Beitrittserklärung.

Ich unterstütze die unten zusammengefaßten grundsätzlichen Anliegen, die im "Arbeitskreis habilitierter und ähnlich qualifizierter Wissenschaftler Berlin (AHWBln)" vertreten werden, und möchte in seinem lockeren organisatorischen Rahmen an ihrer Verfolgung mitwirken.


ZU AUFGABEN UND STRUKTUR DES BERLINER ARBEITSKREISES

Der Arbeitskreis habilitierter oder habilitationsähnlich qualifizierter Berliner Wissenschaftler ist dazu da, Wissenschaftler, die auf irgendeine Weise die Qualifikation für das Professorenamt erworben haben oder zu erwerben im Begriffe sind, auf einer geselligen und rechtlich möglichst informellen Aktionsebene zur Wahrnehmung ihrer Interessen zusammenzuführen.

In diesem Kreis können sich, wenn gewünscht, vor allem zusammenfinden: die Inhaber zeitlich befristeter oder sog.'nebenberuflicher' Hochschullehrerämter, d. h. Zeitprofessoren,, Hochschuldozenten, apl. Professoren, Privatdozenten, Oberassistenten und Oberingenieure, andere Wissenschaftsbeamte oder -angestellte mit habilitationsgleicher Qualifikation, und auch die nach der 5. Hochschulrahmenrechtsnovelle des Bundes eingestellten 'Juniorprofessoren' neuen Typs, soweit sie von beruflichen oder sozialen Problemen beschwert werden, die sich typischerweise mit ihrer einerseits akademisch höchstqualifizierten, andererseits höchst spezialisierten Wissenschaftler-Karriere verbinden.

Der Arbeitskreis ist ursprünglich aus gemeinsamen Aktionen verschiedenartiger Initiativen betroffener Wissenschaftler in Berlin - seit den 80er Jahren des westlichen, seit 1989 auch des östlichen Teils - entstanden und schon seit Anfang der neunziger Jahre in Form eines nichtrechtsfähigen Vereins organisiert.

Er versteht sich nicht als Interessenverband i. e. S., sondern lediglich als ein offenes und geselliges Diskussionsforum und eine mögliche Aktionsplattform für Initiativen und Aufklärungsaktionen, die auf die vielfach außerordentlich unbefriedigenden Arbeitsverhältnisse und Berufsperspektiven der oben aufgezählten, auch was ihre Quantität betrifft, in der Öffentlichkeit zumeist nachhaltig übersehenen Wissenschaftlerkategorien hinweisen.

Der Arbeitskreis hat als Verein wegen seiner bewußt lockeren Struktur keinen Vorstand und keinerlei für den Verein als ganzen vertretungsberechtigte Wortführer; Mehrheitsbeschlüsse gibt es nicht. Dies ist für seinen Bestand rechtlich und tatsächlich wesentlich. Seine Aktivitäten nach außen sind deshalb identisch mit den eigenverantwortlich vorbereiteten Beiträgen und Aktionen seiner einzelnen oder nach Bedarf jeweils kooperierenden Angehörigen. Im Innenbereich geht es um nicht mehr, aber auch nicht weniger als die persönliche Aussprache, sachliche Diskussion und praktische Koordination unter ähnlich Betroffenen und Gesinnten.


Name:

Titel:

Wirkungskreis:

Adresse:

Tel.:

EP:

Datum:

Unterschrift:


Internet-Formblatt für den Beitritt zum AHWBln (3/1998 i.d. F. v. 6/2005).

Übermittlung an und Rückfragen bei Christian Gizewski, EP: Christian.Gizewski@ tu-berlin.de möglich.