Kap. 3: 'Die Überlegenheit griechischer Kultur über die barbarische Welt'.

I. Die propagandistischen Momente der griechischen Begriffe 'barbaros'. 'politeia' und 'hellenismos'.

A. Ideologische Vorstellungen von 'barbarischen', d. h. 'nicht-griechischen', 'fremdartigen', 'unkultivierter', 'bildungslosen', 'rohen' und 'unmenschlichen Sitten und Gebräuchen'.

Zum Thema 'Barbaren und Sklaven': Aristoteles, Politik, Buch 1, 1212b

B. Ideologische Vorstellungen von einem 'logisch-ideellen' Vorrang 'demokratisch vefaßter geordneten Stadtkultur' ('Polis', 'Politeia').

[Zur politischen Konfession in Platons Apologie des Sokrates]

C. Ideologische Vorstellungen einer 'einmaligen', hochkulturell ausgeprägten 'griechischen Sprache und Kultur' ('hellenismos') und der historischen Notwendigkeit ihrer 'weltweiten' (oikumene') Expansion ('epektasis', später 'apostole').

[Zur Enzwocklung griechischen 'Philologie' seit Beginn der Homer-Tradition im 8. Jht. v. Chr. in 'Lyrik','Epik' und 'Dramatik']

II. Zur ideologische Begründung der Kriege griechischer Staaten gegen 'die Barbaren' vom 6. - 4. Jht. v. Chr.

A. Die 'Oikumene' aus der griechischen Perspektive der Zeit Herodots.

Rekonstruktion des Erdbildes Herodots aus den geographischen Angeben seiner 'Historien' durch Carsten Niebuhr. Großer Historischer Weötatlas. 1. Teil (Vorgeschichte und Alterum), Hg. vom Bayrischen Schulbuchverlag, München 19725, S. 13.

B. Zur Ideologie in der griechischen Polis-Ordnung.

Schemata der attischen Verfasszngsordungen entnommen aus:Hermann Kinder, Wener Hilgenmann, dtv-Atlas Weötgeschichte, Bd. 1: Von den Anfängen bis zur Französischen Revolution, Deutscher Taschebuch Verlag, München 1999 33., Bd. 1, S. 54.

III. Die größeren Kriegen antiker griechischer Staaten gegen die 'barbarische Welt':

Die 'Präventionsungs',- 'Rache'- und 'Weltherrschafts'-Feldzüge 'Alexanders' von Makedonien von 336 bis 323 v. Chr. im Überblick: Hermann Kinder, Wener Hilgenmann, dtv-Arlas Weltgeschichte, Bd. 1: Von den Anfängen bis zur Französischen Revolution, Deutscher Taschebuch Verlag, München 1999 33, S. 54.

Die hellenistischen Reiche um 200 v. Chr.:Walter Leisenring (Hg.) Historischer Weltatlas, 102. Aiflage des traditionreichen, im Cornelsen-Verlag erschienen 'Putzger'-Atlas, Marix-Verlag, Wiesbaden 2011 [abgekürzt zitiert 'Putzger-Atlas 2011']., S. 15.

Zeitgenössisches Münzbild des Königs Alexander 'des Großen' von Makedonien - (356 bis 10. Juni 323 v. C.)

IV. Nicht-Griechen in der Sprache griechischer Regierungspropaganda.

Thrakische Völker

Asiatische Vassallen des Perserreichs.

Das 'Alexandermosaik', das 1834 bei den Ausgrabungen in Pompeji entdeckt wurde.

Plastik eines gefesselten Negersklaven aus ptolemäischer Zeit (Paris, Louvre)


Literatur, Medien und Quellen zur LV Gizewski Traditionen und Typen wirtschaftlicher Wertbildung und -aneignung seit der Antike.' im WS 2014 (2015.


Bearbeitungsstand: 5. März 2015.

Autor des WWW-Skripts: Prof. Dr. Christian Gizewski, TU Berlin, Fakultät I, Alte Geschichte, FG Geschichte, Privatadresse: Tietzenweg 98, 12203 Berlin, Tel.:030-8337810, EP: christian.gizewski@.tu-berlin.de