LV_EINGANG
 AGiW_TITELSEITE
  AGiW_REGISTER

Allgemeines Literatur-, Hilfsmittel- und Quellenverzeichnis zum Skript 'Gizewski, Geschichte des römischen Rechts' (LV im WS 2000/2001).


Hinweis auf die allgemeinen wissenschaftlichen Hilfsmittel für Althistoriker.

Zu Kap. 1 (Einführung) .

a) Lexika und Handbücher der römischen Rechtsterminologie; Fachzeitschriften zum Römischen Recht.

H. Heumann, E. Seckel, Handlexikon zu den Quellen des römischen Rechts, Graz 197111.
H. Georges, Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch, aus den Quellen zusamengestellt und mit besonderer Bezugnahme auf die Synonymik und Antiquitäten unter Berücksichtigung der besten Hilfsmittel ausgearbeitet von K. E. Georges (1907 7), 2 Bde., ND Hannover 1992.
Thesaurus Linguae Latinae, herausgegeben im Aufrtrage mehrer deutscher wissenschaftlicher Akademien, Leipzig ab 1900 [noch nicht vollendet].
G. Panly, G. Wissowa (Hg.), Realencyklopädie der classischen Altertumswissenschaft, 83 Halbbände mit 2 Registerbänden , Stuttgart 1894 -1997 (Abk.: RE)
H. Cancik u.a. (Hg.) , Der Neue PauIy, Bd. 1 ff. 1997ff. (Okt. 2000 noch nicht abgeschlossen, aber weitgehend vorliegend)
Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichre, Romanistische Abteilung, Weimar u. a. O., seit 1880 (Abk.: SZ, ZRG oder ZSavRom).

b) Gesamtdarstellungen der Systematik und Dogmatik des Römischen Rechts oder größerer Teilgebiete.

aa) Römisches Privatrecht und Zivilprozeßrecht.

M. Kaser, Das römische Privatrecht, 2 Bände, Bd. 1: Das altrömische, das vorklassishce und das klassische Recht, Bd. 2: Die nachklassischen Entwicklungen, München 19712/19752 (Handbuch der Altertumswissenschaft X 3.3.1/2).
M. Kaser, Römisches Privatrecht. Ein Studienbuch 199216.
M. Kaser, Das römische Zivilprozeßrecht, München 1996 2.
T. Mayer-Maly, Römisches Privatrecht ,Wien 19992.
D. Liebs, Römisches Recht, Göttingen 1995 5.
A. Bürge, Römisches Privatrecht, Darmstadt 1999.

bb) Staatsrecht, Administrationsrecht und Strafrecht.

Th. Mommsen, Römisches Staatsrecht, 3 Bde., Bd. 1 und 2, Leipzig 1887 3, Bd. 3, Leipzig 1888 3.
Th. Mommsen, Römisches Strafrecht, Leipzig 1899 (ND München 1992).
J. Bleicken, Die Verfassung der römischen Republik, Paderborn 1995 7.
J. Bleicken, Verfassungs- und Sozialgeschichte des römischen Kaiserreichs, 2 Bde., Paderborn 1995 4 und 1994 3.

cc) Vorchristliches Sakralrecht. Christliches Kirchenrecht.

G. Radke, Die Götter Altitaliens, Münster l979 2 .
K. Latte. Römische Religionsgeschichte, München 1960.
J. Gaudemet, L'Èglise dans l'Empire romain, IVe au Ve siècles, Paris 1965.

c) Gesamtdarstellungen der Geschichte der Römischen Rechts.

F. Wieacker Römische Rechtsgeschichte I, München 1988 (Handbuch der Altertumswissenschaft X 3.1.1).
G. Dulckeit, F. Schwarz, W. Waldstein, Römische Rechtsgeschichte, Köln 1995 9.
W. Kunkel, Rumische Rechtsgeschichte , Köln 1990 12.
M. Bretone, Geschichte des römischen Rechts, München 1992.
Friedrich Ebel, Georg Thielmann, Rechtsgeschichte. Ein Lehrbuch, 2 Bde., Bd. 1: Antike und Mittelalter, Heidelberg 1998 2, Bd. 2 (nur F. Ebel): Neuzeit, Heidelberg 1993.

d) Umfassendere Quellensammlungen und Gesamtdarstellungen der Quellen des Römischen Rechts.

