Kommentar III

Lehrer- und Schülerpersönlichkeiten der 1950er und 1960er und 1970er Jahre.

Hier habe ich zuächst eine Art 'Typen-Katalog' gymnasial geprägter Persönlichkeiten entworfen, denen ich - erneut - während des Klassentreffens und Schuljubiläums am 1. und 2. Okt. 2010 begegnet bin. Er ist im Grunde eine Kurzfassung vieler Begegnungen und längerer Gespräche, aber auch vieler Erinnerungen, die jetzt wieder lebendig wurden

Ferner sind hier in einer 'Medien'-Übersicht verschiedene Querverweise auf Abbildungen von Schülern und Lehrern enthalten, die in den 1950er, 1960er und teilweise auch 1970er Jahren am Gymnasium in Ibbenbüren weilten und wirkten.

Wer hierher passende Photos hat, wird freundlich gebeten, sie mir zugänglich zu machen. Die hier gemachten Ausführungen sind auch im übrigen nicht abgeschlossen.

C. G. (Nov. 2010)


A. Lehrer- und Schülertypen.

Lehrertypen.

1. Der geschichtlich-sprachlich beispielgebende Lehrertypus.
2. Der freigeistig-kunstsinnige Lehrertypus.
3. Der feingeistige Vermittler neuer fremdsprachlicher Literatur
4. Der freundlich-exakte Lehrer der mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächer.
5. Der Typus des 'paedagogus plagosus' (des 'bildungsterroristischen' Lehrers).
6. Der christlich-fromme Lehrertypus.
7. Der politisch-fortschrittliche bzw. politisch-'problembewußte' Lehrertypus.
8. Der administrativ tätige Lehrertypus. ('Zeus', Fachleiter, Klassenlehrer)

Schülertypen und ihre von ihrem Jugendcharakter mitgeprägten späteren Lebensschicksale.

1. Der Typus des Rüpels (des undisziplinierbaren, absichtlichen Sünders, lat. 'peccator') und späteren in einem verantwortlichen Verwaltungsamte nur aus innerem Antrieb für eine überzeugende, große moralische Idee trotz vieler Gegner und Widrigkeiten unbeirrbar mutig und letztlich beachtlich erfolgreich eintretenden Querkopfes.
2. Der Typus des durch das Beispiel eines unternehmerisch tüchtigen Vaters auf pragmatischen Erfolg orientierten kräftigen Jungmannes, der von den Gelehrsamkeitstraditionen des Gymnasiums gepeinigt, aber später trotz alledem ein besonders erfolgreicher Wirtschaftsmanager wird.
3. Der Typus des besonders leistungsfähigen Schülers, der späterhin zu einer juristischen Spitzenkraft von politischer Prominenz wird.
4. Der Typus des feinsinnigen, literatur- und kunstbeflissenen Schülers, der späterhin selbständiger Geschäftsmann für Kunst- und Antiquitätenhandel wird.
5. Der Typus des fleißigen, aber durch die gymnasialen Anforderungen etwas gepeinigten Schülers, der später Arzt in verantwortlicher Stellung an einer großen Klinik wird.
6. Der Typus der fleißigen Schülerin, die späterhin selbständige Zahnärztin wird.
7. Der Typus des fleißigen Schülers, der durch die gymnasialen Anforderungen ein wenig gepeinigt, aber später dennoch Lehrer wird.
8. Der Typus der fleißigen Schülerin, die späterhin ohne Wenn und Aber Lehrerin wird und sich gegen Unverschämtheiten energisch durchzusetzen weiß.
9. Der Typus der vielfach verehrten, besonders fromm erzogenen jungen Dame, die auf Wunsch der Eltern eine, wie es heißt, vorteilhafte Ehe eingeht, viele Kinder aufzieht und - sogar in einem fremden Land - gegenüber einer atheistisch geprägten Welt öffentlich aktiv für ihre katholisch geprägten Glaubensüberzeugungen eintritt.
10. Der Typus der lebhaften, einfühlsamen, anziehenden jungen Dame, die sich nicht scheut, sich einen netten Lehrer zu angeln und mit diesem ein Leben lang treu und liebevoll zusammenzuleben.
11. Der Typus des Klassenorganisators (Klassensprechers), der später u. a. Vorstandsmitglied und Arbeitsdirektor eines bedeutenden Unternehmens der pharmazeutischen Industrie wird.
12. Der Typus des hochbegabten, als Einzelkind von besonders netten Eltern sorgsam erzogenen Schülers, der späterhin als Hochschullehrer für Neuere Geschichte eine kluge, nicht-opportunistische Karriere im Bereich zwischen Politik und Wissenschaft macht und dabei sogar ständig äußerst beachtliche Leistungen erbringt.
13. Der Typus des zugleich freigeistig und protestantisch-fromm, der Bildung und der Antike zugewandt, aber auch politikbewußt und sozial erzogenen Schülers, der mehrere Studien absolviert, Jurist, später Hochschullehrer für das Fach 'Alte Geschichte' wird und stets öffentlich-aktiv für seine antikapitalistisch-antibürgerlichen Überzeugungen eintritt.
14. Der Typus des aus 'einfachen Verhältnissen' stammenden, von den gymnasialen Anforderungen zunächst bedrückten, dann aber noch auf der Schule sich für sie erwärmenden Schülers, der späterhin Lehrer und Rektor wird und äußerst aktiv die Belange eines regional- und stadtgeschichtlich orientierten Historischen Vereins wahrnimmt.
15. Der Typus des begabten, aber an der Schule nicht besonders interessierten, national geprägten Schülers, der späterhin eine Karriere beim Militär macht und nach der Wiedervereinigung 1989 Regimentskommandeur im Bereich der vormaligen DDR wird.
16. Der Typus des tüchtigen Schülers, der wegen ungenauer Erkenntnis seiner eigentlichen Bestimmung einen falschen Beruf ergreift und nach einer Lebenswende etwas anderes macht.
17. Der Typus des tüchtigen Schülers, dessen beruflicher Lebensweg familiär vorgezeichnet ist und der nach einem Ingenieursstudium, wie vorgesehen, Chef eines Familienunternehmens wird.

