"Seit dem Jahr 2008 hat Fairewinds Energy Education begonnen, die kleinen Zuschüsse und Spenden, die es erhalten hat, dazu zu benutzen, Bewertungen des Sicherheitszustandes von Atomanlagen vorzunehmen. Zur Zeit werden Spenden dafür eingesetzt, die Fairewinds-Videos zum tragischen vierfachen Reaktorunglück in Fukushima zu finanzieren und dem Bildungsauftrag von Fairewinds nachzukommen, Atomkraft durchschaubar zu machen. Das Ziel von Fairewinds ist es, Menschen rund um die Welt über Sicherheitsfragen von Atomkraft und die damit einhergehende Besorgnis über deren Zuverlässigkeit mit Hilfe von öffentlich zugänglichen Gutachten, Videos und informativen Präsentationen zu unterrichten."

 

10. April 2014: Das Leben wieder in den Mittelpunkt des Interesses stellen

Chiho Kaneko: Hallo! Ich bin Chiho Kaneko, ein Mitglied des Vorstandes von Fairewinds Energy Education. Immer wenn ich aus Japan zurückkehre, fragen mich die Menschen in den USA: „Wie steht es nun in Japan?“ Die Katastrophe von Fukushima hat mir die Augen geöffnet: Es handelt sich hier nicht nur um eine Krise Japans. Diese Krise überschreitet die Grenzen von Ort und Zeit. Die Situation in der Anlage von Fukushima Daiichi ist weiterhin schlimm. Mitunter hört man die Nachricht, dass wieder ein neuer Höchststand von Radioaktivität in einem der Überwachungsbrunnen gefunden worden sei oder dass bei den Tanks, die mit radioaktiv verseuchtem Wasser gefüllt sind, neuerlich ein Leck aufgetreten sei. Die Mehrheit der Japaner scheint diese Nachrichten aber immer weniger Beachtung zu schenken. Menschen gewöhnen sich an die Umstände – auch wenn diese alles andere als normal sind ... [alles lesen - pdf ...]

Bringing The Focus Back On Life - http://fairewinds.org/bringing-focus-back-life/ / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: nepomuk311,mv

Nach oben

3. April 2014: Radioaktive Partikel – Marco Kaltofen

Arnie Gundersen: ... Heute will ich Ihnen den Ingenieur Marco Kaltofen vorstellen. Dies ist wohl eines der wichtigsten Videos, das Fairewinds jemals produziert hat. Vor drei Jahren war Fairewinds eine der ersten Organisationen, die von den „heißen Partikeln“ (hot particles) gesprochen hat, die nun über ganz Japan und über die Westküste der USA verstreut sind. Diese heißen [also radioaktiven; AdÜ] Körnchen sind gefährlich – und schwer aufzuspüren. Im folgenden Video spricht Herr Kaltofen über das radioaktivste Partikel, das er jemals gefunden hat; es wurde fast 500 km von Fukushima Daiichi entfernt entdeckt. Wenn es sich bei Fairewinds Energy Education um eine japanische Website handelte, dann würde uns das Gesetz über Staatsgeheimnisse sehr wahrscheinlich daran hindern, dieses Video zu publizieren. Ich werde am Schluss dieses Films noch eine kurze Zusammenfassung hinzufügen ... [alles lesen - html ...]

The Hottest Particle - http://fairewinds.org/hottest-particle/ / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: nepomuk311,mv

Nach oben

12. März 2014: Atomkraft – Gewinne für sie, Risiko für uns

Arnie Gundersen: ... Auch heute bin ich nicht in unserem Büro. Im Laufe der drei langen und beängstigenden Jahre seit den drei Kernschmelzen in Fukushima Daiichi hat die Welt immer weniger von dieser andauernden Katastrophe gehört. Wie kam es zu dieser Tragödie? Während die Regierungen dieser Welt weiterhin das wahre Ausmaß der Katastrophe geheim halten und die Massenmedien sie einfach ignorieren, kontaktieren die Menschen rund um die Welt Fairewinds, um Fragen zu stellen. In Telefonanrufen, Emails und Briefen wird gefragt: Sind die Sanierungsarbeiten im Großen und Ganzen abgeschlossen? Geht es den Menschen in Japan gut, insbesondere den Kindern? Kehren die japanischen Flüchtlinge nach Hause zurück? Sind die Meere unversehrt? Traurigerweise ist die Antwort auf alle diese Fragen: Nein. Aber die Frage bleibt: Welche Zukunft hat die Präfektur Fukushima, und welche Zukunft hat Japan ... [alles lesen - pdf ...]

Nuclear Power: Their Profits; Our Risks - http://fairewinds.org/media/fairewinds-videos/nuclear-power-profits-risks / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: nepomuk311,mv

Nach oben

6. März 2014: Radioaktive Freisetzungen aus einem Endlager

Arnie Gundersen: Hallo! Ich bin Arnie Gundersen von Fairewinds. Das Format ist heute ein bisschen abgeändert, denn ich bin immer noch unterwegs, um ein Expertengutachten in einem Verfahren auf dem Gebiet des Strahlenschutzes vorzubereiten. Zusätzlich zu den anhaltenden Freisetzungen der dreifachen Kernschmelze von Fukushima Daiichi konzentrieren wir uns heute auf die Endlager-Pilotanlage in New Mexico, die Arbeiter verseucht hat und Radioaktivität in die Umgebung freisetzt. Es wird versucht, in diesem experimentellen Atommüll-Endlager des Energieministeriums (Department of Energy, DoE) bei Carlsbad in New Mexiko Plutonium- und Americiumreste einzulagern, die aus dem US-Atomwaffenprogramm stammen. Diejenigen von Ihnen, die sich mit den Problemen der Lagerung von Atommüll auseinandersetzen, werden wissen, dass Americium eine radioaktive Halbwertszeit von einigen hundert Jahren hat [241Americium: 432 Jahre; AdÜ], wohingegen die Halbwertszeit von Plutonium eine Viertelmillion Jahre beträgt ... [alles lesen - pdf ...]