P. Krüger, Geschichte der Quellen und Litteratur des römischen Rechts, München 1912 2.
L. Wenger, Die Quellen des römischen Rechts, Wien 1953.
H.- A. Rupprecht, Kleine Einführung in die Papyruskunde, Darmstadt 1994.
Fontes Iuris Romani Anteiustiniani (Abk. FIRA), 3 Bde, Bd. 1: Leges, Hg. S. Riccobono u. a., Florenz 1968, Bd. 2: Auctores, Hg. J. Baviera, Florenz 1968, Bd. 3: Negotia, Hg. V. Arangio-Ruiz, 1972 2.
G. Rotondi, Leges publicae populi romani (Zeitliche Übersicht und jeweils kurze Kommentierung, (1922) ND Hildesheim 1966.
D. Flach, S. von der Lahr, Die Gesetze der römischen Republik, Darmstadt 1994.
O. Lenel, Das Edictum Perpetuum, Leipzig 1927 3.
Corpus Iuris Civilis, 4 Bände, 1. Bd.: Institutiones, Digesta, Hg. P. Krüger und Th . Mommsen, Berlin 1872, Bd. 2: Codex, Hg. P. Krüger, Berlin 1877, Bd. 3: Novellae, Hg. R. Schoell und G. Kroll, Berlin 1895.
O. Behrends, R. Knütel, B. Kupisch, H.H. Seiler, Corpus Iuris Civilis (Urext und dt. Übersetzung), I: Die Institutionen, Heideberg1997 2, II: Digesten , Bücher 1-10, Heidelberg 1995). Ältere deursche Übersetzung des gesamten Corpus Iuris: Das Corpus Iuris Civilis, übersetzt von einem Vereine Rechtsgelehrter. Hg.: C. E. Otto, B. Schilling und C. F..F. Sintenis, 7 Bde., Leipzig 1830 - 1839, ND 1984/5.
Codex Theodosianus, 2 Bde., Hg. Th. Mommsen und P. M. Meyer, Berlin 1904/5 und 1971 4.
L. Huchthausen (Hg.), Römisches Recht (Auswahl wichtiger Quellentexte mit dt. Übersetzungen), Berlin, Weimar 1991 4.
M. Fuhrmann, Detlef Liebs, Exempla Iuris Romani. Römische Rechtstexte (Exemplarische Auswahl wichtiger Quellentextstellen), München 1988.

Zu Kap. 2: Archaisches Stammes- und Stadtrecht im mittleren Italien des frühen ersten Jahrtausends v. Chr.

