Allgemeines Verzeichnis der Literatur, Medien und Quellen

zur Lehrveranstaltung Gizewski, 'Die Entwicklung moralischer und ethischer Systeme der Antike' im WS 2001/2002.

Dieses Verzeichnis enthält nur wenige Titel, die der allgemeinen Orientierung dienen und ihrerseits zumeist mit ausführlichen Literatur- und/oder Quellenverzeichnissen ausgestattet sind. Es korrespondiert den Literatur-, Medien- und Quellen-Angaben der einzelnen Kapitel, die es zusammenfaßt. Abkürungen: L. = Literatur, M. = Medien, Q. = Quellen.


Handbücher.

Paulys Realenzyklopädie der classischen Altertumswissenschaft, hg. von G. Wissowa, W. Kroll u .a., Stuttgart 1893 ff.

Der Neue Pauly (Reallexikon der Altertumswissenschaft in 15 + 3+1 Bden), Stuttgart seit 1996.

W. Schmid, O. Stählin, Geschichte der griechischen Literatur, Handbuch der Altertumswissenschaft VII. Abt., 1. Teil (Die klassische Periode der griechischen Literatur), Bde.1 - 5, (1929 - 1934) ND München 1946 - 1959).

W. v. Christ, O. Stählin, W. Schmid, Geschichte der griechischen Literatur, Handbuch der Altertumswissenschaft VII. Abteilung, 2. Teil (Die nachklassische Periode der griechischen Literatur, (1914 - 1935) ND München 1966 - 1971.

Martin Schanz, Carl Hosius, Geschichte der römischen Literatur bis zum Gesetzgebungswerk des Kaisers Justinian, Handbuch der Altertumswissenschaft, VIII. Abt., 4 Teile, (1920 - 1927), ND München 1966 - 1971.

E. Schmalzriedt (Hg.), Hauptwerke der antiken Literaturen. Einzeldarstellungen und Interpretationen zur griechischen, lateinischen und biblisch-patristischen Literatur (Kindlers Literaturlexikon), München 1976.

Zu Kap. 1: Traditionsgeleitete Gesellschaften, Moral und Ethik in der der Antike (Einleitung).

L.:

Max Weber, Wirtschaft und Gesellschaft, Wirtschaft und Gesellschaft (EE 1921, hg. von J. Winckelmann), Tübingen 1972 (5) , S. 19 (Geltungsgründe der legitimen Ordnung: Tradition, Glauben, Satzung), S. 124 (Die drei Typen legitimer Herrschaft: rationale, traditionale und charismatische Herrschaft), S. 130 ff. (Traditionale Herrschaft und Wirtschaft), , S. 187 ff. (Rechtsordnung, Konvention und Sitte), S. 234 ff. Ethnische Gemeinschaftsbeziehungen), S. 245 ff. (Religionsspziologie).

Siegfried Wiedenhofer, Tradition, in: O. Brunner, W. Conze, R. Koselleck (Hg.), Geschichtliche Grundbegriffe. Hiistorisches Lexikon zur politisch-sozialen Sprache in Deutschland, 8 Bde., Stuttgart 1972 - 1990, Bd. 6 (Stuttgart 1990), S. 607 - 650.

Niklas Luhmann, Rechtssoziologie, Hamburg 1972, S. 132 ff. (Recht als Struktur der Gesellschaft), S. 207 ff. (Positives Recht).

F. R. Vivelo, Handbuch der Kulturanthropologie. Eine grundlegende Einführung, München 1988, S. 157 ff. (Institutionelle Übersicht).

Shmuel M. Eisenstadt (Hg.), Kulturen der Achsenzeit. Ihre Ursprünge und ihre Vielfalt (mit Beiträgen zu allen Weltkulturen), hg. von , 2 Bde. ( Teil 1: Griechenland, Israel, Mesopotamien; Teil 2: Spätantike, Indien, China, Islam), Frankfurt 1987.

Mircea Eliade, Geschichte der religiösen Ideen, Freiburg 1997 3.

Klaus E. Müller, Geschichte der antiken Ethnologie, Hamburg 1997.

Alexander Demandt, Der Idealstaat. Die politischen Theorien der Antike, Köln 1993.

