ZUM PORTAL 'AGiW'

Bildmotiv: Alpenmurmeltier (marmota marmota; Photomotiv aus Italien). Es ähnelt dem für diese Abteilung namensgebenden Großhamster (cricetus cricetus), ist auch ein wühlender Nager (rodens), aber doppelt so groß wie dieser und pfeift eindrucksvoller.


CRICETUS CRITICUS.

Forum observationis criticae fundatae commentariique brevis in rebus et scientificis et liberalibus et publicis actualibus. Forum für standfest-kritische Beobachtung und kurze Kommentierung einiger für Wissenschaftsbetrieb, Geistesfreiheit und Politik wichtiger Dinge.

INDEX. 

In Rekonstruktion seit dem 2. Febr. 2017.


Das folgende in Rekonstruktion befindliche Gesamtverzeichnis faßt in drei Abteilungen Materialien, Informationen und Stellungnahmen in Angelegenheiten der allgemeinen Meinungsfreiheit, der Wissenschaftsfreiheit, des Hochschulrechts, der zweckmäßigen und ideell angemessenen Wissenschaftsorganisation und der Selbsthilfe benachteiligter Wissenschaftlergruppen zusammen, die innerhalb von etwa 17 Jahren entstanden sind. Es handelt sich um folgende Abteilungen:

I. Zur allgemeinen Schreib-, Sprach- und Meinungsfreiheit und zur 'Fabrikation eines öffentlichen Konsenses'.

II. Zu Wissenschaftsfreiheit, Wissenschaftsorganisation und Hochschulrecht.

III. Zu den seit Jahrzehnten ungelösten Problemen für das Professorenamt qualifizierter Wissenschaftler.

Alle in der rekonstruierten Sammlung befindlichen Dateien lassen sich derzeit schon unter der Internetadresse

http://agiw.fak1.tu-berlin.de/Cricetus/

abrufen.

Sie werden späterhin auch wieder in ihren besonderen Abteilungen zugänglich sein. Vorangestellt sind bereits jetzt einige Hauptbeiträge der Reihe C1.html bis C25.html.

Die Langzeitperspektive macht deutlich, seit wie langer Zeit nicht wenige der hier zu Recht angesprochenen Fragen politisch ungelöst geblieben sind. Dies empfiehlt sie deshalb auch künftig für eine wissenschafts- und bildungspolitisch aufmerksame Beachtung.

Diese Sammlung wurde in ihrer vorletzten Form im Okt. 2016 bearbeitet. Dabei blieben einige technische Fehler unerledigt. Deren baldige Beseitigung ist vorgesehen. Auch der Aufbau der Sammlung soll übersichtlicher werden.

Christian Gizewski 2. Febr. 2017.

    ZBV 2:


I. Abteilung.

Zur allgemeinen Schreib-, Sprach-, Meinungsfreiheit, gegen unkontrollierte Internet- und Telephon-Überwachung und gegen die 'Fabrikation eines öffentlichen Konsenses'.

A. Grundgedanken zum Entwurf eines Internetfreiheitsgesetzes.

B. Argumente und Handlungsmaximen gegen die 'Rechtschreibreform'.

I.Rechtsargumente gegen eine staatliche 'Rechtschreibreform'.

II. Noch größere Bedenken gegen ein Rechtschreibungsgesetz.

III. Nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts (> Text) vom 14. Juli 1998. 

IV. Zum Volksbegehren in Berlin.

V. Thesen zur aktuellen Diskussion möglicher Handlungsmaximen gegenüber 'neuen Rechtschreibregeln'.

VI. Nach dem Zusammenbruch der Einheitsfront von Medien und Staat in Sachen 'Rechtschreibreform' (Sommer 2000): Auf freiwilliger Organisation und negativer Sprachschutzgesetzgebung beruhende umfassende Sprachpflege der traditionellen deutschen Alltags- und Kultursprache als Alternativmodell?