What’s Leaking From the Nuclear Waste Isolation Pilot Program - http://fairewinds.org/media/fairewinds-videos/whats-leaking-nuclear-waste-isolation-pilot-program / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: nepomuk311,mv

Nach oben

26. Februar 2014: Atomkraft entzaubern – Margaret Harrington vom Channel 17 in Burlington, Vermont, interviewt Maggie Gundersen (Gespräche für eine atomkraftfreie Zukunft)

Margaret Harrington: Hier spricht Burlington. Wir befinden uns im Nachrichtenstudio von Channel 17 für ein weiteres unserer Gespräche für eine Zukunft ohne Atomkraft. Ich bin Ihre Gastgeberin, mein Name ist Margaret Harrington. Ich möchte auch für unsere Zuseher meine Freude darüber ausdrücken, dass Maggie Gundersen, die Begründerin und Direktorin von Fairewinds Energy Education, heute wieder bei uns ist. Fairewinds Energy Education ist hier in Burlington beheimatet. Ich danke dir, Maggie, dass du heute bei mir zu Gast bist! Maggie Gundersen: Ich bedanke mich für deine Einladung! Es ist immer eine große Freude, diese Sendung mit dir zu machen. Margaret Harrington: Ja, du warst schon ein paar Mal bei uns und hast uns immer Informationen von entscheidender Bedeutung zum Thema Energieerzeugung mitgebracht. Könntest du mir und unseren Zusehern noch einmal erklären, worum es bei Fairewinds Energy Education eigentlich geht, wie eure Arbeit aussieht? ... [alles lesen - pdf ...]

http://fairewinds.org/media/fairewinds-videos/demystifying-nuclear-power - http://fairewinds.org/media/fairewinds-videos/demystifying-nuclear-power / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: nepomuk311,mv

Nach oben

19. Februar 2014: Tatort Fukushima

AG: Hallo! Ich bin Arnie Gundersen von Fairewinds. Sicherheitsbehälter (nuclear containment systems) sind die letzte Verteidigungslinie, um die Öffentlichkeit vor einer Freisetzung von Radioaktivität zu schützen. Während der ersten Woche der dreifachen Kernschmelze in der Anlage von Fukushima Daiichi war klar, dass sämtliche Mark I Sicherheitsbehälter der Siedewasserreaktoren von General Electric (GE) ihre Funktion nicht wie erwartet erfüllten – die Radioaktivität wurde nicht zurückgehalten. Seitdem vor fast drei Jahren die Tragödie von Fukushima passierte, hat Fairewinds Energy Education das Problem des Versagens von Sicherheitsbehältern immer wieder thematisiert. Eine detaillierte Beschreibung des Versagens der Sicherheitsbehälter von Fukushima findet sich in einem Vortrag, den ich am 11. März 2013 in der New Yorker Akademie für Medizin gehalten habe. Vor zwei Wochen veröffentlichte Tokyo Electric (TEPCO) einige seltsame Daten. Darin heißt es, es sei eine bisher unbekannte undichte Stelle im Sicherheitsbehälter von Block 3 entdeckt worden. Zuerst einmal: Was erfahren wir über dieses Leck aus den neuen Informationen von TEPCO selbst? TEPCO behauptete, ein Roboter im Block 3 hätte ausströmendes Wasser entdeckt. Das Wasser wurde von den Kameras des Roboters aufgefangen, ein Rinnsal wie ein kleiner Bach, etwa 30 cm breit, am Fußboden [im Erdgeschoss; AdÜ] von Block 3. TEPCO hat daraufhin die Temperatur dieses Wassers festgestellt: 20° Celsius. Da die Lufttemperatur 7° C betrug, das Wasser also um mehr als 10° wärmer war, konnte es sich dabei ganz offensichtlich nicht um Regenwasser handeln. Danach wurden die Radioaktivitätswerte in diesem Wasser bestimmt. Dabei fand man heraus, dass es hoch radioaktiv ist. TEPCO glaubt nun, dass es sich hier nicht um Regenwasser handelt, einfach aus dem Grund, weil das Wasser warm und stark verstrahlt ist. ... [alles lesen - pdf ...]

CSI: Fukushima - http://fairewinds.org/uncategorized/csi-fukushima / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: nepomuk311,mv

Nach oben

13. Februar 2014: Neuer Bericht von TEPCO – Zustand des Abklingbeckens von Block 3 wesentlich bedenklicher als der von Block 4

AG: Während der letzten sechs Monate waren die Augen der Welt auf die Herausforderungen gerichtet, denen sich Tokyo Electric bei der Entfernung von abgebrannten Brennelementen aus dem Block 4 der Anlage von Fukushima Daiichi gegenübersieht. Bei einer Anzahl von mehr als 1.500 Brennelementen wird TEPCO mindestens 18 Monate benötigen, um den heiklen Vorgang abzuschließen. Zum Vergleich: Wären die Brennelemente nicht beschädigt und handelte es sich lediglich um eine reguläre Umlagerung, dann würde eine derartige Operation vielleicht zwei oder drei Monate benötigen. Bisher entfernte TEPCO ca 15% der Brennelemente – diejenigen, die am leichtesten zu handhaben waren, also solche, die nur geringe Schäden aufwiesen. Es wird noch mehr als ein Jahr vergehen, bis TEPCO bei den schwer beschädigten Brennelementen angelangt ist. Am 31.01.2014 hat TEPCO ein Dokument mit dem Titel TEPCOs Fahrplan für die Kraftwerksanlage von Fukushima veröffentlicht, welches einiges an verblüffender Information zu Block 3 enthält. Der Bericht ist zwar auf Japanisch, aber unser Aufsichtsratsmitglied Chiho Kaneko hat einige Seiten davon übersetzt. Die so gewonnenen Erkenntnisse möchten wir Ihnen heute gerne mitteilen. Wir haben das ganze Dokument auch auf unsere Website heruntergeladen, und freiwillige Helfer, die des Japanischen mächtig sind, haben mit der beschwerlichen Aufgabe begonnen, es in seiner Gesamtheit zu übersetzen. Wenn Sie bei diesem Projekt mithelfen wollen, dann melden Sie sich bitte! ... [alles lesen - pdf ...]

New TEPCO Report Shows Damage to Unit 3 Fuel Pool MUCH Worse Than That at Unit 4 - http://fairewinds.org/media/fairewinds-videos/new-tepco-report-shows-damage-unit-3-fuel-pool-much-worse-unit-4 / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

3. Februar 2014: Die Flüchtlinge von Fukushima – Warum werden sie im Stich gelassen?

AG: Hallo! Ich bin Arnie Gundersen von Fairewinds. Heute möchte ich Sie mit Chiho Kaneko bekannt machen. Sie sitzt im Aufsichtsrat von Fairewinds Energy und kommt soeben zurück von einer äußerst interessanten Reise nach Japan. Ich möchte Ihnen die Probleme nahebringen, mit denen sich diejenigen Menschen in Fukushima herumschlagen müssen, die ihre Dörfer verlassen mussten und nun aufgefordert werden, wieder dorthin zurückzukehren. Willkommen, Chiho!
CK: Hallo Arnie! Schön, dich wieder zu sehen!
AG: Hunderttausende Menschen mussten Gebiete verlassen, die vom Unfall betroffen waren, und in Notunterkünfte übersiedeln. Nun werden sie aufgefordert zurückzukehren. Kannst du uns bitte von dem Dorf berichten, aus dem uns die Geschichte eines dieser Fälle bekannt ist?
CK: Natürlich. Es handelt sich um das Dorf Kawauchi, das sich südwestlich des Kraftwerks von Fukushima Daiichi befindet. Der den Reaktoren am nächsten gelegene Teil des Dorfes befindet sich 20 Kilometer vom AKW entfernt.
AG: Die Menschen konnten also nicht in ihrer Ortschaft bleiben, sie waren unter den ersten, die flüchten mussten. Wohin mussten sie ausweichen und wie lange blieben sie dann dort? ...
[alles lesen - pdf ...]