Hans Fenske, Dieter Mertens, Wolfgang Reinhard, Klaus Rosen, Geschichte der politischen Ideen. Von der Antike bis zur Gegenwart, Frankfurt M. 1996.

Karl Vorländer, Geschichte der Philosophie mit Quellentexten. Auf Grundlage der verschiedenen Bearbeitungen von E. Metzke, H. Knittermeyer, E. Grassi und E. Kessler neu herausgegeben von H. Schnädelbach u. a., Bd. 1: Altertum. Durchgesehen und mit einem Nachwort versehen von M. Forschner, Hamburg 1990.

Alasdair MacIntyre, Geschichte der Ethik im Überblick. Vom Zeitalter Homers bis zum 20. Jahrhundert. Übersetzt von Hans-Jürgen Müller, (1966) Frankfurt M. 1991.

Jan Rohls, Geschichte der Ethik, Tübingen 1991.

Q:

Cicero, De officiis - Vom pflichtgemäßen Handeln. Lateinisch - Deutsch. Übersetzt, kommentiert und herausgegeben von Heinz Gunermann, Stuttgart 1978f.

Aristoteles, Nikomachische Ethik. Übersetzung und Nachwort von Franz Dirlmeier. Anmerkungen von Ernst A. Schmidt, Stuttgart 1975.

Zu Kap. 2: Die Überlieferung aus der Antike über Fragen der Moral und Ethik.

L.:

Johann Gustav Droysen, Historik. Rekonstruktion der ersten vollständigen Fassung der Vorlesungen (1857), Grundriß der Historik in der ersten handschriftlichen (1857/1858) und in der letzten gedruckten Fassung.Textausgabe von Peter Leyh, Stuttgart 1977.

W. Schmid, O. Stählin, Geschichte der griechischen Literatur, Handbuch der Altertumswissenschaft VII. Abt., 1. Teil (Die klassische Periode der griechischen Literatur), Bde.1 - 5, (1929 - 1934) ND München 1946 - 1959).

W. v. Christ, O. Stählin, W. Schmid, Geschichte der griechischen Literatur, Handbuch der Altertumswissenschaft VII. Abteilung, 2. Teil (Die nachklassische Periode der griechischen Literatur, (1914 - 1935) ND München 1966 - 1971.

Martin Schanz, Carl Hosius, Geschichte der römischen Literatur bis zum Gesetzgebungswerk des Kaisers Justinian, Handbuch der Altertumswissenschaft, VIII. Abt., 4 Teile, (1920 - 1927), ND München 1966 - 1971.

E. Schmalzriedt (Hg.), Hauptwerke der antiken Literaturen. Einzeldarstellungen und Interpretationen zur griechischen, lateinischen und biblisch-patristischen Literatur (Kindlers Literaturlexikon), München 1976.

R. de Vaux, Das Alte Testament und seine Lebensordnungen, 2 Bde., Freiburg 1960 2 .

Jan Assmann, Ägypten. Theologie und Frömmigkeit einer frühen Hochkultur, Berlin, Köln 1991 2 .

Karl Vorländer, Geschichte der Philosophie mit Quellentexten. Auf Grundlage der verschiedenen Bearbeitungen von E. Metzke, H. Knittermeyer, E. Grassi und E. Kessler neu herausgegeben von H. Schnädelbach u. a., Bd. 1: Altertum. Durchgesehen und mit einem Nachwort versehen von M. Forschner, Hamburg 1990.

Alasdair MacIntyre, Geschichte der Ethik im Überblick. Vom Zeitalter Homers bis zum 20. Jahrhundert. Übersetzt von Hans-Jüregn Müller, (1966) Frankfurt M. 1991.

Jan Rohls, Geschichte der Ethik, Tübingen 1991 [Von der Antike bis zur Gegenwart]

M. P. Nilsson, Geschichte der griechischen Religion, 2 Bde., (Vom Beginn des 2. Jts. v. Chr. bis in die römische Zeit), München 1955.

K. Latte, Heiliges Recht, Tübingen 1920.

H. J. Wolff, Gewohnheitsrecht und Gesetzesrecht in der griechischen Rechtsauffassung, in: E. Bernecker (Hg.), Zur griechischen Rechtsgeschichte, Darmstadt 1968.