C. Medien, publizierte Wahrheit und Gedankenfreiheit:

I. Immer dringlichere Medienkritik. Hoffnung auf Besserung oder Abkehr von gewohnten Formen der Medienbenutzung im Rahmen einer 'Intellektuellen Selbtsverteidigung' (N. Chomsky)?

II. Zur Verfassungsbindung der Presse als 'Vierter Gewalt': Verfassungsrechtliche Unzulässigkeit allgemeiner betriebsinterner Sprachregelungen und solcher mit Außenwirkung bei Presseunternehmen?

III. Zur Gedankenkontrolle in demokratischen Gesellschaften. Bemerkungen zu a) Edward S. Herman, Noam Chomsky, Manufacturing Consent. The Political Economy of the Mass Media (1988), b) Noam Chomsky, Necessary Illusions. Thought Control in Democratic Societies (1989) und c) dem Video-Film 'Manufacturing Consent, Noam Chomsky and the Media', von Peter Wintonick und Mark Achbar, mit zugehörigemTextbuch gleichen Titels, hg. von Mark Achbar (1994).

IV. Politisch-mediale Sprachregelungen in einer dem Recht und dem Selbstbild nach (Art. 5 GG) 'freiheitlich verfaßten' Gesellschaft. Sammlung und kritische Kommentierung nur einiger aktueller Beispiele.

V. Zum Zusammenhang von 'politischer Führungsanmaßung' und 'direkter politischer Aktion'. Bemerkungen zu zwei theoretisch und praktisch neuauftretenden alten 'Strukturproblemen' und ihrer wechselseitigen Bedingung.

D. Rechtliche Bedenken gegen problematische Formen einer 'europäischen Arbeitssprache'. Thesen zur Tagung 'Bildung und Kommunikation in und für Europa' am 9. 11. 2001.

E. GEGEN VERFASSUNGSMÄSSIG UNZULÄSSIGE SPRACH- UND SCHRIFTREGELUNGEN mit FORUM I .

F. FÜR DIE BEWAHRUNG UND PRAKTISCHE FORTENTWICKLUNG DES KULTURELLEN ERBES UND EIGENWERTES DER DEUTSCHEN SPRACHE mit FORUM II.

G. GEGEN ÖFFENTLICHE 'KONSENSFABRIKATION' (N. Chomsky, E. S. Herman) IM WIDERSPRUCH ZUR INSTITUTIONELL GARANTIERTEN ALLGEMEINEN MEINUNGSFREIHEIT.

H. GEGEN INNERSTAATLICHE UND AUSSERSTAATLICHE INHALTSKONTROLLEN DES INTERNETVERKEHRS .

I. GEGEN KOMMERZIELLE HEMMNISSE BEI DER ENTWICKLUNG INHALICH FREIER INTERNETKOMMUNIKATIONER.


II. Abteilung.

Zu Wissenschaftsfreiheit, Wissenschaftsorganisation und Hochschulrecht.


III. Abteilung.

Zu den seit Jahrzehnten ungelösten Problemen für das Professorenamt qualifizierter Wissenschaftler.

    TEXT 1: Probleme einer 'qualifizierten Wissenschaftlerarbeitslosigkeit': das Bemühen der 'Betroffenen' und die Ergebnisse der Selbstorganisation.

    TEXT 2: Ein bundesweites Informationssystem für wissenschaftliche Hochqualifikationen!

    TEXT 3: Vorlage zum 2. Deutschland-Treffen der Wissenschaftler mit Hochschullehrerqualifikation (Berlin 2. - 4. Okt. 1992). "Grundüberlegungen für eine empirische Studie zur Situation der Wissenschaftler mit Hochschullehrequalifikation in sozial ungesicherten, wissenschaflich unbefriedigenden oder rechtlich unakzeptablen Verhältnissen im Osten und Westen des Bundesgebiets".

