Kap.6: Öffentlich-rechtliche Neufassung des heutigen 'Privat'-Rechts.

(IM AUFBAU)

I. Zweck der Darstellung.

  • Darlegung der Möglichkeit der Reduktion der allgemeinen Lebenshaltungkosten. durch Beseitigung unnötiger Gewinnspannensummierung,
  • der Möglichkeiten einer funktionellen Reform und besseren Allgemeinverständlichkeit in fast allen Bereichen des Zivil- und Zivilürozeßrechts,
  • der Möglichleiten des Abbaus unnötig aufwendiger Formen der Gerichtspraxis und des Anwaltswesens (Statusrecht und Gebühren-Praxis).

II. Öffentlich-rechtliche Neufassung einiger wichtiger, bisher 'privatrechtlichen' Zivilrechtsbereiche; insbesondere eingehend verrechtliche Sozialbindung des Privat-Eigentumsrechts und anderer Sachenrechte, des Vertrags- und sonstigen Schuldrechts sowie des Zivilprozeßrechts

III. Umfassende gerichtliche Sach- und Rechtsaufklärungspflicht in allen Instanzen. Kollegialprinzip in allen zivilgerichtlichen Instanzen.

IV. Allgemeinverständlichkeit der Formulierungen des Zivilrechts.

V. Beschränkung der Anwaltspflicht und -gebühren in allen Gerichtszweigen und -instanzen.

VI. Sicherung der Sozialverträglichkeit des Vollstreckungsrechts.

VII. Verbesserung des Verfassungsbeschwerde-Rechts in Zivilrechtsfragen.


Literatur, Medien und Quellen zur LV Gizewski im WS 2016/2017 und SS 2017.


Bearbeitungsstand: 27. Nov. 2016.

Autor des WWW-Skripts: Prof. Dr. Christian Gizewski, TU Berlin, Fakultät I, Alte Geschichte, FG Geschichte, Privatadresse: Tietzenweg 98, 12203 Berlin, Tel.:030-8337810, EP: christian.gizewski@.tu-berlin.de - An allen, auch an den in der Abteilung AUDITORIUM der WWW-Seite 'AGiW' präsentierten Skripten und sonstigen wissenschaftlichen Werken behalten sich deren Autoren oder Herausgeber grundsätzlich die ihnen gesetzlich zustehenden Urheberrechte vor. Dazu bitte ich, die Erläuterungen "ZUM ZWECK DES PROJEKTS" zu beachten. C.G.