K. Latte, Römische Religionsgeschichte, München 1960.

J. Bleicken, Lex publica. Gesetz und Recht in der römischen Republik, Berlin 1975.

Carl Schneider, Geistesgeschichte der christlichen Antike (gekürzte Sonderausgabe des erstmalig 1954 erschienenen Werks), München 1970;

Ernst Troeltsch, Die Soziallehren der christlichen Kirchen und Gruppen, Tübingen 1912 , ND Tübingen 1994, S. 16 - 178.

M.:

Hermann Kinder, Werner Hilgemann, dtv-Atlas Weltgeschichte, Bd. 1 (Von den Anfängen bis zur Französischen Revolution. Graphische Geslatltung der Abbildungen von Harald und Ruth Bukor, S. 54 und 74.

Q.:

(Die Fundstellen der vielen in diesem Kapitel gegebenen elektronischen Quellenhinweise können in der Regel an dem zitierten elektronischen Ort gefunden werden. Soweit das nicht der Fall ist, werden Quellenhinweise an dieser Stelle aufgeführt werden)

Aus einem Papyrus der XX. Dynastie (um 1100 v. Chr.). Darstellung der verstorbenen Priesterin Anhai (ganz rechts) , deren Seele (in der Waagschale links; in der rechten Waagschale befindet sich die Feder des 'Maat'. d. h. der Wahrheit) - im Totengericht in der 'Großen Halle' auf Unbelasteteheit überprüft wird, ferner des die Waage justierenden Anubis, des buchführenden Thoth und des 'Seelenfressers', der darauf wartet, belastete Seelen zu zerstören. Abb.mit Kommentar entnommen aus: Manfred Lurker, The Gods and Symbols of Ancient Egypt. An Illustrated Dictionary. London 1980, S. 129.

Denar d. J. 43 v. Chr, ausgegeben von dem Imperator M. Iunius Brutus, einem der Caesar-Attentäter, und seinem Unterfeldherrn L. Plaetorius Cestius, und Dupondius, unter dem Kaiser Tiberius um das Jahr 24 n. Chr. - im zweiten Jahr des Tribunenamtes des auf der Münze namentlich erwähnten Drusus Iulius Caesar - geprägt. Abbildung und Erläuterung in: Max Miller, Münzen des Altertums, Braunschweig 1963, S. 177 und Tafel XXIII (Nr. 267 und 274).

Statue des Diogenes. Hellenistisch. Heutiger Standort: Villa Albani Rom. Beschreibung und Fundstelle: G. Hafner, Bildlexikon antiker Personen, Zürich 1993, S. 101 - 103.

Statue der Isis, den Horus als Kind auf dem Schoß, Im 4. Jht. n. Chr. in Äbypten entstanden. Heutiger Standort: Pergamon-Museum in Berlin. Postkartenmotiv.

Schemata der solonischen und der kleisthenischen Verfassung in Athen und Schema der römischen Verfassung in der Zeit der späten Republik. Abbildungen entnommen aus: Hermann Kinder, Werner Hilgemann, dtv-Atlas Weltgeschichte, Bd. 1 (Von den Anfängen bis zur Französischen Revolution. Graphische Geslatltung der Abbildungen von Harald und Ruth Bukor, S. 54 und 74.

Zu Kap. 3: Sittliches Herkommen und Religion im Alten Orient, in Griechenland und Rom.

L.:

Mircea Eliade, Geschichte der religiösen Ideen, Freiburg 1997 3.

Jan Assmann, Ägypten. Theologie und Frömmigkeit einer frühen Hochkultur, Berlin, Köln 1991 2 .

R. de Vaux, Das Alte Testament und seine Lebensordnungen, 2 Bde., Freiburg 1960 2 .

Jan Assmann, Ägypten. Theologie und Frömmigkeit einer frühen Hochkultur, Berlin, Köln 1991 2 .

M. P. Nilsson, Geschichte der griechischen Religion, 2 Bde., (Vom Beginn des 2. Jts. v. Chr. bis in die römische Zeit), München 1955.

K. Latte, Heiliges Recht, Tübingen 1920.

K. Latte, Römische Religionsgeschichte, München 1960.

Q.:

Aus dem Ägyptischen Totenbuch, Kap. 125. Deutsche Übersetzung. Nach der wissenschaftlichen Textedition von E. Nashville, Das Aegyptische Todtenbuch der XVIII. bis XX Dynastie, 3 Bde., Berlin 1886, ausgewählt und übersetzt von Boyo Ockinga, in: Texte aus der Umwelt des alten Testaments, hg. von R. Borger u. v. a., Bd. 1, Gütersloh 1985, S. 510 ff.: hier auszugsweise wiedergegeben (Einleitungsteil).

