4. März. 2011

Einladung

zum fünfzehnten Treffen des Arbeitskreises 'Projekt Ferch'

am Samstag, 26. März 2011, 15.00

im Gemeindehaus der evangelischen Kirchengemeinde Neuseddin, Waldstraße 33, 14554 Seddiner See (ggf. Tel.: 033205/50400).


Sehr geehrte Damen und Herren!

Beim letzte Treffen am 26. Februar in Neuseddin wurden erörtert

1.der Aufstellungsort der von Frau Simon entworfenen Statue, deren Benennung und ein eventueller Begleittext unter Berücksichtigung der dem Arbeitskreis gegenüber mittlerweile geäußerten Anregungen und Bedenken;

2. das Presseecho auf das Projekt in den letzten Wochen;

3. die Vorhaben im Frühling 2011.

Der von mehreren Arbeitskreismitgliedern erneut unternommene Versuch, um Zustimmung für eine Plazierung der Statue von Frau Simon in Elsholz zu werben, führte erneut zu keinem angemessenen Ergebnis. Dafür haben sich aber mittlerweile bzw. schon seit längerem mehrere andere freundlich angebotene Aufstellungsmöglichkeiten eröffnet, denen weiter nachgegangen werden wird.

Der Bericht der PNN vom 25. 1. 2011 über den Arbeitskreis und Frau Simons Statue wurde auf die eventuelle Berechtigung seiner versteckt erhobenen Einwände gegen Form und Aussage der Konzepte hin erörtert und als im wesentlichen leider unsachlich abgelehnt.

Das übernächste Treffen des Arbeitskreises kann und sollte m. E. zwischen Mitte und Ende Mai im Atelier von Frau Simon in Werder stattfinden.

Wiederum danke ich für die mir zugänglich gemachten schriftlichen Erinnerungen oder die Bilder, die unser Thema betreffen, und bitte weiterhin darum, mir alles zukommen zu lassen, was Ihrer Meinung nach zu unserem Thema paßt. Bitte vermerken Sie ggf. Ihren Namen und Ihre Adresse, ferner, ob Dokumente als persönlich von ihren Verfassern verantwortete im Internet veröffentlicht werden können oder nicht. Späterhin sollen, wie früher bereits besprochen, solche Texte und Bilder ggf. in einer Erinnerungsstätte, wohl in Halbe, archiviert werden.

Bitte erinnern Sie mich notfalls an die Rückgabe Ihrer Unterlagen, für deren Durchsicht ich, wenn sie länger sind, etwas länger brauche. Es ist erstaunlich, wieviel dem Arbeitskreis als ganzem auf diese Weise zur Kenntnis gekommen ist und kommt. Offenkundig ist bei der älteren Generation ein sehr großes Bedürfnis vorhanden, Kriegserinnerungen - eigene und die der Vorgängergeneration - festzuhalten und sich darüber auszutauschen. Der Arbeitskreis leistet nur einen kleinen, wenn auch wichtigen Beitrag innerhalb vieler anderer gegenwärtiger Bemühungen um eine fortgesetzte und erneuerte - auch von den Scheuklappen vergangener Zeiten befreite - öffentliche Diskussion der Kriegs- und der Nachkriegszeit.

7. Es ist eine große Mühe, die Einladungen postalisch zuzustellen, weswegen alle Interessenten, wenn sie nur irgendeine Möglichkeit haben, sich bitte immer wieder einmal an die u. a. Adresse mit ihren 'neuesten Nachrichten' erinnern mögen. Bitte beachten Sie also möglichst regelmäßig die Neuerungen im WWW-Text http://agiw.fak1.tu-berlin.de/Pro_Ferch/Konzept.html (Christian Gizewski, Ein Projekt zur Erinnerung an die Kriegereignisse im April/Mai 1945 in der 'Region Ferch' - 'Projekt Ferch'), wo Sie auch alle Materialien abrufen können, die mir im Zusammenhang mit unserem Projekt zugegangen sind und von mir laufend redaktionell weiterbearbeitet werden.

Wenn Sie Fragen haben oder Vorschläge machen wollen, lassen Sie sie mich jederzeit gern wissen.

Mit freundlichen Vorfrühlingsgrüßen

Ihr Christian Gizewski


Christian Gizewski, Tietzenweg 98, 12203 Berlin, TEL und AB: 030/8337810 oder (wenn eingeschaltet) 0151 26759056, FAX: 030/84309266, EP: christian.gizewski@tu-berlin.de, WWW-Seite: http://www.AGiW/fak 1.tu-berlin.de.index.html