Brief der Redaktion "Forschung & Lehre", DHV, Geschaeftsstelle Bonn, vom 17. 4. 1998.

Internetpublikation des dem Hg. zugegangenen Briefes. D. Hg.


 

Sehr geehrter Herr Dr. Gizewski,

fuer die freundliche Uebermittlung Ihres Leserbriefs zur rechtlichen Stellung des Privatdozenten danke ich Ihnen sehr. Wir haben den Text mit großem Interesse gelesen.

Bedauerlicherweise sehen wir uns aber nicht in der Lage, Ihren Leserbrief in Forschung & Lehre zu veroeffentlichen. Ihre umfassenden und grundlegenden Ueberlegungen zur Stellung der Privatdozenten wuerden den in bezug auf die Seitenzahl eng gesteckten Rahmen des Leserforums sprengen. Leider ist auch ein Abdruck Ihrer Zuschrift als Artikel nicht moeglich, da die Themen von Forschung & Lehre für die naechsten Monate bereits disponiert sind. Die Redaktion hat vom Praesidium des Hochschulverbandes vor dem Hintergrund der stetig wachsenden Kosten die eindeutige Vorgabe, Ausgaben von nicht mehr als 56 Seiten Umfang herzustellen, es sei denn, ein erhoehtes Anzeigenaufkommen im akademischen Stellenmarkt mache dies erforderlich. Diese Vorgabe engt den Rahmen fuer die Aufnahme von nicht angefragten Beitraegen ausserordentlich ein und erschwert verstaendlicherweise die redaktionelle Arbeit sehr. Viele - auch qualitativ hochwertige - Beitraege muessen wir daher ablehnen. Dies betrifft bedauerlicherweise auch Ihren Text.

Ich bitte Sie deshalb für diese formal-redaktionell begründete Absage umVerstaendnis.

Fuer heute verbleibe ich, mit vielem Dank fuer Ihre Muehewaltung und den

besten Gruessen

Ihre

I. L. , Redaktion "Forschung & Lehre", DHV, Geschaeftsstelle Bonn, Tel.: 0228/ 36 40 05, Fax: 0228/ 35 99 47


Verantwortlich für die redaktionelle Bearbeitung der hier veröffentlichten Beiträge: Christian Gizewski [christian.gizewski@tu-berlin.de].