Fukushima’s Refugees: Why Have They Been Abandoned? - http://fairewinds.org/media/fairewinds-videos/fukushimas-refugees-abandoned / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

16. Jänner 2014: Welche vier Märchen möchte Ihnen die Atomindustrie aufschwätzen?

Hallo! Ich bin Arnie Gundersen von Fairewinds. Um neue AKWs zu errichten, wie es die Atomindustrie gerne hätte, oder die gefährdeten Kraftwerke in Japan wieder hochzufahren, wofür Herr Abe Druck macht, oder aber um die risikoreichen Mark I Reaktoren weiter zu betreiben, denen die Atomaufsichtsbehörde nach wie vor die Betriebsbewilligung erteilt – ohne jegliche durch Fukushima angeregte Modifikationen –, müssen die Betreiber und Befürworter von Atomkraft überall auf der Welt Sie dazu bringen, diesen vier Märchen Glauben zu schenken: Das erste Märchen lautet: Atomkraft ist sicher, es gibt keine Gefahr. Die Befürworter der Atomkraft behaupten, dass diese sauber, sicher und nachhaltig sei und dass sie die Lösung des Problems der globalen Erwärmung darstelle. Es wird von dieser Seite auch behauptet, dass die Wahrscheinlichkeit einer Kernschmelze pro Reaktorjahr bei eins zu einer Million liegt. Aber rechnen Sie nach! Es gibt 400 AKWs. Das bedeutet: keine Kernschmelze über 2.500 Jahre hinweg. Wenn die 400 AKWs ihren Betrieb zu dem Zeitpunkt aufgenommen hätten, an dem der Parthenon gebaut wurde, dann wäre es dennoch bis jetzt zu keinem Atomunfall gekommen. Nun, die Geschichte hat bewiesen, dass diese Zahl falsch ist. In den letzten 35 Jahren ist es zu fünf Kernschmelzen gekommen, in anderen Worten, zu einer Kernschmelze alle sieben Jahre. Wenn alle Kohle- und Ölkraftwerke auf der ganzen Welt durch AKWs ersetzt würden, dann, so zeigt uns die Mathematik, käme es jedes Jahr zu einer Kernschmelze ... [alles lesen - pdf ...]

What are the 4 myths the nuclear industry wants you to believe? - http://fairewinds.org/media/fairewinds-videos/4-myths-nuclear-industry-wants-believe / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

8. Jänner 2014: Die Strahlenbelastungen an der Westküste der USA – Welches Risiko besteht?

Hallo! Ich bin Arnie Gundersen von Fairewinds. Jeden Tag treffen bei Fairewinds Energy Education viele Fragen ein. Eine der Fragen, die wir in letzter Zeit zugesandt bekamen, betrifft die Folgen der dreifachen Kernschmelze in Fukushima Daiichi für den Pazifischen Ozean. Die Menschen wollen wissen, ob sie von der Westküste und dem Pazifik wegziehen sollen. Andere schlagen sogar vor, noch weiter weg zu ziehen und sprechen von Südamerika. Wir von Fairewinds Energy Education haben mit vertrauenswürdigen Wissenschaft­lern darüber gesprochen: Radiochemikern, Umwelttechnikern und Meeresbiologen. Wir stimmen alle darin überein, dass die Verseuchung des Pazifischen Ozeans zwar sehr ernst genommen wer­den muss, dass die Lage aber nicht so düster ist, wie Sie einige Blogger mit Nachdruck glauben ma­chen wollen. Ich möchte heute also für Sie über das Thema Strahlung allgemein sprechen und über die Gefahren von Strahlenbelastung. Laut dem BEIR VII Bericht der Akademie der Wissenschaften [der USA], Biologische Auswirkungen ionisierender Strahlen, und im Gegensatz dazu, was die Atomindustrie Ihnen gerne einreden würde, ist jegliche Strahlung gesundheitsschädlich. Die Mathematik dahinter ist ziemlich einfach: Je mehr Strahlung Sie ausgesetzt sind, desto höher das Risiko; je weniger Strahlung Sie ausgesetzt sind, desto geringer ... [alles lesen - pdf ...]

West Coast Radiation Exposure: What are the risks? - http://fairewinds.org/media/fairewinds-videos/west-coast-radiation-exposure-risks / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

6. Jänner 2014: Soll man Iodtabletten nehmen?

Jeden Tag kommen eine Menge Fragen bei Fairewinds an. Die große Frage im neuen Jahr: „Soll ich eine ‚Strahlenpille‘ einnehmen, um gegen die Strahlung der dreifachen Kernschmelze in Fukushima gewappnet zu sein?“ Definieren wir anfangs einmal, was eine Tablette, die vor Strahlung schützt, eigentlich ist und wie sie wirkt. Diese Tablette, die gegen negative Auswirkungen radioaktiver Strahlung wirken soll, wird gemeinhin Kaliumiodidtablette, kurz Iodtablette, genannt, KI, die wissenschaftliche Abkürzung für dieses Molekül, das die Elemente Kalium (K) und Iod (I) enthält. Unglücklicherweise schützt Kaliumiod nur gegen eine Art der Strahlung, radioaktives Iod. Es schützt nicht vor den hunderten anderen Isotopen, die bei einer Kernschmelze freigesetzt werden. Wie funktioniert nun so eine Kaliumiodidtablette? Ihre Schilddrüse nimmt kontinuierlich Iod (I) auf – nicht-radioaktives Iod, um genau zu sein! Dem Speisesalz wird natürliches (also nicht-radioaktives) Iod zugesetzt, um die Schilddrüse mit ausreichend Iod zu versorgen, welches sie für ihre störungsfreie ... [alles lesen - pdf ...]

Should I Take Radiation Protection Pills? - http://fairewinds.org/demystifying/take-radiation-protection-pills / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

1. Jänner 2014: Fukushima Daiichi Block 3 wird nicht explodieren

Heißer Dampf? Was passiert in Fukushima Daiichi?
Beginnend mit 30. Dezember 2013 wurde das Internet mit der Mutmaßung überflutet, dass Block 3 kurz vor einer Explosion stehe. Fairewinds Energy Education wurde geradezu überschüttet mit Fragen zu dem deutlich sichtbaren Dampf, der von Block 3 aufsteigt. Unsere Untersuchungen wie auch Unterredungen mit andern Wissenschaftlern bestätigen, dass wir hier einen Vorgang beobachten können, der seit dem Unfall 2011 in der Anlage von Daiichi auftritt. Es ist Winter und kalt in weiten Gebieten der nördlichen Hemisphäre. Heißer Wasserdampf wurde seit dem Unfall von allen vier havarierten AKWs in Fukushima Daiichi freigesetzt. Wir glauben, dass dies auch der Grund dafür ist, dass TEPCO Block 4 und Block 1 mit Planen umhüllt hat. Manchmal ist der heiße Wasserdampf sichtbar, manchmal nicht. Wenn Sie sich an einem kalten Wintertag im Freien aufhalten, dann waren auch Sie Zeuge dieses Phänomens, dass die Luft, welche Sie ausatmen, eine kleine Wolke in der kalten Luft erzeugt. Die fachliche Erklärung ist, dass heißer Wasserdampf in kalter Luft sichtbar wird und kondensiert. Während der Wintermonate ist die Meeresluft in der Präfektur von Fukushima kalt und feucht, was ideale Bedingungen dafür ergibt, den freigesetzten Dampf zu sehen ...
[alles lesen - pdf ...]