1. Buch Samuel, Kap. 14 und 15. Deutsche Übersetzung aus: Die Heilige Schrift des Alten und Neuen Testaments mit Einleitungen zu jedem der biblischen Bücher und erklärenden Anmerkungen zu den Texten. In ungekürzter Fassung herausgegeben von T. Schwegler und A. Herzog (Große Familien-Bibel), Zürich 1974, S. 336 f.

Der Prophet Hesekiel, Kap.22. Deutsche Übersetzung aus: Die Heilige Schrift des Alten und Neuen Testaments mit Einleitungen zu jedem der biblischen Bücher und erklärenden Anmerkungen zu den Texten. In ungekürzter Fassung herausgegeben von T. Schwegler und A. Herzog (Große Familien-Bibel), Zürich 1974, S. 877.

Herodot, Historien (7, 133 - 137). Deutsche Übersetzung aus: Herodot, Historien. Deutsche Gesamtausgabe. Übersetzt von A. Horneffer. Neu herausgegeben und erläutert von W. Haussig. Mit einer Einleitung von W. F. Otte. Stuttgart 1971 4 , S. 482 - 484.

Cato, De agricultura 141, 1 - 4. Lat. Text und dt. Übersetzung aus: Marcus Porcius Cato. Vom Landbau. Fragmente. Alle erhaltenen Schriften. Lateinisch - Deutsch. Heg. von Otto Schönberger., München 1980, S. 142 f.

Livius, Ab urbe condita 22, 57, 5 f.. Lat. Text nach Ed. F. C. Walters, R. S. Conway und S. K. Johnson, 4 Bde. Oxford 1914 - 1935, ND 1960/61. Dt. Übbersetzung. C. Gizewski.

Abbildung eines römischen Stier-Schaf-Schweine-Opfers (suovetaurilia). Relief aus Rom, 1. Jht. n. Chr. Paris, Louvre. Entnommen aus: H. S. Versnel, Römische Religion und religiöser Umbruch, in: Maarten J. Vermaseren (Hg.), Die orientalischen Religionen im Römerreich, Leiden 1981, S. 68.

Aus einem Papyrus der XX. Dynastie (um 1100 v. Chr.). Darstellung der verstorbenen Priesterin Anhai (ganz rechts) , deren Seele (in der Waagschale links; in der rechten Waagschale befindet sich die Feder des 'Maat'. d. h. der Wahrheit) - im Totengericht in der 'Großen Halle' auf Unbelasteteheit überprüft wird, ferner des die Waage justierenden Anubis, des buchführenden Thoth und des 'Seelenfressers', der darauf wartet, belastete Seelen zu zerstören. Abb.mit Kommentar entnommen aus: Manfred Lurker, The Gods and Symbols of Ancient Egypt. An Illustrated Dictionary. London 1980, S. 129.

Zu Kap. 4: Sitte als politisch anerkanntes Recht und ihre Institutionen in der Antike.

R. de Vaux, Das Alte Testament und seine Lebensordnungen, 2 Bde., Freiburg 1960 2 .

Hermann Strasburger, Zum antiken Gesellschaftsideal, Heidelberg 1976.

Alexander Demandt, Der Idealstaat. Die politischen Theorien der Antike, Köln 1993.

Jochen Bleicken, Die athenische Demokratie, Paderborn u. a. O. 1988 2.

Hans Julius Wolf, Das griechische Rechtsdenken, 4 Bde., Frankfurt M. 1950 - 1970.

Hans Julius Wolff, Gewohnheitsrecht und Gesetzesrecht in der griechischen Rechtsauffassung, in: E. Bernecker (Hg.) Zur griechischen Rechtsgeschichte, Darmstadt 1968.

Jochen Bleicken, Die Verfassung der römischen Republik, Paderborn u. a. O., 1978 2.

Jochen Bleicken, Lex publica. Gesetz und Recht in der römischen Republik, Berlin 1975.