R. M. Ogilvie, Das frühe Rom und die Etrusker, dt. Übersetzung von Irmingard Götz und Kai Brodersen, München 1988 3.
Arthur Rosenberg, Der Staat der alten Italiker. Untersuchungen über die ursprünglichen Verfassungen der Latiner, Osker und Etrusker, Berlin 1913.
Andreas Alföldi, Das frühe Rom und die Latiner. Aus dem Englischen übersetzt von Frank Kolb, (1965) Darmstadt 1977.
Andreas Alföldi, Die Struktur des voretruskischen Römerstaates, Heidelberg 1974.
Andreas Alföldi, Römische Frühgeschichte. Kritik und Forschung seit 1964, mit Beiträgen von G. Manganaro und J. Szilágyi, Heidelberg 1976.
Filippo Coarelli, Rom. Ein archäologischer Führer, (1974), Freiburg u. a. O. 1980.
Leopold Wenger, Zum Cippus Abellanus, Sitzungsberichte der Königlich Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Philolog-philosoph. und historische Klasse, Jg. 1915, 10. Abh., München 1915.
Karl-Wilhelm Welwei, Die griechsiche Polis. Verfassung und Gesellschaft in archaischer und klassischer Zeit, Stuttgart u. a. O 1983.
Sabatino Moscati , Mario Andreose (Hg.), Die Phönizier, dt. Übersetzung: Doris und Hans-Georg Niemeyer, Hamburg 1988.
Massimo Pallotino, Etruskologie. Geschichte und Kultur der Etrusker. Aus dem Italienischen von Stephan Steingräber, (1985) Basel u. a. O. 1988.
Konrad Spindler, die frühen Kelten, Stuttgart 1991 2.
Hansjörg Frommer, Die Illyrer. Viertausend Jahre europäische Geschichte. Vom dritten Jahrtausend bis zum Beginn der Neuzeit, Karlsruhe 1988.
G. Lilliu, H. Schubart, J. Thimme, Frühe Randkulturen des Mittelmeerraumes. Korsika, Sardinien, Balearen, Iberische Halbinsel. Reihe ' Kunst der Welt. Ihre geschichtlichen, soziologischen und religiösen Gurndlagen, (1967) Baden-Baden 1979.
Alessando Morandi, Epigraphia Italica, Rom 1982.
U. Manthe, Stilistische Gemeinsamkeiten in den Fachsprachen der Juristen und Auguren in der Römischen Republik, in:
K. Zimmermann (Hg.), Der Stilbegriff in den Altertumswissenschaften, Rostock 1993, S. 69 ff. (betr. die aus dem archaischen Rechtsleben stammenden Traditionen in Rom).
Quellen:
Fontes Iuris Romani Anteiustiniani (Abk. FIRA), 3 Bde, Bd. 1: Leges, Hg. S. Riccobono u. a., Florenz 1968, Bd. 2: Auctores, Hg. J. Baviera, Florenz 1968, Bd. 3: Negotia, Hg. V. Arangio-Ruiz, 1972 2, Bd. 1 (Leges); S. 23 - 75.
Alessando Morandi, Epigraphia Italica, Rom 1982 (mehrere Inschriften mit Übersetzungen).
Leopold Wenger, Zum Cippus Abellanus, Sitzungsberichte der Königlich Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Philolog-philosoph. und historische Klasse, Jg. 1915, 10. Abh., München 1915 (Inschrft mit Übersetzung).

Zu Kap. 3: Das stadtrömische Recht Roms in den ersten Jahrhunderten der Republik.

A. Heuss, Römische Geschichte, eingeleitet und mit einem neuen Forschungsteil versehen von Jochen Bleicken, Werner Dahlheim u. Hans-Joachim Gehrke. Braunschweig 2000 7 .
Th.Mommsen, Römisches Staatsrecht, 3 Bde., Bd. 1 und 2, Leipzig 1887 3, Bd. 3, Leipzig 1888 3.
L. Wenger, Die Quellen des römischen Rechts, Wien 1953.
J. Bleicken, Lex publica. Gesetz und Recht in der römischen Republik, Berlin 1975.
Quellen:
Fontes Iuris Romani Anteiustiniani (Abk. FIRA), 3 Bde, Bd. 1: Leges, Hg. S. Riccobono u. a., Florenz 1968, Bd. 2: Auctores, Hg. J. Baviera, Florenz 1968, Bd. 3: Negotia, Hg. V. Arangio-Ruiz, 1972 2, Bd. 1 (Leges), S. 3 - 20.

Zu Kap. 4: Das Reichsrecht des sich entfaltenden Imperium Romanum bis zum Ende der Republik.