Fukushima Daiichi Unit 3 is not going to explode - http://fairewinds.org/demystifying/fukushima-daiichi-unit-3-going-explode / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

26. Dezember 2013: Strahlende Matrosen?      Von Arnie Gundersen

AG: Hallo, ich bin Arnie Gundersen von Fairewinds. Das bestimmende Thema dieser Woche, in einem Bericht nach dem anderen abgehandelt, war die Nachricht über Seeleute, die einer zu hohen Strahlenbelastung ausgesetzt wurden, und die nachfolgende Vertuschung durch die US-Regierung. Diese Matrosen zeigten alle Symptome von Strahlenkrankheit: Erbrechen von Blut, Haarausfall, die Entstehung von Tumoren. Die Tampa Bay Times hat soeben einen eindrücklichen Artikel veröffentlicht, wie Seeleute im Zuge ihres Dienstes einer erhöhten Strahlenbelastung ausgesetzt wurden. In den Nachrichten waren die schrecklichen Belastungen, denen Matrosen der USS Reagan ausgesetzt waren, welche vor Japan die radioaktive Abluftfahne kreuzte, die von Fukushima Daiichi ausging. Diese Matrosen litten unter Haarausfall, Diarrhoe und all den Symptomen, die ich bereits genannt habe. Der Bericht in der Tampa Bay Times ist aber nicht über die Reagan. Die Geschichte in der Tampa Bay Times trug sich vor 50 Jahren zu. Sie spielt auf einem Schiff, das Atommüll im Atlantik verklappte, vor der Küste von New Jersey. Diese Seeleute zeigten genau die gleichen Symptome. Die Regierung behauptet, sie könne die entsprechenden Aufzeichnungen nicht finden. Die Regierung behauptet, die Strahlenbelastung wäre viel zu niedrig gewesen, um bei den Betroffenen die Symptome auszulösen, unter denen sie jetzt leiden. Tatsache ist, dass das Schiff, auf dem diese Seeleute dienten, derart radioaktiv war, dass es im Atlantik versenkt werden musste – zusammen mit den Fässern, die von diesem Schiff aus 20 Jahre lang am selben Ort verklappt worden waren ... [alles lesen - html ...]

The Atomic Sailors - http://www.fairewinds.org/category/media/videos-mp3s/ / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

20. Dezember 2013: Fukushima Daiichi – Warum die Sanierung so schwierig ist
Von Arnie Gundersen

AG: Hallo, ich bin Arnie Gundersen von Fairewinds. Das Fairewinds-Team hat in der letzten Zeit eine Menge Anfragen zu den Sanierungsanstrengungen in Fukushima erhalten, in denen dieses Unterfangen mit Tschernobyl und Three Mile Island verglichen wird. Ich habe mir also gedacht, ich nutze dieses kurze Video, um über die Unterschiede zwischen diesen drei Reaktoren zu sprechen. In allen dieser Reaktoren kam es zur Kernschmelze. Nach dem Unfall in Three Mile Island haben Menschen den Sicherheitsbehälter (das Containment) innerhalb eines Jahres nach dem Unfall betreten. Sechs Jahre nach dem Unfall wurde der Reaktorkern entfernt, denn obwohl er in sich zusammengesunken war, war er im Reaktor verblieben. In Tschernobyl lagen die Verhältnisse ganz anders. Die Russen haben innerhalb von sechs Monaten nach dem Unfall ein komplettes Gebäude über dem beschädigten Kernreaktor errichtet, den sogenannten Sarkophag. Als dieser Sarkophag gebaut waren, betraten die Russen das Reaktorgebäude um festzustellen, wo sich der geschmolzene Kern befindet. Es wurden Roboter losgeschickt, die tatsächlich etwas vorfanden, was heute der „Elefantenfuß“ genannt wird, zirka 100 Tonnen geschmolzener Brennstoff, der nun unterhalb des Atomreaktors liegt ... [alles lesen - pdf ...]

Fukushima Daiichi: Why It’s So Hard To Clean Up - http://fairewinds.org/uncategorized/fukushima-daiichi-hard-clean / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

16. Dezember 2013: Die Atomaufsichtsbehörde NRC versagt beim Kampf gegen Alkohol- und Drogenmissbrauch      Von Arnie Gundersen

AG: Hallo, ich bin Arnie Gundersen. Dies ist das zweite in einer Serie von kurzen Videos, die Fairewinds produziert. Erst gestern endete ein Drogentest für einen Reaktorfahrer in einem AKW im Süden, dem AKW von Grand Gulf im Bundesstaat Mississippi, mit einem positiven Ergebnis. Was diese Angelegenheit so besorgniserregend macht, ist die Tatsache, dass es sich bei dieser Person bereits um die fünfte in diesem AKW handelt, bei der in den letzten 11 Monaten entweder ein Drogen- oder ein Alkoholmissbrauch festgestellt wurde. In Grand Gulf gibt es ganz klar ein Problem. Weniger als 50 Leute wurden [bundesweit] dabei ertappt, entweder unter Alkohol- oder Drogeneinfluss in einem AKW gearbeitet zu haben – fünf davon in nur einem aller AKWs. Das ist ein beunruhigender Trend, den ich vom Standpunkt der Sicherheit aus bedenklich finde. Worin besteht der Unterschied in der Betriebskultur von Grand Gulf gegenüber der Betriebskultur in all den anderen Anlagen im Land? Bei drei Reaktorfahrern war der Drogentest positiv, ein positiver Drogentest ergab sich bei einem konzessionierten Leiter der Bedienungsmannschaften, bei einem weiteren Reaktorfahrer war ein Alkoholtest positiv ... [alles lesen - pdf ...]