M. Bretone, Geschichte des römischen Rechts, München 1992.

M. Kaser, Das römische Privatrecht, 2 Bände, Bd. 1: Das altrömische, das vorklassische und das klassische Recht, Bd. 2: Die nachklassischen Entwicklungen, München 19712/19752 (Handbuch der Altertumswissenschaft X 3.3.1/2).

Th. Mommsen, Römisches Strafrecht, Leipzig 1899 (ND München 1992).

Ludwig Friedländer, Sittengeschichte Roms (Darstellungen aus der Sittengeschichte Roms in der Zeit von Augustus bis zum Ausgang der Antonine, 4 Bde., 1862 - 1871), ND Aalen 1963.

M.:

Hermann Kinder, Werner Hilgemann, dtv-Atlas Weltgeschichte, Bd. 1 (Von den Anfängen bis zur Französischen Revolution. Graphische Geslatltung der Abbildungen von Harald und Ruth Bukor, S. 54 und 74.

Herbert Hunger, Lexikon der griechischen und römischen Mythologie. Mit Hinweisen auf das Fortwirken antiker Stofe und Motive in der bildenden Kunst, Literatur und >Musik des Abendlandes bis zur Gegenwart, Hamburg 1974, s. v. Kekrops, Theseus, Romulus.

Q.:

Aristoteles, Der Staat der Athener. Übersetzt und herausgegeben von Peter Dams, Stuttgart 1972, S.61 - 67.

Plutarch, Lebensbeschreibungen . Gesamtausgabe, 2. Bd. (Cato d. Ä. u. a.), übersetzt von Johann Friedrich Kaltwasser und Hanns Floerke (Neubearb.), München o. D. (um 1960), S. 292 - 298.

Plutarch, Lebensbeschreibungen . Gesamtausgabe, 5. Bd. (Ti. und C. Gracchus u. a.), übersetzt von Johann Friedrich Kaltwasser und Hanns Floerke (Neubearb.), München o. D. (um 1960), S. 197 - 203.

Gaius Iulius Caesar, De bello Gallico . Der Gallische Krieg. Lateinisch - deutsch. Übersetzt und herausgegeben von Marieluise Deissmann, Stuttgart 1991, S. 70 - 77.

12-Tafelgesetz d. J. 451/450 v. Chr, Tafel 8 nach S. Riccobono [Hg.], Fontes Iuris Romani Anteiustiniani, Bd, 1 - Leges -, Florenz 1978, S. 54.

Digesten Justinians 1, 3, 32 und 37, 2, 1, 2.

Zu Kap. 5: Gesinnung, politische und traditionalistische Ethik in der Antike.

Hermann Strasburger, Zum antiken Gesellschaftsideal, Heidelberg 1976.

Alexander Demandt, Der Idealstaat. Die politischen Theorien der Antike, Köln 1993.

K. J. Dover, Greek Popular Philosophy in the Time of Plato and Aristote, Oxford 1974.

Lothar Wickert, Entstehung und Entwicklung des römischen Herrscherideals (1954), in: Hans Kloft (Hg.), Ideologie und Herrschaft in der Antike, Darmstadt 1979, S. 339 - 360.

Günter Stemberger, Das klassische Judentum. Kultur und Geschichte der rabbinischen Zeit (70 n. Chr. - 1040 n. Chr.), München 1979.

Arnold Gehlen, Die Seele im technischen Zeitalter. Sozialpsychologische Probleme in der industriellen Gesellschaft (1967), Hamburg 1975, S. 94 ff. (Sozialpsychologie und Psychoanalyse).

Jan Rohls, Geschichte der Ethik, Tübingen 1991, S. 408 ff (Zur Seelen- und Kulturlehre Freuds und den theoretischen Voraussetzungen anderer für gegenwärtiges Denken einflußreich gewordener moderner Moral-Theorien).

M.:

German Hafner, Bildlexikon antiker Personen, Zürich 1993.

Q.:

Kaiser Marc Aurel. Wege zu sich selbst. Übersetzt, mit einem Essay 'Zum Verständis des Werkes' und mit Erläuterungen herausgegeben von Willy Theiler, Hamburg 1965, S. 7 . 12. Griech. und dt. Übersetzung: Marc Aurel, Wege zu sich selbst. Greichisch-deutsch. Herausgegeben und übersetzt von Rainer Nickel, Düsseldorf, Zürich 1998, S. 6 - 25.

