1. Nov. 2010

Einladung

zum zwölften Treffen des Arbeitskreises 'Projekt Ferch'

am Samstag, 20. November 2010, 15.00

im Gemeindehaus der evangelischen Kirchengemeinde Neuseddin, Waldstraße 33, 14554 Seddiner See (ggf. Tel.: 033205/50400).

Wertgeschätzte Unterstützer und Kritiker des Projekts Ferch!

1. Beim letzten Treffen am 30. Okt. wurde der vierte Teil des i. J. 2008 von Johannes Gilde erstellten Films 'Artur Falkenthal erzählt' vorgeführt und besprochen.

2. Die daran anschließende Diskussion bis zum Ende der Sitzung wurde vereinbarungsgemäß von Herrn Gerhard Richter, Berlin, auf Tonband aufgenommen, nachdem die Vereinbarung zuvor von allen Anwesenden gebilligt worden war. Herr Richter hat in dem Vertrag vom 7. Okt. 2010 zugesagt, sämtliche für die Öffentlichkeit oder den Verkauf bestimmte Produktionen, die er aus dem Material fertigt, dem Arbeitskreis rechtzeitig vor deren Weitergabe zur erneuten Billigung vorzulegen. In der Diskussion, die von Herrn Pfarrer Stamnitz geleitet wurde, kamen die Ziele des Arbeitskreises, wie sie auch in dem WWW-Konzept http://agiw.fak1.tu-berlin.de/Pro_Ferch/Konzept.html dargelegt und begründet sind, wieder einmal ausführlich zur Sprache. Der Gewinn dieser Diskussion lag darin, daß die Interessen und Beiträge der anwesenden Arbeitsskreismitglieder einmal im einzelnen dargelegt wurden. Weitere Aufnahmen sind zunächst nicht vorgesehen, jedoch prinzipiell nach dem bisherigen Verfahren möglich.

3. Meine Bemühungen, einen Kontakt zu Museen und Gedenkstätten zwischen Oder und Elbe aufzunehmen, die sich - wie wir - mit der Kriegsendzeit 1945 befassen, haben bisher nur zu einem Kontakt mit dem Stadtmuseum Potsdam und dem Heimatverein Tangermünde geführt. Zu mehr hatte ich keine Zeit. Ich habe es übernommen, sobald auch noch ein Kontakt mit dem Klostermuseum Jerichow und dessen Förderverein hergestellt ist, eine Exkursion für alle Interessenten nach Jerichow und/oder Tangermünde vorzubereiten. Ich hoffe, diese ist noch vor Weihnachten möglich.

4. Die Bemühungen, bei dem Gemeinderat in Elsholz bzw. der Stadt Beelitz die Zustimmung zur Aufstellung der von Frau Simon im Entwurf vorgestellten Statue zu erhalten, werden von unserer Seite fortgesetzt. Nach wie vor dürfen wir eine inhaltlich begründete Antwort auf unseren nunmehr auch schriftlich an die Stadt Beelitz gerichteten Antrag erwarten. Ein auf den Inhalt unseres Projekts bezogenes Gespräch oder ein argumentatives Eingehen auf sein im Internet verbreitetes Konzept wäre - das war das Ergebnis der Diskussion am 30. Oktober - dafür wesentlich. Ein Gespräch kann nach Wahl der Gegenseite fast jederzeit sowohl in Beelitz als auch bei einem unserer Treffen in Neuseddin stattfinden. Mit einer begründungslosen Ablehnung können wir uns nicht abfinden.

5. Zum Punkt Vereinsgründung (früher bereits mitgeteilte Anlagen 1 und 2) sei nochmals hervorgehoben, daß sie einen ganz konkreten Nutzen hat und schon gehabt hat. Seit der Arbeitskreissitzung am 25. Sept. 2010 gibt es inmitten des Gesprächskreises einen rechtlich handlungsfähigen Verein 'Projekt Ferch' mit den Regeln der nunmehr in Kraft getretenen Satzung. Daß er als Verein Rechtsgeschäfte vornehmen kann, ist eine wesentliche Erleichterung unserer Arbeit. Wichtig ist auch, daß die Struktur des Vereins als vorstandsloser, auf arbeitsteiliger Eigenaktivität aller an seinem Zweck Interessierten begründeter Arbeitsgemeinschaft hervortritt.

6. Ich danke wiederum für die mir zugänglich gemachten schriftlichen Erinnerungen oder die Bilder, die unser Thema betreffen, - darunter mittlerweile sogar auch buchförmige, sehr anerkennenswert zusammengefaßte Lebenserinnerungen - und bitte weiterhin darum, mir alles zukommen zu lassen, was Ihrer Meinung nach zu unserem Thema paßt. Bitte vermerken Sie Ihren Namen und Ihre Adresse, ferner, ob Dokumente als persönlich von ihren Verfassern verantwortete im Internet veröffentlicht werden können oder nicht. Späterhin sollen, wie früher bereits besprochen, solche Texte und Bilder ggf. in einer Erinnerungsstätte archiviert werden. Bitte erinnern Sie mich notfalls an die Rückgabe Ihrer Unterlagen.

7. Bitte beachten Sie - ob Freund oder 'Feind' - wie stets die Neuerungen im WWW-Text

http://agiw.fak1.tu-berlin.de/Pro_Ferch/Konzept.html

(Christian Gizewski, Ein Projekt zur Erinnerung an die Kriegereignisse im April/Mai 1945 in der 'Region Ferch' - 'Projekt Ferch'), wo Sie auch alle Materialien abrufen können, die mir im Zusammenhang mit unserem Projekt zugegangen sind und von mir redaktionell bearbeitet wurden.

Wenn Sie Fragen haben oder Vorschläge machen wollen, lassen Sie sie mich jederzeit gern wissen.

Mit freundlichem Gruß

Ihr Christian Gizewski

Tietzenweg 98, 12203 Berlin, TEL und AB: 030/8337810 oder (wenn eingeschaltet) 0151 26759056, FAX: 030/84309266, EP: christian.gizewski@tu-berlin.de, WWW-Seite: http://www.AGiW/fak 1.tu-berlin.de.index.html