NRC Falls Short On Drug and Alcohol Enforcement - http://fairewinds.org/media/fairewinds-videos/nrc-falls-short-drug-alcohol-enforcement / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

11. Dezember 2013: Kommentar zu den Mitschnitten von den Krisensitzungen der US-Atomaufsichtsbehörde NRC nach dem Unfall von Fukushima      Von Arnie Gundersen

AG: Hallo, ich bin Arnie Gundersen. Wir bekommen bei Fairewinds viele Fragen zugesandt, über Fukushima und über Atomkraft im Allgemeinen. Jemand aus unserem Team liest sie alle. Dies ist das erste einer Serie von kurzen Videos, die dazu gedacht sind, eben diese Fragen zu beantworten. Die Fragen kommen von Ihnen, unseren Unterstützern. Wir bekommen eine Reihe von Emails zu den kürzlich freigegebenen „FOIA-Papieren“, also Papieren, die auf Grund des Freedom of Information Acts (Gesetz des Rechtes auf Akteneinsicht) veröffentlicht wurden, in denen es um die Verhältnisse in der Anlage von Fukushima Daiichi unmittelbar nach dem Unfall im Jahr 2011 geht. Diese Dokumente zeigen eindeutig, dass die NRC der Meinung war, dass es zu einem massiven Problem gekommen war, nicht nur im Abklingbecken von Block 4, sondern wahrscheinlich in allen anderen Abklingbecken ebenso. Meiner Ansicht nach sind dazu zwei Punkte anzumerken: Nachdem die Anlage besser unter Kontrolle gebracht worden war, sah es so aus, als ob es sich dabei um Übertreibungen der NRC handelte. Die Abklingbecken waren nicht in einem derart schlechten Zustand, wie aus den ersten Nachrichten herausgelesen wurde. Das ist also die gute Nachricht. Die schlechte aber wird offenbar, wenn wir uns ansehen, wie die Behörden reagierten. Mitte März wurde tatsächlich vermutet, dass die Abklingbecken in einem katastrophalen Zustand sind. Aber wie haben die Behörden daraufhin gehandelt? Sie haben keine Evakuierungen veranlasst ... [alles lesen - pdf ...]

Arnie Comments on the Fukushima FOIA Documents - http://fairewinds.org/media/fairewinds-videos/arnie-comments-fukushima-foia-documents / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

16. Dezember 2013: Was die japanische Regierung über Fukushima verschweigt
Mit Arnie Gundersen

AG: Hallo, ich bin Arnie Gundersen. Das japanische Parlament hat soeben ein Geheimhaltungsgesetz im Dienste der Staatssicherheit verabschiedet. Es handelt sich dabei um eine Art Eiserneren Vorhang für Information, der die Menschen in Japan daran hindert, zu erfassen, wie schlimm die Belastungen waren, denen sie nach dem Unfall in Fukushima ausgesetzt waren. Die Internationale Atomenergie-Organisation und die japanische Regierung unter Premierminister Abe versuchen verzweifelt, 50 AKWs in Japan wieder hochzufahren. Ein Teil dieser Bestrebungen besteht darin, die Belastung, welche die Bevölkerung Japans auf Grund des Unfalls über sich ergehen lassen musste, zu unterschätzen ... [alles lesen - pdf ...]

What the Japanese Government Isn’t Saying About Fukushima - http://fairewinds.org/media/fairewinds-videos/japanese-government-isnt-saying-fukushima / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

Fairewinds Spendenaktion 2014 – Mit Maggie und Arnie Gundersen, Ralph Nader, Dr Helen Caldicott      Präsentiert von: Nathaniel White Joyal

NWJ: Hallo! Ich bin Nathaniel White Joyal, der Medienproduzent von Fairewinds Energy Education. Die Welt befindet sich zurzeit in einer schweren Krise und im Zentrum dieser Krise steht Fukushima Daiichi. Die dreifache Kernschmelze in der Anlage im Jahr 2011 hat größere Auswirkungen als jeder andere Atom- oder Industrieunfall in der Geschichte. Die Auswirkungen erstrecken sich über ein riesiges Gebiet und die Berichterstattung erfolgt nach wie vor im gesamten pazifischen Raum. Seit den Kernschmelzen ist es zu einem exponentiellen Anstieg von Krebserkrankungen bei japanischen Kindern gekommen. Die Einwohner Japans werden die Folgen dieser Katastrophe noch über Generationen hinweg zu spüren bekommen und die vollen Auswirkungen auf die USA müssen erst ermittelt werden. Fairewinds Energy Education wird die Entwicklung genauestens beobachten. Die Atomindustrie hätte es wohl gerne, dass Sie glauben, hier habe es sich um einen Unfall gehandelt, dessen Eintrittswahrscheinlichkeit unfassbar gering ist. Doch es ist in den letzten 35 Jahren bereits zu 5 Kernschmelzen gekommen. Kernkraft ist eine Bedrohung für uns alle. Die alternden Anlagen werden zu einem immer größeren Risiko, sie verlieren die Fähigkeit, die unglaubliche Menge an Strahlung, die sie in sich bergen, im Zaum zu halten ... [alles lesen - pdf ...]

We Need Your Help - http://fairewinds.org/podcast/need-help / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

26. November 2013: Die Mannschaften von Fukushima Daiichi – Ein Dank      Mit Arnie Gundersen

NWJ: Hallo und willkommen zum Fairewinds Energy Education Podcast! Dies ist eine spezielle Feiertagsausgabe, in der wir Ihnen davon erzählen wollen, wofür wir sehr dankbar sind. Ich übergebe das Wort nun an Arnie.
AG: Danke, Nat! Es ist nun die Zeit rund um Thanksgiving, wir werden uns also kurz fassen, damit Sie Ihren Truthahn und die Football-Spiele genießen können. Es gibt aber drei Dinge, wofür die ganze Welt, aber ganz besonders Japan, hinsichtlich der Katastrophe von Fukushima Daiichi dankbar sein sollte. Es ist schwierig, die Worte „Dankbarkeit“ und „Katastrophe“ im gleichen Satz zu verwenden, aber es hätte noch wesentlich schlimmer kommen können ...
[alles lesen - pdf ...]

Giving Thanks - http://fairewinds.org/podcast/giving-thanks / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

Die Macht im Spiegel der Wahrheit – Veranstaltung an der Clarkson University am
22. Oktober 2013      Mit Maggie und Arnie Gundersen

AG: Tamera Rizk: Ich bedanke mich, dass Sie heute zu uns gekommen sind. Arnie und Maggie Gundersen lernten sich in der Atomindustrie kennen, Arnie arbeitete als Ingenieur für Kerntechnik und Maggie als Spezialistin für Öffentlichkeitsarbeit an einem AKW-Projekt. Herr Gundersen wurde 1999 zu einem Aufdecker im Bereich der Atomwirtschaft, als er seinen Arbeitgeber auf beträchtliche Sicherheitslücken hinwies. Daraufhin wurde er von den Behörden, bis hinauf in die höchsten Ebenen, zum Schweigen gebracht. Alle von Herrn Gundersen aufgestellten Behauptungen wurden durch zwei Berichte der Innenrevision der US-Atomaufsichtsbehörde (Nuclear Regulatory Commission, NRC) bestätigt und seine Anstrengungen wurden vom damaligen Vorsitzenden der NRC Ivan Selin und Senator John Glenn gewürdigt. Die Gundersens setzten ihre Arbeit für eine größere Sicherheit von Atomanlagen fort im Rahmen von Fairewinds Associates, einer Firma, die Expertengutachten erstellt, und Fairewinds Energy Education, einem steuerbegünstigten gemeinnützigen Verein, der unabhängige, faktenbasierte Information und Analysen bietet... [alles lesen - pdf ...]

