H 10

Zu: Dieter Eisentraut, Manets neue Kleider. Zur künstlerischen Rezeption der "Olympia", des "Frühstücks im Grünen" und der Bar in den Folies Bergères. Georg Olms Verlag, Hildesheim, Zürich, NewYork 2014.

Besprechung des Werks.

Zur Person.

Dieter Eisentraut, geb.11. April 1958 in Hofheim (Unterfranken), besuchte nach seiner Schulzeit zunächst die Fachhochschule Würzburg für angewandte Wissenschaften, Fachbereich Informatik.Danach studierte er seit Beginn der 1990er Jahre an der Universität Würzburg Philosophie. Bei diesem Studium wurde er speziell von dem Philosophen neokantianischer Existenz-Analyse und IdeenphilosophieWerner Flach (geb. 1930) betreut. Mit einer Magisterarbeit über das ideengeschichtliche Verhältnis zwischen dem transzendentphilosophischen Ansatz Immanuel Kants (1724 - 1804) und dem Denken des kontrastierenden Theoretikers postmoderner Literatur und Skeptikers gegenüber 'modernen' Politlk-Ideen, Jean-François Lyotard (1924 -1998), schloß er das Magister-Studium ab und begann dann neben verschiedenen Berufstätigkeiten - als Veranstalter von Schachkursen, als Mitarbeiter in einer Anwaltsfirma für Börsengeschäfte und als Mitautor an einem kunstwissenschaftlich-psychoanalytischem Forschungsprojekt - die Ausarbeitung einer Dissertationschrift und ein Promotionstudium, in dem er sich dem Verhältnis von Bild-Hermeneutik und Psychoanalyse widmete.

In der jetzt fertiggestellten Dissertationsschrift 'Manets neue Kleider. Zur künstlerischen Rezeption der "Olympia", des "Frühstücks im Grünen" und der Bar in den Folies Bergères", Georg Olms Verlag Hildesheim, Zürich, New York 2014, faßt Eisentraut Ergebnisse einer jahrzehntelangen unfangreichen kunst- und kulturgeschichtlichen Forschungsarbeit auf einem exemplarisch aufschlußreichen Teilgebiet der modernen Kunstgeschichte, der Entwicklung und Rezeption des Werkes von Edouard Manet (1832 - 1883) und des 'Pariser Salons' seiner Zeit zusammen.

Thematisch affine Veröffentlichungen.

Dieter Eisentraut, 'Die postmoderne Aufklärung. Zu Lyotard's Rezeption der Kantischen Lehre vom Erhabenen', 1992.

Dieter Eisentraut, 'Das Unheimliche', in: Gerlinde Gehrig, Ulrich Pfarr (Hg), Psychoanalytische Begriffe für die Kunstwissenschaft, Gießen 2009.

An allen in dieser Abteilung 'HOPITIUM' präsentierten Skripten, Bildern und Beiträgen behalten sich deren Autoren grundsätzlich ihr Urheberrecht vor. Dazu bitte ich, die Erläuterungen "ZUM ZWECK DES PROJEKTS" zu beachten. Bearbeitung für das Internet : Christian Gizewski. (christian.gizewski@tu-berlin.de)