21. Aug. 2015

47. Rundbrief

für alle Interessenten an der Geschichte der NS-Zeit und des Kriegsendes in Berlin-Brandenburg (vormals 'Projekt Ferch', jetzt 'Arbeitskreis Beelitz')

August - Oktober 2015.


Sehr geehrte Damen und Herren!

Die Rekonstruktion des Internet-'Projekts Ferch' nach dessen längerer Unterbrechung ist nun abgeschlossen. Nach wie vor - selbst heute noch, 69 Jahre nach 1945 -ist es sinnvoll, auch im Rahmen eines solchen Projekts die deutsche NS-Zeit und ihre Kriegsendzeit-Geschichte 1945 sowie ihre einschneidenden Nachwirkungen für die heutige deutsche Geschichte in Erinnerung zu rufen. Dabei sind auch die größeren historischen Zusammenhänge und Entwicklungen in den damals mit Deutschland im Kriege stehenden Ländern und Völkern für die damaligen Ereignisse der regionalen deutschen Kriegsendzeit-Geschichte 1945 beachtlich.

Mit dieser historisch-politisch 'allgemenbildenden' Zweckbestimmung werden hier daher weiterhin Rundbriefe für die daran Interessierten veröffentlicht.

1. Weiterhin ist es sinnvoll, durch gelegentliche demonstrative Besuche des Russischen Militärfriedhofs in Beelitz, Brücker Straße - mit seinen Gräbern vieler, teilweise nicht bekannter Toter - und auf andere geeignete Weiese deutlich zu machen, daß ein freundliches und problembewußtes Verhältnis zwischen Deutschland und Rußland sowie allen anderen 'Völkern der früheren Sowjetunion' bestehen muß, gerade mit denen, die in heutiger Zeit in unsinnige Konflikte miteinander verstrickt sind.

2. Ich bitte wie immer darum, mir alles zukommen zu lassen, was Ihrer Meinung nach auch in diesen thematischen Zusammenhang paßt. Bitte erinnern Sie mich notfalls an die Rückgabe von Unterlagen. - Vergessen Sie nicht, mir für meine Adressenliste Ihre Daten bzw. deren Änderung am besten schriftlich mitzuteilen, damit ich von mir aus zu Ihnen im Einzelfall Kontakt aufnehmen kann.

4. Sollte Bedarf an gelegentlichen Treffen der früheren Arbeitskreis-Angehörigen bestehen, kann dies am besten in Abstimmung mit Herrn Käbelmann für beliebige Orte vereinbart werden.

5. Diesem Rundbrief wird eine Lesehinweis auf den Beitrag

Stalin als Vater in den Erinnerungen seiner Tochter Swetlana Allilujewa (1926 - 2011): 'Zwanzig Briefe an einen Freund',

im Internet auch zugänglich unter http://agiw.fak1.tu-berlin.de/Scriptorium/S65.html,

beigefügt. In der ganz persönlichen ind konkreten Berichterstattung der Tochter Stalins kommen auch viele wichtige Aspekte der politischen und kulturellen russischen und sowjetischen Geschichte der 1930er und 1940er Jahre zur Sprache, die man in unserer Zeit neuartiger Ost-West-Spannungen besonders unbefangen und mit Gewinn zur Kenntnis zu nehmen Anlaß hat.

Mit freundlichem Gruß

Christian Gizewski


Verantwortlich: Christian Gizewski, Tietzenweg 98, 12203 Berlin, TEL 030/8337810 , EP: christian.gizewski@tu-berlin.de, WWW-Seite: http://www.AGiW/fak 1.tu-berlin.de.index.html .