Original: Truth to Power - http://fairewinds.org/media/fairewinds-videos/truth-power / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

14. November 2013: TEPCO entfernen – vor den Brennelementen      Mit Maggie und Arnie Gundersen

AG: Hallo! Ich bin Arnie Gundersen von Fairewinds und es ist Mitte November 2013. Tokyo Electric (TEPCO) hat angekündigt, die Brennelemente aus dem Abklingbecken von Fukushima Block 4 zu entfernen. Sie haben Spielfilmelemente mit Computerclips vermengt, um darzustellen, wie einfach dieses Vorhaben zu erledigen sein wird. Ich habe mir also gedacht, ich zeige Ihnen – gestützt auf meinen eigenen Erfahrungen als jemand, der selbst eine Abteilung geleitet hat, welche die Gestelle zur Einlagerung von Brennelementen gebaut hat –, dass dieser in Wahrheit wohl nicht ein Spielfilm mit Trickelementen ist, sondern eher nur fantastischer Zeichentrick. Es gibt ein paar ernste Probleme, die Tokyo Electric mit diesem Video unter den Teppich kehren will. Ich habe mir gedacht, dass ich diese Probleme für Sie aufzeige, um etwas besser darauf vorbereitet zu sein, was die Zukunft noch bringen könnte.
Videoclip: "Eine wichtige Etappe ist nun bei den Aufräumarbeiten in Fukushima Daiichi erreicht. Zum ersten Mal seit dem Unfall werden abgebrannte Brennelemente aus dem beschädigten Gebäude geborgen und in einer Weise gelagert werden, die sowohl sicherer als auch geschützter sein wird: in diesen eigens konzipierten Behältern ... "
[alles lesen - pdf ...]

Original: Remove TEPCO Before Removing Fuel - http://fairewinds.org/media/fairewinds-videos/remove-tepco-removing-fuel / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

7. November 2013: US-Atomaufsichtsbehörde – Schutzvorkehrungen für Aufdecker werden gestrichen       Mit Arnie Gundersen

NWJ: Hallo und willkommen beim Fairewinds Energy Education Podcast. Mein Name ist Nathaniel White-Joyal. Heute begrüßen wir Arnie Gundersen, zurück von seiner Reise nach Monroe in Michigan, wo er vor dem Atomic Safety and Licensing Board gegen die Nuclear Regulatory Commission ausgesagt hat. [Atomic Safety and Licensing Board, ASLB: Ausschuss für Atomsicherheit und Lizenzvergabe; von der Atomaufsicht einberufenes, unabhängiges Gremium von Richtern. Nuclear Regulatory Commission, NRC: Atomaufsichtsbehörde der USA. AdÜ] Wir wollen uns nun von ihm auf den neuesten Stand bringen lassen und erfahren, wie die Anhörung verlaufen ist. Arnie, was ist in Monroe passiert? [alles lesen - pdf ...]

Original: NRC Strips Whistleblower Protections - http://fairewinds.org/podcast/nrc-strips-whistleblower-protections / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

30. Oktober 2013: Die Spiele sind eröffnet      Mit Maggie und Arnie Gundersen

NWJ: Willkommen beim Fairewinds Energy Education Podcast. Die meisten unserer Zuhörer wissen, dass Energy Education erstklassiges Material ganz auf der Höhe der Zeit anbietet, um eine breite Öffentlichkeit darüber zu informieren, was in der Welt der Atomkraft vor sich geht. Viele Zuhörer wissen aber möglicherweise nicht, dass es noch eine zweite Organisation gibt: Fairewinds Associates. Diese stellt Rechtsbeihilfe zur Verfügung und erstellt Expertengutachten. Arnie wird sich in Kürze nach Monroe in Michigan begeben, um über den Fall des Reaktors Fermi 3 zu sprechen. Arnie, könntest du unsere Zuhörer darüber aufklären, was dort, in Monroe vor den Toren Detroits, in Bezug auf Fermi 3 gerade passiert?
AG: Natürlich. Nun, der Name Fermi und die Atomkraft müssen in einem Atemzug genannt werden. Es gab ein sehr bekanntes Buch: „We Almost Lost Detroit“ [„Fast hätten wir Detroit verloren“, anscheinend auf Deutsch nicht verfügbar; AdÜ] ...
[alles lesen - pdf ...]

Original: Let The Games Begin - http://fairewinds.org/podcast/let-games-begin / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

24. Oktober 2013: Der andere Weg – Wahlmöglichkeiten für die Energieversorgung von morgen
Mit Arnie Gundersen

AG: ... der Vortrag heute handelt von dem Übergang, mit dem Amerika, so wie die ganze Welt, im einundzwanzigsten Jahrhundert konfrontiert ist. Das Gedicht von Robert Frost spricht sehr eindrücklich von so einer Situation:
   Und seufzend werd' ich einmal sicherlich es dort erzählen, wo die Zeit verweht:
   Zwei Waldeswege trennten sich und ich – ich ging und wählt' den stilleren für mich –
   und das hat all mein Leben umgedreht.
Wir sind nun an einer solchen Weggabelung, das entspricht der Lage der USA, gerade jetzt sind wir dort, an dieser Wegkreuzung: Wir müssen uns entscheiden, wie es mit unserer Energieversorgung weitergehen soll. Diese Präsentation handelt davon, wie Ihre Zukunft aussehen könnte – und das ist ganz anders, als meine Zukunft damals ausgesehen hat ...
[alles lesen - html ...]

Englisch-Deutsche Version zum Download (pdf)

Original: A Road Less Taken – Energy Choices for the Future - http://www.fairewinds.org/category/media/videos-mp3s/ / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

17. Oktober 2013: Wie exakt arbeiten die Anzeigen von Atomreaktoren?
Lucas Hixson im Gespräch mit Dave Lochbaum

MG: Hallo, hier spricht Maggie Gundersen von Fairewinds Energy Education. Wir machen heute eine sehr spezielle Sendung zur Überwachung des Wasserstandes innerhalb von Atomreaktoren. Unsere Gäste sind der Berichterstatter in Sachen Atomenergie Lucas Hixson (Enformable) und Dave Lochbaum, Nuklearexperte der Vereinigung besorgter Wissenschaftler (Union of Concerned Scientists). Dies ist insofern nicht einer unserer gewohnten Podcasts, als es hier um ein ganz spezifisches technisches Problem geht. Diese Sendung ist für alle jene, die auf vertiefte Informationen warten. Eine ganze Reihe von Ihnen hat uns geschrieben und uns um diese Art von Material gebeten. Aber selbst wenn Sie kein Fachmann sind, glaube ich, dass Sie das Folgende sehr interessant finden werden und so einen Einblick in die Schwierigkeiten gewinnen, die der Betrieb eines Atomreaktors mit sich bringt ... [alles lesen - html ...]

