'Gizewski, Traditionen staatlicher Willkürherrschaft seit der Antike.'

Übersicht

zur LV im SS 2014 und ihrer WWW-Seite.


Kapitel 1: Die Bedeutung von Anschauungen und Theorien über Allgemeinwohl, Staat und Herrschaftswillkür seit der Antike.

I. Grundbegriffe und Ziele einer Lehrveranstaltung 'zu' 'den 'Traditionen' 'politischer Willkür' 'seit der Antike'. II. Zu einigen wichtigen Theorien über Staat und Gemeinwesen und ihren ideengeschichtlichen Traditionen und Veränderungen seit der Antike. III. Zu den Wissenschaften von der gerechten und zweckmäßigen staatlichen Ordnung. IV. Zur Etymologie (Herkunft, Form- und Bedeutungswandel). Herkunft der deutschsprachigen Worte zum Thema 'Staat und Willkürherrschaft'.

Kapitel 2: Die Maßstäbe zur Beurteilung von Allgemeinwohlwidrigkeiten im Staate.

I. Arten politisch-theoretischer Deutung der Willkürherrschaftsformen in ihrer Entwicklung seit der Antike. II. Die philosophisch-ethische Kritik. III. Die religiöse und sittliche Kritik. IV. Die politisch motivierte Ideologiekritik an Herrschaft und Regierung. V. Zur normativen Kraft faktischen Widerstands gegen politische Willkür bei der Herausbildung politischer neuer politischer Ordnung und Verfassung.

Kapitel 3: Zur Praxis 'tyrannischer', 'oligarchischer' und 'demokratischer' Willkürherrschaft in der Geschichte.

I. Historische Formen der 'Illegitimität' bei der Ausübung der Regierung über ein staatlich organisiertes Volk'. II.''Tyrannis', 'Oligarchie' und 'Ochlokratie' als Formen staatlicher Willkürherrschaft. III. Die Entstehung einer Willkürherrschaft durch Okkupation der Staatsgewalt, an einem historischen Beispiel aus der Antike.

Kapitel 4: Zur prinzipiellen Willkür in Kaiser-, Königs- und Adels- Herrschaften.

I. Die vielfältigen Willkür-Momente in der 'vom Gesetz befreiten' ('absoluten') Dauerdiktatur der römischen Kaiserherrschaft. II. Die Willkürelemente in der oligarchischen Substrutur des mittelalterlichen deutschen König- und Kaisertums. III. Die Willkürelemente in der 'absolutistischen' Form europäischer Monarchien und der mit ihr verbundenen oligarchischen Adels-Herrschaften.

Kapitel 5: Zur religiösen Fehldeutung herrschaftlicher Legitimation und zur Willkür religionsbezogener Rechtsprechung.

I. Zur Mißdeutung der Legitimation 'obrigkeitlicher' Herrschaft am Beispiel der Bibelstelle Römer 13, 1 - 8. II. Das 'Gottesgnadentum' als epochenübergreifende religiös-ideologische Herrschaftslegitimationformel. III. Zu den grausamen und willkürlichen Elementen des - auch bei Religionsvergehen angewandten - Inquisitionsverfahrens. IV. Zur Willkür speziell in religiösen Inquisitionsverfahren. V. Maßlose weltliche Strafen für religiöse Vergehen.

Kapitel 6: Zu den Typen 'reaktionärer' und 'revolutionärer' politischer Willkür.

I. Willkür 'alter Regime' bei der Abwehr von 'Aufklärung' und politischer Reform der Gesellschaft. II. Politische Willkür in der Französischen Revolution von 1789. III. 'Reaktionäre' Willkür gegen 'politische Umtriebe' des demokratisch votierenden und handelnden 'Pöbels' im 19. und frühen 20. Jht. IV. Die Willkürmomente in politischen 'System-Revolutionen' des 20. Jhts.

Kapitel 7: Zur Willkür in den zumeist europäischen Kolonial-, Okkupations- und Interventionsherrschaften der vergangenen Neuzeit.

