Zu Lehrveranstaltung und Skript

'Gizewski, Prophezeiung und Prognose in der Altertumsgeschichte.'

WWW-Skript für das Sommersemester 2012.rn.


I. Übersicht.

Kap. 1: Zur historischen Bedeutung und zum Begriff einer zukunftszugewandten menschlichen Intelligenz.

Kap. 2: Zu den Verfahren der Prognose und Planung in antiker Betriebs-, Volks- und Globalwirtschaft.

Kap. 3: Zur antiken Strategie und Taktik in Grenzicherung, Verteidigungs- und Offensivoperationen.

Kap. 4: Zu den Verfahrensweisen politischer Propaganda im Altertum.

Kap. 5: Zu den Verfahrensweisen religiöser Zukunftsschau für praktische Entscheidungen.

Kap. 6: Zu den Verfahrensweisen religiöser 'Schicksalsvoraussagen' für Völker, Herrscher und Rechtgläubige.

Kap. 7: Zum antiken Erbe in der Betriebs-, Volks- und Globalwirtschaft späterer Epochen.

Kap. 8: Zum antiken Erbe in Strategie und Taktik späterer Epochen.

Kap. 9: Zum antiken Erbe in den Verfahrensweisen der Publikumsbeeinflussung späterer Epochen.

Kap. 10: Formen illegitimer politischer Herrschaft und des Widerstandes gegen sie in späteren Epochen als geistiges Erbe der Antike.

Kap. 11: Zum antiken Erbe in späteren Formen der religiösen Praxis und Ideenwelt.

Kap. 12: Zum antiken geistigen Erbe in der mutmaßlichen Zukunft einer Weltgesellschaft.

Literatur-, Medien- und Quellenhinweise.


II. Zum WWW-Skript.

Das WWW-Skript entspricht in seinem Aufbau dem der Lehrveranstaltung.

Die Ausarbeitung der einzelnen Kapitel erfolgt schrittweise. Sie werden daher immer nur soweit im Internet veröffentlicht, wie dies nach ihrem Ausarbeitungsstand sinnvoll ist. Wenn Verbindungshinweise ('links') im Internet noch nicht funktionieren, bedeutet das, daß die angezeigten Kapitel noch nicht ausreichend ausgearbeitet sind.

Das WWW-Skript wird auch nach Abschluß der LV weiter bearbeitet.

Vor allem die ständige Fortentwicklung des WWW-Textes führt zu gelegentlichen Schreibfehlern, die erst bei späterer Kontrollektüre auffallen und deren Beseitigung darum manchmal erst später erfolgt. Der Autor ist ggf. für Fehlerhinweise und sonstige Vorschlage zur Textverbesserung dankbar.


III. Zum Vortrag.

Die Themen werden - auch wegen ihrer geschichtstheoretischen Komplexität - notwendigerweise übersichtsartig und exemplarisch behandelt. Die Erörterung religiöser Fragen ist nicht darauf ausgerichtet, Überzeugungen und Gefühle Andersdenkender zu verletzen.

Als Verbindung von Vorlesung und Seminar ist die LV sowohl für Studenten der Geschichtswissenschaft als auch anderer dem Thema naher Fachrichtungen geeignet, ferner auch im Rahmen von Allgemeinbildungstudien, wie sie für alle technischen Studienfächer der TU Berlin in deren Studienordnungen vorgesehen sind. Auch Interessenten anderer Berliner Universitäten und solche aus dem Kreis der BANA-Studenten können sie besuchen.

Wegen Fragen ggf.: Christian Gizewski, Tel.: 030-8337810 oder EP: christian.gizewski@tu-berlin.de

Bearbeitungsstand: 26. April 2012.

Autor des WWW-Skripts: Christian Gizewski, Prof. Dr., TU Berlin, Fakultät I, Alte Geschichte, FG Geschichte, Privatadresse: Tietzenweg 98, 12203 Berlin, Tel.:030-8337810, EP:christian.gizewski@.tu-berlin.de