Original: How Accurate Are The Instruments in Nuclear Reactors? - http://fairewinds.org/podcast/flat-soda-monitoring-water-levels-nuclear-reactors / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

10. Oktober 2013: 40 gute Jahre und ein schlechter Tag
Arnie Gundersen bei der Podiumsdiskussion "Lehren aus dem Unfall von Fukushima Daiichi" der Samuel Lawrence Foundation, Einführung: Paul Gallay von Riverkeeper

NMJ: Hallo und willkommen zum Fairewinds Energy Education Podcast. Heute bringen wir Ihnen die Rede von Arnie Gundersen bei der Veranstaltung: Lehren aus dem Unfall von Fukushima Daiichi in New York City.
PG: Der nächste Vortragende wird uns dabei helfen, diesen Prozess fortzusetzen, den Unfall von Fukushima und dessen Bedeutung für uns hier in New York besser zu verstehen: Arnie Gundersen, der Chefingenieur von Fairewinds Associates. Wie bereits erwähnt, ist Arnie Gundersen der Chefingenieur von Fairewinds Associates, einer Energieberatungsagentur. Arnie Gundersen hat mehr als 40 Jahre Erfahrung als Ingenieur im Bereich der Atomindustrie. Er ist Absolvent des Rensselaer Polytechnic Institute (RPI), wo er seinen ersten akademischen Grad summa cum laude abschloss. Zum Erhalt seines Masters wurde er von der Atomic Energy Commission für ein angesehenes Förderprogramm ausgewählt. Arnie ist Urheber eines Patents zur Erhöhung der Sicherheit einer in Atomanlagen verwendeten Einrichtung. Er war als Reaktorfahrer lizensiert und war einmal Vizedirektor bei einem Unternehmen der Atomindustrie. Während seiner Laufbahn in der Atomindustrie managte er Projekte in 70 AKWs der USA ...
[alles lesen - pdf ...]

Original: The Fukushima Daiichi Nuclear Accident: Ongoing Lessons - http://fairewinds.org/podcast/fukushima-daiichi-nuclear-accident-ongoing-lessons / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

3. Oktober 2013: Ein Rundgang durch Fukushima Daiichi
Mit: Arnie Gundersen

A.G.: In letzter Zeit war Fukushima Daiichi ziemlich oft in den Medien. Es gab undichte Tanks, verseuchtes Grundwasser, die Kontamination des Pazifischen Ozeans, und nun ist Tokyo Electric dabei zu versuchen, die Brennelemente aus dem Block 4 von Daiichi herauszuholen. All dies ist mit vielen Schwierigkeiten behaftet. Ich habe mir also gedacht, wir könnten diesmal ein Video machen, einen geführten Rundgang durch die Anlage. Wir werden zum Tanklager hinaufgehen und uns dort umsehen und danach jeden der Blöcke einzeln betrachten, denn jeder einzelne von ihnen stellt für Japan eine Herausforderung dar. Ich hoffe, Sie finden diesen Rundgang hilfreich. In der Mitte dieser Darstellung befindet sich der Block 1 von Fukushima Daiichi, gefolgt von den Blöcken 2, 3 und 4. Am rechten Rand dieses Bildes sind noch zwei weitere Würfel, das sind Block 5 und 6: Wir werden noch auf sie zurückkommen ... [alles lesen - pdf ...]

Original: Tour of Fukushima Daiichi - http://fairewinds.org/media/fairewinds-videos/tour-fukushima-daiichi / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

26. September 2013: Zur Überwindung von Nachrichtensperren
Mit Professor Matt Noyes und Arnie Gundersen, Präsentiert von Nathaniel White Joyal

NMJ: Willkommen beim Fairewinds Energy Education Podcast von Donnerstag, dem 26. September 2013.
AG: Hallo! Hier spricht Arnie Gundersen. Wir hatten hier bei Fairewinds in Burlington einen Überraschungsbesuch: es war Matt Noyes, Assistenzprofessor für Betriebswirtschaft an der Meiji-Universität. Wir freuen uns, ihn heute bei uns zu haben. Er ist ein äußerst kenntnisreicher Amerikaner, der die japanische Perspektive und das aktuelle Geschehen in Japan sehr gut kennt.
MN: Ich freue mich sagen zu dürfen, dass es mir ein ausgesprochenes Vergnügen bereitet, heute hier sein zu können. Die Informationen von Fairewinds waren für mich während der vergangenen Jahre von entscheidender Bedeutung und schlicht unbezahlbar. Es ist also eine ganz besondere Freude hier zu sein ...
[alles lesen - pdf ...]

Original: The Road Less Taken – Energy Choices for the Future - http://fairewinds.org/podcast/bridging-news-gap-professor-matt-noyes / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

19. September 2013: Diensttauglich? Arbeiten unter Drogeneinfluss
Mit Lucas Hixson und Arnie Gundersen, Präsentiert von Nathaniel White Joyal

NWJ: Willkommen beim Fairewinds Energy Education Podcast von Donnerstag, dem 19. September 2013. Heute sprechen wir mit Lucas Hixson und Arnie Gundersen über den zuletzt von Fairewinds veröffentlichten Bericht zum Thema Diensttauglichkeit. Wir wollen in diese Diskussion mit einer Erläuterung einsteigen, was unter dem Begriff „Diensttauglichkeit“ eigentlich zu verstehen ist.
AG: Fairewinds hat nun schon seit einigen Monaten an einem Bericht über Diensttauglichkeit gearbeitet. Die Ereignisse in dem Marinegelände in Washington DC von dieser Woche sollten die Frage gut illustriert haben, was es eigentlich heißt, wenn von „Diensttauglichkeit“ die Rede ist. Im Sprachgebrauch der Atomindustrie wird das so ausgedrückt, dass man mit seinem Verhalten nicht irgendwie von der Norm abweicht. Damit ist entweder gemeint, dass man keine Drogen zu sich nimmt oder dass es nicht zu auffälligem bzw bedrohlichem Verhalten kommt. Man möchte es nicht erleben, dass ein Pilot betrunken zur Arbeit erscheint oder dass ein Reaktorfahrer unter dem Einfluss von Drogen seinen Dienst versieht. Dies ist Teil eines Programmes zur Erfassung der Diensttauglichkeit, das von der Aufsichtsbehörde NRC (Nuclear Regulatory Commission) vorgeschrieben ist. Wenn man in einem AKW arbeitet, dann unterschreibt man auch eine Erklärung, dass man mit einer jederzeit möglichen Überprüfung auf Drogen- oder Alkoholkonsum einverstanden ist ... [alles lesen - pdf ...]