Herodot, Historien 7, 219 - 228. Griechischer und deutscher Text: Herodot, Historien. Griechisch-deutsch. Herausgegeben von Josef Feix, München 1964, S. 1034 - 1041.

Plutarch, Lebensbeschreibungen. Gesamtausgabe, 5. Bd. (Cato d. J. u. a.), übersetzt von Johann Friedrich Kaltwasser und Hanns Floerke (Neubearb.), München o. D. (um 1960), S. 91 - 102.

Ammianus Marcellinus, Römische Geschichte. Lateinisch-deutsch. Mit einem Kommentar versehen und übersetzt von Wolfgang Seyfarth, 4 Teile, Berlin 1968, 3. Teil (Buch 22 - 25), S. 167 - 173.

Valerius Maximus. Facta et dicta memorabilia. Denkwürdige Taten und Worte. Lateinisch - Deutsch. Auswahl, Übersetzung, Erklärungen und Register von Ursula Sangmeister, Stuttgart 1991, S. 32 - 39 und 106 - 115.

Des Flavius Josephus kleinere Schriften (Selbstbiographie - Gegen Apion - Über die Makkabäer). Übersetzt und mit Anmerkungen versehen von Heinrich Clementz, Halle um 1901, S. 176 - 184.

Zu Kap. 6: Philosophisch-ethische Systeme in der Antike.

Karl Vorländer, Geschichte der Philosophie mit Quellentexten. Auf Grundlage der verschiedenen Bearbeitungen von E. Metzke, H. Knittermeyer, E. Grassi und E. Kessler neu herausgegeben von H. Schnädelbach u. a., Bd. 1: Altertum. Durchgesehen und mit einem Nachwort versehen von M. Forschner, Hamburg 1990.

Alasdair MacIntyre, Geschichte der Ethik im Überblick. Vom Zeitalter Homers bis zum 20. Jahrhundert. Übersetzt von Hans-Jürgen Müller, (1966) Frankfurt M. 1991; S. 9 - 116 (Altertum)

Jan Rohls, Geschichte der Ethik, Tübingen 1991 [Von der Antike bis zur Gegenwart], S. 10 - 143 (Von den altorientalkischen Hochkulturen bis zum frühen Mittelalter).

Edurad Schwarz, Ethik der Griechen. Hg. von W. Richter, Stuttfart 1957.

Eduard Zeller, Die Philosophie der Griechen in ihrer historischen Entwicklung, 3 Teile in 6 Bden, und einem Registerband, (1923 5) ND Hildesheim 1963.

W. Jaeger, Paideia. Die Formung des griechischen Menschen, 3 Bde., Berlin 19593

G. S. Kirk, John E. Raven, M. Schofield, Die vorsokratische Philosophie. Übersetzt von Karlheinz Hübner, Stuttgart, Weimar 1994.

Carl Joachim Classen (Hg.), Sophistik, Darmstadt 1976.

Olof Gigon, Sokrates, 1947.

F. Ricken, Die Unsterblichkeitsgewißheit in Platons 'Phaidon', Rabanus-Maurus-Akademie (Hg.), Stichwort 'Tod', 1979, S. 98 ff.

H. G. Gadamer, Die Idee des Guten zwischen Platon und Aristoteles, 1978.

G. Rohrmoser, Platons politische Philosophie, in: Studium Generale 22 (1969), S. 1094 ff.

G. Bien (Hg.), Aristotelische Ethik, 1972.

K. J. Dover, Greek Popular Philosophy in the Time of Plato and Aristote, Oxford 1974.

M. Pohlenz, Die Stoa. Geschichte einer geistigen Bewegung 2 Bde., Bd. 1 Göttingen 1978 5, Bd. 2 Göttingen 1980 5.

H. Steckel, Epikurs Prinzip der Einheit von Schmerzlosigkeit und Lust, 1960.

M. Burnyear (Hg.), The Sceptical Tradition, 1983.

Q.:

Platon, Phaidon, in: Platon, Hauptwerke, ausgewählt und eingeleitet von Wilhelm Nestle, Stuttgart 1973, S. 69 - 111.

Platon, Der Staat (Politeia). Eingeleitet, übersetzt und erklärt von Karl Vretska, Stuttgart 1958, S. 206 - 217 (Kardinalltugenden) und 313 - 317 (Höhlengleichnis).

