Kap. 3: Der organisierte öffentliche Ungehorsam und Widerstand.

I. Organisierter öffentlicher Ungehorsam und Widerstand (Inobödienz, Resistenz) als Typus.

Begriff: Organisierter Ungehorsam oder Widerstand sind alle sich politisch auswirkenden gemeinsam getragenen Maßnahmen wenigstens eines Teils der einem Herrschaftsbereich zugehörigen Bevölkerung, die darauf gerichtet sind, im wesentlichen ohne Gewaltanwendung Herrschaftsinstanzen zu Unterlassungen oder Handlungen zu nötigen.

Historische Vergleichsstrukturen (Beispiele): Der Glaubensungehorsam der Christen gegen die traditionelle Staatsreligion des Römischen Reiches. - Der Widerstand des Hochadels des Deutschen Reichs gegen Kaiser Heinrich IV.- Der deutsche Bauerkrieg d. J. 1525 - Die 'Weber-Unruhen' in Schlesien 1844. - Der Widerstand gegen die französische Besetzung des Rhein- und Ruhrgebiets 1923. - Der organisierte öffentliche Ingehorsam gegen die deutsche Besatzungsmacht in den besetzten Ländern und in Deutschland 1939 - 1945 - 'Civil inobedience' in den USA und in Europa der 1960er Jahre - Widerstand des ANC gegen das Apartheidssystem in Südafrika 1912/1960 - 1994.

II. Die deutschen Bauernunruhen d. J. 1525.

Aufruf Thomas Müntzers an den Allstädter Bund zum offenen Ungehorsam gegen die steuereintreibenden Herrschaften v. 26. April 1525.

Entnommen aus. Manfred Kobuch, Ernst Müller, Der deutsche Bauernkrieg in Dokumenten. Aus staatlichen Archiven der Deutschen Demokratischen Republik, Weimar 1977, S. 62 f.

Briefabbildung und -umschrift

Die Verbreitung der Bauerunruhen des 16. Jhts.

Im Kartenbild.

Aus: Historischer Weltatlas', hg. vom Walter Leisenring, Wiesbaden 2011 102. Aufl., S. 72.

II. Die Bantu-Bevölkerung und der ANC-Widerstand gegen das Apartheid-System in Südarika im 20. Jht.

Bevölkerung Afrikas im 20. Jht.

Entnommen aus.

Karten zu Bevölkerungsverschiebungen im Afrika des 20. Jhts.

IV. Verzeichnis der Literatur, Medien und Quellen zur LV Gizewski 'Widerstand als historische Tradition' im WS 2013/2014.


Bearbeitungsstand: 12. Dez. 2013.

Autor des WWW-Skripts: Prof. Dr. Christian Gizewski, TU Berlin, Fakultät I, Alte Geschichte, FG Geschichte, Privatadresse: Tietzenweg 98, 12203 Berlin, Tel.:030-8337810, EP: christian.gizewski@.tu-berlin.de