Kap. 6: Der Widerstand der 'Häresien' gegen die 'rechtgläubige Kirche' im Mittelalter.


I. Die Unerklärlichkeiten, Widersprüche und Deutungsvarianten des rechtgläubigen christlichen Glaubensbekenntnisses von Nicaea (325 n. Chr,) und ihre praktische Behandlung in der christlich-kirchlichen Organisation.

II. Die theologische Rechtfertigung der wichtigeren christlich-theologischen Abweichungen von der kirchlichen Orthodoxie und ihre Selbstbehauptung in neuen Kirchen und Religionsgemeinschaften.

III. Die Unbeugsamkeit führender Häretiker gegenüber christlich-staatlicher Strafrechts-Verfolgung.

Literatur, Medien und Quellen zum Thema 'Die Durchsetzung der Meinungs- und Geistesfreiheit seit der Antike. Diskursive LV im WS 2015/2016.


Bearbeitungsstand: 2. Mai 2015.

Autor des WWW-Skripts: Prof. Dr. Christian Gizewski, TU Berlin, Fakultät I, Alte Geschichte, FG Geschichte, Privatadresse: Tietzenweg 98, 12203 Berlin, Tel.:030-8337810, EP: christian.gizewski@.tu-berlin.de