Das Seikilos-Lied.

 1. Antike Quelle und antike Notation.

Ein auf einer Graubsäule in Tralles (Kleinasien) in einer antiken Notation festgehaltenes Lied phrygischer Tonart mit griechischem Text, datiert zwischen 200 v. und 100 n. Chr., sieht - lesbar gemacht - in der giechischen Urform folgendermaßen aus:

2. Transkription in heutige Notenschrift.

Ins lateinische Alphabet und heutige Notensystem transkribiert:

 3. Deutsche Übersetzung des griechischen Liedtextes.

"Solange du lebst, tritt auch in Erscheinung.

Traure über nichts zu viel.

Eine kurze Frist bleibt zum Leben.

Das Ende bringt die Zeit von selbst."

4. Heutige musikalische Nachstellung  des antiken Liedes.

So ungefähr wird es geklungen haben:

Das Seikilos-Lied.

 Texte entnommen aus: Ulrich Michels, dtv-Atlas zur Musik, Bd. 1. Systematischer Teil. Historischer Teil: Von den Anfängen bis zur Renaissance, München 1981 6 , S. 174.

Musikausschnitt zum Zweck wissenschaftlichen Zitat entnommen aus: Musique de la Grèce antique. Atrium Musicae de Madrid. Dir. Gregorio Paniagua. Hersteller: harmonia mundi s. a., France, HMA 1901015, Arles 1986 - Technischer Hinweis: Die ursprüngliche Datei wurde aus Gründen der schnelleren Übertragung in eine entsprechende Quicktime-mov- Datei konvertiert. In neuere Rechnerberiebssysteme der Richtungen Macintosh oder PC ist ihre Empfangsmöglichkeit integriert. Sollte ein Emfangsrechner dazu noch nicht in der Lage sein, läßt sich - zumeist kostenlos- ein entsprechendes Programm für den Macinstosh- und für den PC-Bereich beziehen und in der Regel auf dem Rechner installieren. - Für PC-Benutzer ist die schnelle Wiedergabe auch über die WAV-Datei möglich.


Auswahl und Bearbeitung für das Internet: Christian Gizewski


 

LV Gizewski SS 1999