A. Heuss, Römische Geschichte, eingeleitet und mit einem neuen Forschungsteil versehen von Jochen Bleicken, Werner Dahlheim u. Hans-Joachim Gehrke. Braunschweig 2000 7 .
Th.Mommsen, Römisches Staatsrecht, 3 Bde., Bd. 1 und 2, Leipzig 1887 3, Bd. 3, Leipzig 1888 3.
J. Bleicken, Die Verfassung der römischen Republik, Paderborn 1995 7.
J. Bleicken, Lex publica. Gesetz und Recht in der römischen Republik, Berlin 1975.
W. Kunkel, Staatsordnung und Staatspraxis der römischen Republik, Zweiter Abschnitt: Die Magistratur, HdA 10, 3, 2, 2, München 1995.
W. Kunkel, Herkunft und soziale Stellung der römischen Juristen, Graz 1967 2.
U. von Lübtow, Das römische Volk. Sein Staat und sein Recht, Franfurt 1955
O. Behrends, Institutionelles und prinzipielles Denken im römischen Privatrecht SZ 95 (1978), S. 187 ff. (betr. den Einfluß griechischer Philosophie auf das römische Rechtsdenken).
Quellen:
Cicero, De legibus 3, 5 - 13. Lat. und dt. Text nach: Marcus Tullius Cicero, De legibus. Paradoxa stoicorum - Über die Gesetze. Stoische Paradoxien. Lateinisch - deutsch. Herausgegenben, übersetzt und erläutert von Rainer Nickel, Darmstadt 1994.
Cicero, De imperio Gnaei Pompei 5 - 7 und 15 - 21. Lateinische Textauszüge und deutsche Übersetzung nach: Cicero, De imperio Cn. Pompei oratio. Rede über den Oberbefehl des Cn. Pompeius. Lateinisch - deutsch. Übersetzt und herausgegeben von Otto Schönberger, Stuttgart 1979.
1) Lex Coloniae Genetivae Iuliae sive Ursonensis, 2) Lex Agraria und 3) Lex de Gallia cisalpina, in: S. Riccobono (Ed.), FIRA (Fontes Iuris Romanis Anteiustiniani), Bd. 1: Leges, Florenz 1968, S. 17f ff. [zu 1)], S. 102 ff. [zu 2)] und S. 169 ff. [zu 3)].
C. Sallustius Crispus, Coniuratio Catinliae. Dt. Übersetzung: Die Verschwörung des Catilina., Lateinisch und deutsch. Übersetzt, erläutert und mit einem Essay "Zum Verständnis des Werkes" sowie einer Bibliographie versehen von Josef Lindauer, Hamburg 1971.

Zu Kap. 5: Das Römische Recht in seiner kaiserzeitlichen Entwicklung bis zum spätantiken kaiserlichen Kodex-Recht und Kirchenrecht.

J. Bleicken, Verfassungs- und Sozialgeschichte des Römischen Kaiserreichs, Paderborn 1995 4.
W. Kunkel, Herkunft und soziale Stellung der römischen Juristen, Graz 1967 2.
Werner Eck, Augustus und seine Zeit (Reihe Beck-Wissen 2084), München 1998.
O. Lenel, Das Edictum Perpetuum, Leipzig 1927 3.
Rudolph Sohm, Institutionen. Geschichte und System des römischen Privatrechts, Leipzig 1908 13.
M. Kaser, Das römische Zivilprozeßrecht, München 1996 2.
A. H. M. Jones, The Later Roman Empire (284 - 602). A Social, Economic and Administrative Survey, 3 Bde. und App., Oxford 1964.
D. Liebs, Die Jurisprudenz im spätantiken Italien, Berlin 1987.
Jean Gaudemet, L'église dans l'empire romain (IVs - Ve siècles), Paris 1965.
Quellen:
Res gestae. Tatenbericht (Monumentum Ancyranum). Lateinisch, griechisch und deutsch. Übersetzt, kommentiert und herausgegeben von Marion Giebel, Stutgart 1980.
'Lex de imperio Vespasiani, in: FIRA (Fontes Iuris Romani Anteiustiniani) Bd. I (Leges), Es. S. Riccobono, Florenz 1968 2, S. 154 - 156.
'Oratio Claudii', in: FIRA (Fontes Iuris Romani Anteiustiniani) Bd. I (Leges), Ed. S. Riccobono, Florenz 1968 2, S. 281 - 285.
Bürgerrechtsdiplome für Veteranen, in: FIRA (Fontes Iuris Romani Anteiustiniani) Bd. I (Leges), Ed. S. Riccobono, Florenz 1968 2, S. 223ff..
'Edictum perpetuum', in:: FIRA (Fontes Iuris Romani Anteiustiniani) Bd. I (Leges), Ed. S. Riccobono, Florenz 1968 2, S. 335 ff.
Paulus, Quaestiones III = Dig. 12, 1, 40, in: M. Fuhrmann, D. Liebs, Exempla Iuris Romani. Römische Rechtstexte, München 1988, S. 132 - 135 und Anm. 232 - 333.
'Constitutio Antoniniana' d. J. 212 n. Chr., in: FIRA (Fontes Iuris Romani Anteiustiniani) Bd. I (Leges), Ed. S. Riccobono, Florenz 1968 2.
Ulpianus, De officio praefecti urbi' = Dig. 1, 12, 1, 1 - 2 / 4 - 5 / 8 - 14 nach: Exempla Iuris Romani. Römische Rechtstexte. Herausgegeben, übersetzt und erläutert von Manfred Fuhrmann und Detlef Liebs, München 1988, S. 34 - 37.
Codex Iustinianus, Corpus Iuris Civilis Bd. 2, Stereotypausgabe. Hg. von Paul Krüger, Berlin 1895 6.

