Encyclopaedica

ANFANGSGSDEUTSCH.

Lernhilfen zum provisorischen Erwerb der deutschen Alltagssprache.

Bearbeitungstand: 8. Aug. 2015,

WICHTIGER HINWEIS: Flüchtlinge können in Berlin über das Landesamt für Soziales eine kostenlose Anfangsschulung für die deutsche Sprache erhalten. Zuwanderer können bei der Volkshochschule oder anderen Sprachschulen eine für sie passende Einführung in die deutsche Sprache finden, müssen dafür aber, auch wenn sie nachweislich arm sind, selbst bezahlen. Es ist zu hoffen, daß der Sozialstaat diesem Mangel bald abhilft.


1. Lernaufgaben-Listen.

In diesen Listen geht es lediglich um eine provisorische sprachliche Orientierung im Deutschen, d. h. um einen kleinen Wortbestand *) für deutschsprachiges Lesen, Schreiben und Rechnen, ferner einige wichtige deutsche Sprachregeln, sodann um einige Merkverse und Standardsätze sowie auch um einen modellartigen deitschsprachigen Textentwürf (Muster eines Bewerbungsscheibens), um damit ein ausbaufähiges Gerüst eines Anfangs-Sprachwissens zu errichten.


2. Gründe für eine besondere Vermittlung provisorischer Anfangskenntnisse.

Hier geht es um die Begründung eines besonderen Anfänger-Lernprogramms für Zuwanderer.

1. Einleitende Überlegungen zum Projekt.

2. Zu den zu überwindenden sozialen Schwierigkeiten.

3. Zu den für eine privisorische sprachlichen Eingliederung in Frage kommenden Arbeitsbereichen.

4. Zur Bestimmung der Minimalkenntnisse ausgehend vom Bedarf. der 'abhängigen' und 'nichtweisungsgebindenen' Erwerbsmöglichkeiten.

5. Zur Möglichkeit und Notwendigkeit des Ausbaus provisorischer Sprachkenntnisse.


*) Die deutsche Speache - wie in ähnlicher Weie alle anderen auf der Welt - enthlt sprachwissenschaftlich aufgenommen und untersucht, unter Berücksichtigung aller Lebens- und Kulturbereiche, etwa eine halbe Million grammatisch 'selbständiger' Worte. - Eine deutsche 'Alltagssprache' imfaßt, je nachdem, wie ein 'allgemeiner', 'alltäglicher' Wortbedarf bestimmt wird - ähnlich wie alle anderen Sprachen - in heutiger Zeit etwa 30000 selbständige Worte. - Ein 'anfangsdeutscher' Wortbestand dürfte, wenn man seinen notwendigerweise zufälligen und einstweilen 'imperfekt' belassenen Umfang berücksichtigt, mit einigen hundert und jedenfalls unter dreitausend Wörtern auskommen.

Christian Gizewski


Mitteilungen und Zusendungen, die die dieses Konzept betreffen, sowie Fragen und Anregungen bitte an den Hg. dieser WWW-Seite: Christian Gizewski, Prof. Dr., TU Berlin, Privatanschrift: Tietzenweg 98, 12203 Berlin, Tel.: 030 8337810, EP: christian.gizewski@tu-berlin.de .

***