Zu Organisation und Ablauf der LV Gizewski, 'Die Entwicklung moralischer und ethischer Systeme in der Antike' im WS 2001/2002.

1) Vorlesungsinhalt.

Gizewski; Vorlesung/Übung

0132L012

Die Entwicklung moralischer und ethischer Systeme in der Antike.

ZEIT: Fr 12 - 14; Beginn: 26. 10. 2001

ORT: TEL 2009

Sitte und Brauch sind von historisch grundlegender Bedeutung für traditionsgeleitete Gesellschaften, wie wir sie in allen Epochen des Altertums vor uns haben. Sie begründen sich zumeist religiös, aber - ebenso wie ihre religiösen Ausgangsvorstellungen - unterliegen sie geschichtlichen Prozessen des Wandels und der Differenzierung, inneren Widersprüchen und der Konkurrenz mit anderen Formen der Religion und Sitte, die - vor allem bei intenisven Verkehrs- und Kulturkontakten zwischen unterschiedlichen Traditionen - die Frage nach der Erkennbarkeit und Begründbarkeit des Richtigen in einer Vielfalt der sittlichen Geltungsansprüche aufwerfen. Das führt einerseits etwa zur Entwicklung der 'Ethik' als Teils der (ursprünglich) griechischen Philosophie und andererseits zu 'universal' angelegten religiös-sittlichen Systemen wie etwa den verschiedenen Formen des antiken Henotheismus oder Monotheismus. Die LV wird sich in notwendigerweise exemplarischen Themenschwerpunkten a) ein wenig mit der traditionsgeleiteten Sittengeschichte einiger antiker Völker, vor allem der Römer, b) mit den Hauptrichtungen der griechisch-philosophischen Ethik und c) mit einigen universalreligiös fundierten Sittlichkeitskonzepten des hellenistisch-römischen Kulturraums befassen; dies auch im Hinblick auf ihre teilweise erhebliche nachantike Wirkungsgeschichte. Dabei wird von übungsartig interpretierten Quellentexten ausgegangen.


2) 15 Termine:

26. Okt., 2., 9., 16., 23., 30. November, 7., 14., 21. Dezember 2001,

nach den Weihnachtsferien vom 24. Dez. 2001 - 5. Jan. 2002

11., 18., 25. Januar , 1., 8. und 15. Febr 2002.


3) Themenübersicht.

1. Traditionsgeleitete Gesellschaften, Moral und Ethik in der der Antike (Einleitung).

2. Die literarische Überlieferung aus der Antike über Fragen der Moral und Ethik.

3. Sittliches Herkommen und Religion im Alten Orient, in Griechenland und Rom.

4. Sitte als ungeschriebenes Recht und ihre Institutionen in der Antike.

5. Ethische Lehrsysteme in der Antike.

6. Religiös-moralische Lehrsysteme in der Antike.

7. Zur Entwicklung und Wirkungsgeschichte moralischer und ethischer Systeme der Antike.

    Eine detaillierte Themenübersicht findet sich im elektronischen LV-Skript unter:

http://www.tu-berlin.de/fb1/AGiW/Auditorium/MoEthAnt/ThemPlan.htm


4) Hinweise zu Literatur, Hilfsmitteln und Quellen.

Ein zusammenfassendes Verzeichnis der in der Lehrveranstaltung und im Skript verwendeten und zur Lektüre empfohlenen Literatur, Medien und Quellen findet sich im elektronischen Skript unter

http://www.tu-berlin.de/fb1/AGiW/Auditorium/MoEthAnt/ALMQVerz.htm .


5) Das Projekt 'Alte Geschichte im WWW' und das dortige Skript zu dieser Lehrveranstaltung.

Zu dieser Lehrveranstaltung gibt es im Internet ein elektronisches Skript unter der URL-Adresse
http://www.tu-berlin.de/fb1/AGiW/Auditorium/MoEthAnt/Eingang.htm .
Es ist Teil des elektronischen Gesamtprojektes 'AGiW' ('Alte Geschichte im WWWW'), über dessen Inhalte die Seiten http://www.tu-berlin.de/fb1/AGiW/
und
http://www.tu-berlin.de/fb1/AGiW/Register.htm
informieren.


6) Übungsarbeiten im Rahmen der Lehrveranstaltung.

Im Rahmen dieser Lehrveranstaltung, die schwerpunktmäßig eine Vorlesung ist, können von interessierten Teilnehmern bei Bedarf ausnahmsweise auch Übungsarbeiten angefertigt werden, um einen Schein für die im Rahmen des Studienplans vorgesehene Teilnahme an einer Textquelleninterpretationsübung zu erhalten.

Zu den Einzelheiten einer solchen Arbeit siehe:

http://www.tu-berlin.de/fb1/AGiW/Auditorium/MoEthAnt/UebgArb.htm


LV Gizewski WS 2001/2002.

Autor: Christian Gizewski (EP: gizeoebg@linux.zrz.tu-berlin.de)