Zu Kap. 6: Die frühmittelalterliche Fortwirkung des Römischen Rechts.

E. Levy, Weströmisches Vulgarrecht. Das Obligationenrecht, Weimar 1956.
Arnold Angenendt, Das Frühmittelalter. Die abendländische Christenheit von 400 bis 900, Stuttgart, Berlin, Köln 1995 2.
Reinhard Schneider, Das Frankenreich, Oldenbourg-Grundrisse Bd. 5, München 1990 2.
Karl Kroeschel, Deutsche Rechtsgeschichte, 3 Bde., Bd 1: (Von den 'Barbarengesetzen' des Frühmittelalters bis 1215), Darmstadt 1989 7.
Friedrich Ebel, Georg Thielmann, Rechtsgeschichte. Ein Lehrbuch, Bd. 1: Antike und Mittelalter, Heidelberg 1998 2.
Quellen:
Lex Romana Visigothorum, ed. G. Hänel, 1849, ND 1962.
Pactus Legis Salicae: Monumenta Germaniae Historica, Abt. Leges I, 4, I , hg. von K. A. Eckardt, 1962.
Lex Ribuaria: K. A. Eckhardt, in: Germanenrechte, NF., Westgerm. Recht Bd. 8, 1966 .
Kapitular von Herstal: Monumenta Germaniae Historica, Cap. 1, Nr. 20.
Formulae Andecavenses: Monumenta Germaniae Historica, Formulare, Nr. 1.

Zu Kap. 7: Die Rezeption des Römischen Rechts seit dem 12. Jht. in ganz Europa.

