwa als Herstellung eines Werbebildes für die Öffentlichkeit)
- Konjunkturprognosen oder 'Wahlprognosen' (als konditional formulierte, von privatwirtschaftlich interessengebundenen 'Forschungsinstituten' erstellte Öffentlichkeits- und Wählerbeeinflussungsinstrumente.
- Migranten (statt 'Immigranten' odet 'Einwanderer'.
- Geld in die Hand nehmen (sozialstatusuntertreichende Fortentwicklung aus dem englischsprachigen Fremdwort französischen Ursprungs 'Manager').
- Artikulation - Focus - Agenda - Transparenz - Kommunikation - 'Frustration', auch
'Frust' (sozialstatusuntertreichende Worte, welche nebenher Bildung unterstreichen oder vortäuschen sollen).
- 'homophob' (bedeutungs- und bewertungsverändernde Umwandlung des allgemein in negativem Sinne verwendeten volkssprachlichen bzw. unterschichtensprachlichen Ausdrucks 'schwul' in einen Neogräzismus).
- 'autonoim' (im Hinblick auf Frauen, die ein persönliches weibliches Eigenrecht zur Abtreibung eines von ihnen ausgetragenen vorgeburtlichen Menschen vertreten, gebildeter Neogräzismus).
'lesbisch' (Umwandlung eher unfrendlicher volksprachlicher Ausdrücke in einen an die antike Mythologie anknüpfenden Neogräzismus)
- krass - total - absolut- null (jugendsprachliche, auch von jugendlich auftretenden Erwachsenen benutzte übertriebene Sprachform der Unterstreichung der negativen oder positiven Wichtigkeit von etwas i. S. von 'unüblich' oder von 'besonders')
- mit etwas umgehen - Gefühle bearbeiten oder verarbeiten - Anreiz - Fehlanreiz (Lehnbedeutungen aus lat. 'agere', 'laborare' und 'incitamentum' [jeweils im medizinischen Spezialsinne]).
- Umfrage (als deutschsprachige Lehnbedeutung des Neogräzismus 'Demoskopie',
- 'nachvollziehen' (als Lehnbedeutung eines Neolatinimus 're-exsequi').
- Netzwerk (als deutschsprachige Lehnbedeutung des lat. 'rete' i. S. von 'umgarnen', 'einfangen'. Mit dem Beiwort 'sozial' verbunden auch Sonderform der kalkulierten Werbung und Unaufrichtigkeit im menschlichen Umgang).
- 'ein Stück weit' (als gelehrt erscheinende Übersetzung des lateinischen unbestimmten Zahlwortes 'aliquot').
- 'Modul' (aus.lat. 'modulus', übersetzt etwa 'kleine wichtige Maßeinheit', in der Gegenwart zunächt technischsprachlich verwendet für 'kleines wichtiges Element eines technischen Gefüges', daran anknüpfend imponiersprachlich für alles, was in irgendeinem Zusammenhang irgendeine Bedeutung zu haben scheint).
- 'Procedere' (aus dem Juristenlatein, imponiersprachlich verwendet für 'Verfahren').

Einige Beispiele EnglischDeutsch:

Die englische Sprache generell - und damit auch ihre aus alten Sprachen stammenden sprachlichen Elemente - hat in den letzten Jahrzehnten aus mehreren Günden durchaus wichtige und im Deutschen nach wie vor vorhandene Ausdrucksmöglichkeiten immer wieder einmal - zumeist nur zeitweilig - verdrängt: Sie markiert ein 'lockeres', 'dynamisches' Lebensgefühl, unterstreicht den Charakter eines 'Insider'- oder 'Manager'-Wissens, erzeugt den Schein der Weltläufigkeit und ermöglicht es, einen des Englischen unkundigen Konsumenten über den Charakter von Waren und Dienstleitungen zu täuschen.

- Insider (Lehnbedeutung aus lat. 'internus')
- Analyst (aus griech. 'anlystes')
- Controlling (aus lat. 'contra-rotula' mit germ.-sprachiger 'ing'-Endung)
- Deficit Spending (Kompositum aus lat. 'deficere' und 'expendere')
- Fund Raising (aus lat. 'fundus' und angelsächisch 'reisa' = 'aufbauen')
- Entrepreneurship (Kompositum mit lat.-stämmigem 'intraprehendere')
- Image (aus lat. 'imago')
- Infratest (Kompositum aus lat.-stämmigen Elementen von lat. 'infra' und 'testis')
- Investment (aus lat. 'investire' und 'investimentum')
- Manager, Management (Komposita aus lat. 'manu' und 'agere')
- Facility (aus lat. 'facilitas')
- Mega City (Kompositum aus griechischstämmigem 'mega' und lat 'civitas'
- Performance (aus lat. 'performare', 'performantia')
- Promotion (aus lat. 'promovere', 'promotio')
- Rating (aus lat. 'ratus' mit germ.-sprachiger 'ing'-Endung)
- Connection (aus lat. 'connectere', 'connexio
- Lounge (über fr. 'allonge' aus lat. 'allongare')
- Whistle-Blower (dt. übersetzt. etwa 'Verpfeifer', statt 'Informant', aus lat. 'informare')

V. Sonstige Präsenz altsprachlich orientierten Denkens in modenen, teilweise wahnsinnig anmutenden Verkehrsformen.

Beispiel:

Asterix und Obelix auf der Suche nach dem Passierschein A 38 in einer römisch-großstädtischen 'insula' (Mietshaus).

http://www.youtube.com/watch?v=lIiUR2gV0xk

Literaturhinweise


Bearbeitungsstand: 15. Juli 2013.

Autor des WWW-Skripts: Christian Gizewski, Prof. Dr., TU Berlin, Fakultät I, Alte Geschichte, FG Geschichte, Privatadresse: Tietzenweg 98, 12203 Berlin, Tel.:030-8337810, EP: christian.gizewski@.tu-berlin.de