    TEXT 4: Zur Notwendigkeit eines "tertiären Wissenschaftssystems": Hochdynamische Innovationsgruppen in Organisation und bundesweiter Vernetzung durch "Landeszentren für dynamischen Wisssenschaftstransfer". Denkschrift von B. Heimrich und C. Gizewski (1994).

    TEXT 5:Akademiker-Arbeitslosigkeit und ihre Perspektiven. Gedankenskizze zu den größeren Rahmenbedingungen eines gesellschaftlichen Mißstandes.

    TEXT 6: Der sogenannte "nebenberufliche" Hochschullehrer. Eine vermiedene, aber nötige Kontroverse.

    TEXT 7: Reformvorschlag zur grundgesetzgemäßen rechtlichen Regelung der Bewerberauswahl bei der Besetzung von Stellen im Hochschulbereich.  

    TEXT 8: Probleme alter und neuer Wege zur Professur. Nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur 5. Hochschulrahmenrechtsnovelle vom 27. Juli 2004.

    TEXT 9: Zur Stellungs- und Einkommenlosigkeit habilitierter Wissenschaftler.Was ist aus Sicht tausender höchstqualifizierter, aber stellungsloser oder nicht qualifikationsangemessen eingesetzter Wissenschaftler in Deutschland an derzeitigen Leistungen oder Unterlassungen der deutschen Wirtschafts- und Sozial-, Hochschul- und Wissenschaftspolitik in Bund und Ländern zu kritisieren? Fragen und Anregungen anläßlich der Bundestagswahl 2005.

TEXT 10: Partieller ERFOLG eingetreten: Hochschulrahmengesetz wegen Komptenzüberschreitung des Bundes verfassungswidrig: Urteil des Bundesverfassungsgericht vom 27. Juli 2004.

TEXT 11: Für die gerichtliche Anfechtung und die grundlegende gesetzgeberische Beseitigung der Verfassungswidrigkeiten des neuen, der Protektion und der Mauschelei im Wissenschaftsbereich Vorschub leistenden Hochschulrahmengesetzes des Bundes. (auch zu einem Aufruf des Deutschen Hochschulverbandes d. J. 2001).

TEXT 12: Kritischer Kommentar zur gegenwärtig geplanten Neuordnung der 'Personalstruktur' der Hochschulen und der 'Qualifizierungsverfahren für den wissenschaftlichen Nachwuchs'.

TEXT 13: 'Lost Generation' - eine neue Generation Betrogener? Zur Aufforderung 2200 hochqualifizierter Jungwissenschaftler an die Bundesregierung, ihre Belange bei einer Hochschulrechtsreform nicht unter den Teppich zu kehren.

Text 14: Memorandum zur Reform der Habilitation in Bayern.

TEXT 15: "KISSWIN - LUST AUF WISSENSCHAFTLICHE KARRIERE IN DEUTSCHLAND" - Kritik an halbwahrer amtlicher Information über 'Karrierechancen' für Wissenschaftler. Zum einer letztlich vom BMBF durchgeführten Veranstaltung "LUST AUF WISSENSCHAFTLICHE KARRIERE IN DEUTSCHLAND" am 25. Febr. 2010, 9.00 - 17.30 im Berliner Kongreßzentrum ('BBC Berliner Congress Center') Alexanderstraße 11, 10178 Berlin.

TEXT 16: § 48, Abs. 3, Satz 2 Berliner Hochschulgesetz - eine unzweckmäßige, ungerechte, verfasungswidrige und bornierte gesetzliche Regelung.

TEXT 17: Die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet über eine systematische Ausbeutung wissenschaftlich hochqualifizierter Intelligenz in der Bundesrepublik Deutschland. Zu einem Bericht von Stefan Laube in der FAZ vom 22. 2. 2012.

TEXT 18: Ein Gegenkontrollverfahren bei der Besetzung von Hochschullehrerstellen! Entwurf zur Diskussion von Christian Gizewski mit Diskussionsmöglichkeit.