Deutsche Übersetzung nach: Aristoteles, Nikomachische Ethik, Übersetzung und Nachwort von Franz Dirlmeier. Anmerkungen von Ernst A. Schmidt, Stuttgart 1969, S. 285 - 302.

Diogenes Laertios, Leben und Meinungen berühmter Philosophen. Aus dem Griechischen übersetzt von Otto Apelt. Unter Mitarbeit von Hans Günter Zekl neu herausgegeben sowie mit Vorwort, Einleitung und neuen Anmerkungen zu Text und Übersetzung versehen von Klaus Reich, (1921) Hamburg 1990 3, S. 287 - 295 und S. 295 - 312.

L. Annaeus Seneca. Epistulae morales ad Lucilium, libri XI - XIII. Briefe an Lucilius über Ethik 11. - 13. Buch. Lateinisch- Deutsch. Übersetzt und herausgegeben von Rainer Rauthe, Stuttgart 1996, S. 12 - 33 (85. Brief).

Epiktet, Encheiridion - Handbüchlein der Moral. Griechisch - Deutsch. Übersetzt und herausgegeben von Kurt Steinemann, Stuttgart 1994, S. 24 f.

Zu Kap. 7: Religiös-ethische Systeme in der Antike.

L.:

Karl Vorländer, Geschichte der Philosophie mit Quellentexten. Auf Grundlage der verschiedenen Bearbeitungen von E. Metzke, H. Knittermeyer, E. Grassi und E. Kessler neu herausgegeben von H. Schnädelbach u. a., Bd. 1: Altertum. Durchgesehen und mit einem Nachwort versehen von M. Forschner, Hamburg 1990.

Alasdair MacIntyre, Geschichte der Ethik im Überblick. Vom Zeitalter Homers bis zum 20. Jahrhundert. Übersetzt von Hans-Jüregn Müller, (1966) Frankfurt M. 1991.

Jan Rohls, Geschichte der Ethik, Tübingen 1991 [Von der Antike bis zur Gegenwart].

Rudolf Bultmann, Theologie des Neuen Testaments, mit Vorwort und Nachträgen hg. von Otto Merk, Tübingen 1977 7, S. 1 ff. (Die Verkündigung Jesu, S. 34 ff. (Die Verkündigung der Urgemeinde).

Klaus Berger und Carsten Colpe (Hg.), Religionsgeschichtliches Textbuch zum Neuen Testament, Göttingen, Zürich 1987, S. 27 ff. (Religionsgeschichtliches Vergleichstextmaterial nicht christlicher Provenienz zu einzelnen neutestamentlichen Texten).

Carl Schneider, Geistesgeschichte der christlichen Antike (gekürzte Sonderausgabe des erstmalig 1954 erschienenen Werks), München 1970.

Adolf Harnack, Dogmengeschichte, Freiburg i. B, 1898 3.

Ernst Troeltsch, Die Soziallehren der christlichen Kirchen und Gruppen, Tübingen 1912 , ND Tübingen 1994, S. 16 - 178.

Günter Stemberger, Das klassische Judentum. Kultur und Geschichte der rabbinischen Zeit (70 n. Chr. - 1040 n. Chr.), München 1979.

Q.:

Matthäus Evangelium, Kap. 3 ff.Dt. Übersetzung nach: Die Heilige Schrift des Alten und Neuen Testaments mit Einleitungen zu jedem der biblischen Bücher und erklärenden Anmerkungen zu den Texten. In ungekürzter Fassung herausgegeben von T. Schwegler und A. Herzog (Große Familien-Bibel), Zürich 1974, S. 1425 f.

Diogenes Laertios, Leben und Meinungen berühmter Philosophen. Deutsche Übersetzung nach: Diogenes Laertios, Leben und Meinungen berühmter Philosophen. Aus dem Griechischen übersetzt von Otto Apelt. Unter Mitarbeit von Hans Günter Zekl neu herausgegeben sowie mit Vorwort, Einleitung und neuen Anmerkungen zu Text und Übersetzung versehen von Klaus Reich, (1921) Hamburg 1990 3, S. 214 - 226.