Peter G. Stein, Römisches Recht und Europa. Die Geschichte einer Rechtskultur, Frankfurt M. 1996.
H. Coing, Handbuch der Quellen und Literatur der neueren europäischen Privatrechtsgeschichte, Bd. 1: Mittelalter, 1100 - 1500, Bd. 2: Neuere Zeit, 1500 - 1800, München 1973, 1976 und 1977.
F. Wiecker, Privatrechtsgeschichte der Neuzeit, Göttingen 1967 2.
P. Koschaker, Europa und das römische Recht, München 1966 4.
Peter Landau, Kanones und Dekretalen. Beiträge zur Geschichte der Quellen des Kanonoschen Rechts, Bibliotheka Eruditorum, Hg. Domenico Maffei und Horst Fuhrmann, Nr. 2, 1997.
Knut Wolfgang Nörr, Iudicium est actus trium personarum. Beiträge zur Geschichte des Zivilprozeprechts in Europa, Bibliotheka Eruditorum, Hg. Domenico Maffei und Horst Fuhrmann, Nr. 4, 1993.
Friedrich Ebel, Georg Thielmann, Rechtsgeschichte. Ein Lehrbuch, Bd. 1: Antike und Mittelalter, Heidelberg 1998 2.
Herbert Hunger u. a., Die Textüberlieferung der antiken Literatur und der Bibel, München 1975, S. 546 ff. (Textkritik in der Renaissance).
Quellen:
Quaestiones dominorum Bononesium, Scripta Anecdota Glossatorum, ed. J. B. Palmiero, Bd. 1, Bologna 1913, S. 215 f..
P. Krüger, T. Mommsen, Corpus Iuris Civilis, vol. I, Institutiones. Digesta, 7. Stereotypausgabe, Berlin 1895, S. 128, 131 und 250 f.
Johannes Viterbensis, De regimine civitatum I - VIII, Scripta Anecdota Glossatorum, Bd. 3, Bologna 1901, S. 218 f.
H. Fuhrmann (Hg.), Das 'Constitutum Constantini, 1968, S. 86 ff.
Monumanta Germaniae Historia, Epistolae selectae separatim editae, Das Register Gregors VII., 1. Teil, 1920, S. 201 - 208.
Monumenta Germaniae Historica, Leges, Sectio IV, Bd. 1, 1893, S. 110 f.

Zu Kap. 8: Die Bedeutung des Römischen Rechts in der neuzeitlichen europäischen Staatenentwicklung

Peter G. Stein, Römisches Recht und Europa. Die Geschichte einer Rechtskultur, Frankfurt M. 1996.
H. Coing, Europäisches Privatrecht, Bd. 1: 1500 - 1800, Bd. 2: 1800 - 1914, München 1985 und 1989.
H. Coing, Handbuch der Quellen u d Literatur der neueren europäischen Privatrechtsgeschichte, Bd. 1: Mittelalter, 1100 - 1500, Bd. 2: Neuere Zeit, 1500 - 1800, München 1973, 1976 und 1977.
K. H. Ziegler, Völkerrechtsgeschichte, München 1994.
Friedrich Ebel, Rechtsgeschichte. Ein Lehrbzch, Bd. 2: Neuzeit, Heidelberg 1993.
Hans Maier, Heinz Rausch, Horst Denzer, Klassiker des politischen Denkens, 2 Bde., Bd. 1 (Von Plato bis Hobbes). München 1986 6.
Michael Stolleis, Staat und Staatsraison in der frühen Neuzeit, Farnkfurt M. 1990.
Klaus Luig, Römisches Recht, Naturrecht, Nationales Recht, Bibliotheka Eruditorum, Hg. Domenico Maffei und Horst Fuhrmann, Nr. 22, 1998.
Knut Wolfgang Nörr, Iudicium est actus trium personarum. Beiträge zur Geschichte des Zivilprozeprechts in Europa, Bibliotheka Eruditorum, Hg. Domenico Maffei und Horst Fuhrmann, Nr. 4, 1993.
Christian Gizewski, Hugo Grotius und das antike Völkerrecht, in: Der Staat. Zeitschrift für Staatslehre, Öffentliches Recht und Verfassungsgeschichte, hg. von E. W. Böckenförde u. a., 32. Bd., 1993, H. 3, S. 325 - 355.
Quellen:
Jean Bodin, Six livres de la République, Paris 1576. Deutsche Übersetzung: P. C. Mayer-Tasch, Jean Bodin, Sechs Bücher über die Republik. Übersetzung ins Deutsche, München 1981, S. 290 - 292 und 320 f.
Hugo Grotius, De Iure Belli ac Pacis. Paris 1625. Deutsche Übersetzung: Walter Schätzel, Hugo Grotius, De Iure Belli ac Pacis. Übersetzung ins Deutsche, Tübingen 1950.

LV Gizewski im WS 2000/2001

Autor: Christian Gizewski (EP: gizeoebg@linux.zrz.tu-berlin.de)