B. AKTIONEN und DISKUSSIONEN für eine öffentliche Wahrnehmung und Berücksichtigung beruflicher und sozialer Probleme für das Professorenamt qualifizierter Wissenschaftler.

1. Arbeitskeis habilitierter oder ähnlich qualifizierter Wissenschaftler in Berlin (AHWBln): Nachrichten, Mitteilungen und Beiträge.

2. Auch nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 27. Juli 2004 zum Hochschulrahmengesetz des Bundes: Für die Beseitigung struktureller Ungleichbehandlung, Protektion und Mauschelei bei alten und neuen landesrechtlichen Wegen zur Professur.

    3. Forum 'Diogenes'.

    4. Für eine neue empirische Untersuchung des beruflichen Verbleibs und der sozialen Lage habilitierter Wissenschaftler in Deutschland nach ihrer Habilitation nach dem Beispiel der 'Karpen'- und der Kossbiel-Studie der 1980er Jahre. Siehe: Informationsblatt.

5. § 48, Abs. 3, Satz 2 Berliner Hochschulgesetz - eine unzweckmäßige, ungerechte und bornierte gesetzliche Regelung.

6. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet über eine systematische Ausbeutung hochqualifizierter wissenschaftlicher Intelligenz in der Bundesrepublik Deutschland.

7. Ein Gegenkontrollverfahren bei der Besetzung von Hochschullehrerstellen! Entwurf zur Diskussion von Christian Gizewski mit Diskussionsmöglichkeit.

8. Eine weitere unnötige 'Exzellenz'-Initiative für den Hochschulbereich?
Ein Einfall der CDU-CSU-Fraktion des Bundestages betreffend die Einführung einer neuen Professorenkategorie.

9. Ein zukunftsweisender Vergleich vor dem Verwaltungsgericht Berlin in den Rechtsangelegenheiten nebenberuflicher Hochschullehrer.


IV. Abteilung. Zu den derzeitigen politischen Grundsatz-Problemen des Mietrechts.

1. Entwurf einiger Grundsätze eines 'Allgemeinen Wohnungsgesetzes'.zur sozialen und rechtlichen Neuregelung der Wohnungsverhältnisse in Deutschland und zur Beseitigung überholter und unsozialer bürgerlich-rechtlicher Mietrechtsgrundsätze. Von Christian Gizewski.

2. Zum politisch-praktischen Vorgehen gegen ein kapitalistisches Mieterrausbeutungs-, Dangsalierungs- Vertreibungsrechts.

.

AUFRUF ZUR NICHTWAHL ALLER PARTEIEN, MIT DENEN EINE KONSEQUENT SOZIALE POLITIK UND GESETZGEBUNG - ETWA FÜR DAS WOHNUNGS- UND GESUNDHEITSWESEN - NICHT ZU MACHEN IST.

CDU, FDP und alle ähnlichen Interessen-Organisationen, insbesondere wenn sie schon einmal einer ihnen übertragenen sozialen Verantwortung interessengesteuert-vorsätzlich nicht gerecht geworden sind, sollten nach den kommenden Bundestagswahlen die Chance eines politischen Neubeginns in der Opposition erhalten oder behalten.


GROSSVERMIETER
WEGEN EIGENBEDARFS
ENTMIETEN.
(KARL MARX)

3. Verfassungsbeschwerde gemäß § 93, Abs.1, Nr. 4a BVerfGG gegen das Urteil des Landgerichts Berlin - LG Berlin Az. 63 S 130/14. vom 22. Jan. 2016. in einer mietrechtspolitisch bedeutsamen 'Entmietungssache'.


Redaktionelle Verantwortung für die Gestaltung aller hier veröffentlichten Beiträge und Aktionsseiten: Prof. Dr.Christian Gizewski, TU Berlin, GF Geschichte, Privatadresse: Tietzenweg 98, 12203 Berlin, Tel.:030-8337810, EP: christian.gizewski@tu-berlin.de .

***