I. Die Willkürmomente bei der Errichtung von Kolonialherrschaften. II. . Auf Brechung des Eigenwillens der betroffenen Bevölkerungen gerichteten Okkupationformen. III.Willkürliche 'Intererims-Regierungen' über territorial annektierte Bevölkerungen. IV. Zu willkürlichen Momenten bei der rechtmäßigen Beseitigung von Annexions-Herrschaften.

Kapitel 8: Zur Willkür in bürgerlichen Ausbeutungs-Gesellschaften.

I. Die Willkürmomente in der politischen und rechtlichen Absicherung des liberal-wirtschaftlichen Ausbeutungs-Prinzips. A. Die Arbeiterausbeutung im industriellen Bereich. B. Die Ausbeutung des Gutspersonals und der Tagelöhner auf landwirtschaftlichen Gütern. II. Die Willkür-Elemente in der Übersteigerung des Eigentumsprinzips gegenüber den öffentlichen Bedürfnissen. A. Mißachtung der Grundversorgungsbedürfnisse der Bevölkerung zugunsten privaten Eigentums. B. Dominanz privatwirtschaftlicher Maßstäbe bei der Verteilung des volkswirtschaftlichen Gesamteinkommens auf die Bevölkerung.

Kapitel 9: Zur Willkür in populistisch-totalitären Herrschaftssystemen.

I. Theorien über Ursprünge und Gründe totalitärer Herrschaft. II. Die totalitäre Willkür nationalsozialistischer 'Machtergreifung' d. J. 1933. III. Die totalitäre Willkür im vormaligen südafrikanischen Apartheids-System. IV. Die totalitäre Freiheits-Unterdrückung durch Staats-Willkür und regierungskonforme Meinungslenkung auf dem amerikanischen Kontinent, in Asien und Afrika seit 1945.

Kapitel 10: Willkürherrschaft in 'modernen', 'prinzipatsähnlichen' Dauerdiktaturen, 'oligarchischem Mitteextremismus', 'freiheitlichem Überwachungsstaat', staatlicher Begünstigung markt-automatischer Bereicherung an Arbeits- und Mietverhältnissen aller Art sowie in einer automatisierten Einschränkung der Volkssouveränität durch 'Internationalisierung' staatlicher Entscheidungskompetenzen. - Zur Beseitigung eines Unrechtsregimes 'von außen'. - Über den persönlichen Widerstand gegen 'moderne' Formen der Willkürherrschaft.

I. Willkürherrschaft in 'modernen', 'prinzipatsähnlichen' Dauerdiktaturen, II. 'Oligarchischet Mitteextremismus' III. 'Freiheitlicher Überwachungsstaat'. IV.Staatliche Begünstigung markt-automatischer Bereicherung an Arbeits- und Mietverhältnissen aller Art. V. Automatisierte Einschränkung der Volkssouveränität durch 'Internationalisierung' staatlicher Entscheidungskompetenzen. VI. Zur Beseitigung eines Unrechtsregimes 'von außen'.VII. Über den persönlichen Widerstand gegen 'moderne' Formen der Willkürherrschaft.


Zu Aufbau, Literatur, Medien und Quellen der LV Gizewski 'Widerstand als historische Tradition' im SS 2014.

Das WWW-Skript entspricht in seinem Aufbau dem der Lehrveranstaltung. - Die Ausarbeitung der einzelnen Kapitel erfolgt schrittweise. Sie werden im Internet veröffentlicht, wie dies - auch bei noch privisorischem Ausarbeitungsstand sinnvoll erscheint. Dasselbe gilt für das Loteratur-, Medien- und Qellen-Verzeichnis.- Das WWW-Skript wird auch nach Abschluß der LV weiterbearbeitet.- Der Autor ist ggf. für Fehlerhinweise und sonstige Vorschlage zur Textverbesserung dankbar.


Zu studienrelevanten Bescheinigungen: > Portal-Seite.

Zum vorläufigen Literatur, Medien und Quellen-Verzeicnis.

Autor des WWW-Skripts: Prof. Dr. Christian Gizewski, TU Berlin, Fakultät I, Alte Geschichte, FG Geschichte, Privatadresse: Tietzenweg 98, 12203 Berlin, Tel.:030-8337810, EP: christian.gizewski@.tu-berlin.de. - Bearbeitungsstand: 24. April 2014.