Kap. 4: Zu den Verfahrensweisen politischer Propaganda im Altertum.

I. Allgemeines zu den verschiedenen Formen kalkulierter Einflußnahme mit Texten und Bildern auf allgemeines Bewußtsein und zu ihrer widerständigen Durchkreuzung.

- Die Elemente illegitimer Einflußnahme auf ein antikes 'Publikum': :1. Alternativlose oder suggestive 'Begriffswahl' und Tatsachenverkehrung. Die Verheimlichung des 'Unpassenden'., 2. Nichtige Imponierbegriffe wie 'Größe', 'Schwäche' oder 'Minderwertigkeit'. 3. Die ideelle Anmaßung 'göttlicher Berufung' und 'Einmaligkeit' eines 'Herrschers'. 4. Die Formel von'Verdiensten' 'eines' 'Herrschers' in politisch-öffentlich organisierter Akklamation.

- Die ideellen Grundlagen und die Verfahren der Durchkreuzung illegmimer Einflußnahme auf ein Publikum (öffentliches Bewußtsein) in der Antike: Formen antiken politischen, philosophischen und relgiösen Widerstands gegen illegitime Herrschaftsmacht und Gesetzesunrecht.


II. Zur illegitimen Einflußnahme auf ein antikes 'Publikum': demagogische Kampf-Rhetorik.

Übung 1

1. Welcher rhetorischer Mittel bedient sich der Redner, um von Anfang an die Besonderheit seiner uneigennützigen Motive und die Nowendigkeit seines Einsatzes gegen die Schlechtigkeit und Korruptheit seines politischen Gegners außer Zweifel zu stellen?

2. Ist die Darstellung der Lage durch den Redner glaubhaft? Was könnte für, was gegen sie sprechen?

3. Welchen Erfolg könnte die Rede gehabt haben?

III. Einseitige und ungehemmte Herrschafts-Propaganda.

A. Auszug aus dem Text der Merenptah-Stele (mit Abbildung der mutmaßlichen Schreibung für 'Israel').
26 ...Die Häuptlinge werfen sich nieder und rufen [?]alem....
Tjehenu [T?nw] ist erobert.
Hatti [?t?] ist befriedet.
Kanaan [Kn?n?] ist mit allem Übel erbeutet.
27 Askalon [Jsqrny] ist herbeigeführt.
Gezer (Q?r) ist gepackt.
Jenoam [Ynw?mm] ist zunichte gemacht.
Israel [Jsrjr] ist verwüstet, seine Saat ist nicht mehr.
Chor (?rw) ist zur Witwe (?3rt) von 28 Ta-meri [das Geliebte Land, d.h. Ägypten] geworden.
Alle Länder sind insgesamt in Frieden.

B. Die bildlichen Elemente innenpolitisch propagierter 'Größe' römischer Herrscherfiguren.

Eine Preziose zur Verherrlichung herrscherlicher Berufung im Rahmen öffentliche Zeremonien: die sog. 'Gemma Augustea'.
Übung 2.

1. In welche Zeit gehört Ihres Erachtens die gezeigte 'Gemma'?

2. Welche Personen und Symbole sind auf ihr dargestellt?.

3. Was bringen ihre Form und Inhalte zum Ausdruck?

4. Wer könnte die 'Gemma' bei welcher Gelegenheit getragen haben?

Übung 3.

1. Welche Herscherfigur läßt auf der Inschrift von sich reden?

2. Welches Bild von Charakter und Tugenden des Alleinherrschers entwirft der Textauszug?.

3. Wo könnte die Inschrift öffrentlich ausgestellt gewesen sein?

IV. Antike Traditionen desWiderstands gegen illegimime Herrschaft (Tyrannis, Usurpation, politische Gottlosigkeit)

Zu Widerstands-Traditionen in der Antike gegen illegitime Herrschaft und Gesetzesunrecht:

a) 'Demokratische' Traditionen.

b) 'Republikanische' Traditionen.

c) Religiöse Traditionen' (z. B. jüdische und christliche).

Das antike philosophische 'Autarkie'-Prinzip als mögliches Instrument der aktiven Bekämpfung von Gesetzesunrecht und gesetzlich sanktionierter Herrschaftsanmaßung

bei dem skeptischen Philosophen Antisthenes im Bericht des Diogenes Laertios, Leben und Meinungen berühmter Philosophen, 6, 10 f.

Alle Zitate aus Quelleneditionen, Literatur, Karten-, Bild- und Tonwerken erfolgen ausschlielich zum Zwecke des wissenschaftlichen Gebrauchs in Forschung und Lehre. Die einzelnen Titel sind im Literatur-, Medien- und Quellenverzeichnis aufgeführt. C. G.

Zu Literatur, Medien und Quellen.


Bearbeitungsstand: 9. Mai 2012.

Autor des WWW-Skripts: Christian Gizewski, Prof. Dr., TU Berlin, Fakultät I, Alte Geschichte, FG Geschichte, Privatadresse: Tietzenweg 98, 12203 Berlin, Tel.:030-8337810, EP:christian.gizewski@.tu-berlin.de