B. Querverweise auf Photos von konkreten Schülern und Lehrern

Hier sind vor allem Bildfolgen zusammengestellt , die Lehrer und Schüler, aber auch Orts- und Gebäudeansichten betreffen. Sie wurden beschafftt vor allem von dem dabei - und generell bei der Vorbereitung und Durchführung des Schuljubiäums 2010 - maßgeblich aktiven Josef Bröker. Als vormaliger Vorsitzender des Historischen Vereins Ibbenbüren hat er einen besonders guten Zugang zum Stadtmuseum und zum Stadtarchiv Ibbenbüren gehabt. Zu dem von ihm vermittelten Material gehören:

Photo 1: Lehrerkollegium 1955 (E-Bearbeitung: J.Bröker).

Photo 2: Abiturientenjahrgang 1960 (E-Bearbeitung: J.Bröker).

Photo 3: Einige Abiturienten d. J. 1960 fünfzig Jahre später beim Klassentreffen im Oktober 2010 (E-Bearbeitung C. Gizewski).

Photo 4: Kollegium klassenbetreuender Lehrer 1956 (E-Bearbeitung: C. Gizewski)

Photo 5: Griechisch-Arbeitsgemeinschaft am Gymnasium Ibbenbüren 1957 (E-Bearbeitung: C. Gizewski).

Photo 6: Tanzstundenball 1956 (E-Bearbeitung: C. Gizewski).

Photo 7: Von einer Klassenfahrt nach Berlin 1958 (E-Bearbeutung: C. Gizewski)

Photo 8: Ferien-Radfahrt mit Klassenkameraden 1957 (E-Bearbeitung: C. Gizewski)

Photoreihe Lehrerphoto-Liste für die 1950er, 1960er und 1970erJahre (E-Bearbeitung: J. Bröker).

Hinweis auf due Bildfolge unter: http://foto.ivz- online.de/fotostrecke/Ibbenbueren/Goethe_Gymnasium_Ibbenbueren_feiert_60_Geburtstag.html; (E-Bearbeitung: J.Bröker).

Hinweis auf die Bildfolge unter http://www.stadtmuseum-ibbenbueren.de/links.htm (E-Bearbeitung: u. a. J.Bröker)


Mitteilungen und Zusendungen, die dieses in Entwicklung befindliche Konzept betreffen, sowie Fragen und Anregungen bitte an den Hg. dieser WWW-Seite:Christian Gizewski, Privatanschrift: Tietzenweg 98, 12203 Berlin, Tel.: 030 8337810, EP: christian.gizewski@tu-berlin.de .

***