Marc Aurel, Selbstbetrachtungen 9, 1 - 8. Griechischer Text und deutsche Übersetzung aus: Marc Aurel, Wege zu sich selbst. Griechisch-deutsch. Herausgegeben und übersetzt von Rainer Nickel, Düsseldorf, Zürich 1998, S. 213 - 219.

Valerius Maximus, Facta et dicta memorabilia, Buch 1.Lateinischer Text und deutsche Übersetzung nach: Valerius Maximus. Facta et dicta memorabilia. Denkwürdige Taten und Worte. Lateinisch - Deutsch. Auswahl, Übersetzung, Erklärungen und Register von Ursula Sangmeister, Stuttgart 1991, S. 6 - 31.

Plotin, Enneaden 6, 9, 9. 1 - 79. Über das Eine. Deutsche Übersetzung nach: Plotin, Ausgewählte Schriften. In der Übersetzung von Richard Harder, teilweise überarbeitet von Willy Theiler und Rudolf Beutler, herausgegeben von Walter Marg, Stuttgart 1973, S. 144 - 165.

Flavius Iosephus, Gegen Apion 2, 19 - 30. Dt. Übersetzung des griechischen Textes nach: Des Flavius Josephus kleinere Schriften (Selbstbiographie - Gegen Apion - Über die Makkabäer). Übersetzt und mit Anmerkungen versehen von Heinrich Clementz, Halle um 1901, S. 176 - 184.

Paulus, 1. Korinterbrief. Dt. Übersetzung nach: Die Heilige Schrift des Alten und Neuen Testaments mit Einleitungen zu jedem der biblischen Bücher und erklärenden Anmerkungen zu den Texten. In ungekürzter Fassung herausgegeben von T. Schwegler und A. Herzog (Große Familien-Bibel), Zürich 1974, S. 1654 f.

Ambrosius, De officiis ministrorum. Lat. Text: J. P. Migne, Patrologiae cursus completus, Series Latina, Bd. 16, Paris 1880, S. 110 f.

Zu Kap. 8: Zur Entwicklung und Wirkungsgeschichte moralischer und ethischer Systeme der Antike.

L.:

Christian Gizewski, Zur Bedeutung antiker Moral und Ethik für unsere Zeit, Internet-Publikation, 2002: http://www.tu-berlin.de/fb1/AGiW/Scriptorium/S25.htm .

Shmuel M. Eisenstadt (Hg.), Kulturen der Achsenzeit. Ihre Ursprünge und ihre Vielfalt (mit Beiträgen zu allen Weltkulturen), hg. von , 2 Bde. ( Teil 1: Griechenland, Israel, Mesopotamien; Teil 2: Spätantike, Indien, China, Islam), Frankfurt 1987.

Mircea Eliade, Geschichte der religiösen Ideen, Freiburg 1997 3.

R. de Vaux, Das Alte Testament und seine Lebensordnungen, 2 Bde., Freiburg 1960 2 .

Günter Stemberger, Das klassische Judentum. Kultur und Geschichte der rabbinischen Zeit (70 n. Chr. - 1040 n. Chr.), München 1979.

Hermann Strasburger, Zum antiken Gesellschaftsideal, Heidelberg 1976.

Alexander Demandt, Der Idealstaat. Die politischen Theorien der Antike, Köln 1993.

Carl Schneider, Geistesgeschichte der christlichen Antike (gekürzte Sonderausgabe des erstmalig 1954 erschienenen Werks), München 1970.

Hans Fenske, Dieter Mertens, Wolfgang Reinhard, Klaus Rosen, Geschichte der politischen Ideen. Von der Antike bis zur Gegenwart, Frankfurt M. 1996.

Alasdair MacIntyre, Geschichte der Ethik im Überblick. Vom Zeitalter Homers bis zum 20. Jahrhundert. Übersetzt von Hans-Jürgen Müller, (1966) Frankfurt M. 1991.

Jan Rohls, Geschichte der Ethik, Tübingen 1991 [Von der Antike bis zur Gegenwart].

Adolf Harnack, Dogmengeschichte, Freiburg i. B, 1898 3.

Ernst Troeltsch, Die Soziallehren der christlichen Kirchen und Gruppen, Tübingen 1912 , ND Tübingen 1994, S. 16 - 178.


LV Gizewski WS 2001/2002.

Autor: Christian Gizewski (EP: gizeoebg@linux.zrz.tu-berlin.de)