Original: Fitness for Duty – Operating Under the Influence - http://fairewinds.org/podcast/analysis-fitness-duty-events-nuclear-power-plants-united-states-2008-2013 / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

5. September 2013: Vernachlässigte Wege – Energie für die Zukunft
Mit: Arnie Gundersen, Gast: Amory Lovins

AG: Amory Lovins war schon immer ein Vorreiter bei der Frage, wie wir Energie erzeugen, wie wir Energie erzeugen können, und wie Energie gespart werden kann, und das nunmehr schon fast vier Jahrzehnte lang. Er ist ein Mitbegründer des Rocky Mountain Institute, hier in den USA die größte Denkfabrik, die sich mit Vorschlägen zum Thema alternative Alternativerzeugung befasst. Ich bin daher sehr erfreut darüber, dass er heute hier bei Fairewinds ist, um mit uns ein Gespräch zu führen.
AL: Wenn Sie sagen würden, dass wir eigentlich große Zentralrechner benötigen, dann glaube ich, dass vor 10 Jahren die meisten Leute gesagt hätten: „Sie sind verrückt, der Markt verlangt dezentrale Computer. Wir müssen nicht alles zu ein paar Großrechnern schicken, wenn wir gut vernetzte Einzelrechner haben.“ In derselben Art und Weise kann eine moderne Industriegesellschaft durch dezentrale Stromquellen versorgt und am Laufen gehalten werden. Es ist sogar billiger und robuster, wenn man es auf diese Art macht ... [alles lesen - html ...]

Original: The Road Less Taken – Energy Choices for the Future - http://www.fairewinds.org/road-less-taken-energy-choices-future/ / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

28. August 2013: Neueste Entwicklungen – Entergy schließt das AKW Vermont Yankee und das Gefahrenpotential von AKWs für Binnengewässer       Mit Arnie Gundersen

NMJ: Hallo und willkommen bei einem Fairewinds Energy Education Podcast. Dieser Podcast ist eine Sondersendung, da wir gerade die Nachricht bekommen haben, dass Entergy beschlossen hat, das AKW Vermont Yankee zu schließen und stillzulegen. Es handelt sich dabei um die fünfte Atomanlage, die im laufenden Jahr stillgelegt wurde. Arnie, was hat das zu bedeuten?
AG: Als San Onofre geschlossen wurde, sagte ich, dass es sich dabei um ein schweres Beben für die gesamte Atomindustrie handelt. Hier haben wir nun die nächste Erschütterung in diesem Beben. Die fünf Blöcke waren: San Onofre [zwei Blöcke; AdÜ], Crystal River, Kewaunee und nun Vermont Yankee. Sie alle wurden stillgelegt, weil es aus wirtschaftlicher Sicht keinen Sinn machte, diese Anlagen weiterhin in Betrieb zu lassen. Diese Dinger werden alt, sie entwickeln Defekte und sie benötigen riesige Bedienungsmannschaften. Für ein AKW wie Vermont Yankee benötigt man um die 650 Leute, für San Onofre sogar noch mehr. Um eine vergleichbare Leistung mit einem anderen Kraftwerkstyp zu erzeugen, benötigt man vielleicht 100 Leute. Die Kosten beim Betrieb eines AKWs sind also um einiges höher ... [alles lesen - html ...]

Original: Breaking News: Entergy pulling the plug on Vermont Yankee - http://fairewinds.org/podcast/breaking-news-entergy-pulling-plug-vermont-yankee / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

15. August 2013: Wenn im Wald ein Baum umfällt …
       Mit: Maggie & Arnie Gundersen, Lucas Hixson und Samantha Donalds

AG: Hallo, Nat! Danke, dass du mich und das Fairewinds-Team zum heutigen Podcast eingeladen hast, um einige sehr wichtige Informationen vorlesen und damit festhalten zu können. Am letzten Wochenende waren wir bei einem Menschen, der mit dem Unfall in Three Mile Island (TMI) ganz außerordentlich vertraut ist. Ich habe ein paar Informationen bekommen, die mir vorher unbekannt waren. Diese Informationen sind Augenzeugenberichte darüber, was Menschen erlebt, was sie dabei empfunden und was sie nach dem Unfall von TMI bemerkt haben. Ich wollte den heutigen Podcast nutzen, um dies alles dem Protokoll [über den Unfall] hinzuzufügen. Es ist wichtig, dass die Leute erfahren, dass Menschen nach dem Unfall in TMI zu Schaden kamen. In der Nachfolge von TMI sind Menschen gestorben. Wissen Sie, wenn man sich die Website der Atomaufsichtsbehörde ansieht, dann wird dort behauptet, es habe keine schweren Gesundheitsbeeinträchtigungen durch TMI gegeben. Dem stehen diese Augenzeugenberichte gegenüber, die wir dem Protokoll nun gleich anfügen wollen und die beweisen, dass es zu ganz handfesten Symptomen gekommen ist ... [alles lesen - pdf ...]

Original: If a Tree Falls in the Forrest … - http://fairewinds.org/podcast/if-a-tree-falls-in-the-forest / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

8. August 2013: Eine beunruhigende Wettervorhersage – Schwarzer Regen
       Mit Magdalena Vergeiner und Maggie Gundersen

MG: Ich möchte über eine Exkursion und das erste Treffen mit Magdalena berichten – und warum sie hier ist. Magdalena und ich haben uns anlässlich der römischen Uraufführung der Oper „Three Mile Island“ getroffen. Die Filmsequenzen und das Grundkonzept wurden von Karl Hoffmann erstellt, einem Journalisten, Radiomacher und Italienkorrespondenten (er stammt ursprünglich aus Deutschland). Karl war ein persönlicher Freund von Magdalenas Vater. Die Musik schrieb der Komponist Andrea Molino, die Dramaturgie wurde von Guido Barbieri entworfen. Das Team hat Arnie und mich gebeten, hinüberzufliegen und bei verschiedenen Anlässen zu sprechen, dabei zu sein, sie kennenzulernen. Es war ein traumhaftes Erlebnis im Mai letzten Jahres. Dieses Jahr konnte Magdalena herüberkommen, bei uns sein und Hintergrundarbeiten in Bezug auf den Unfall von Three Mile Island (TMI) durchführen.
NWJ: Das hört sich nach einem sehr bewegenden Stück an. Hoffentlich werden wir es von unserer Website aus verlinken können. Magdalena, möchtest du ein bisschen etwas über die Arbeit deines Vaters sagen und warum du hier in den USA bist? [alles lesen - html ...]

Original: An Ominous Forecast – Black Rain - http://fairewinds.org/podcast/an-ominous-forecast-black-rain / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

1. August 2013: 40 Jahre lang ein guter Nachbar?
       Mit Arnie Gundersen

AG: Hallo, ich bin Arnie Gundersen von Fairewinds Energy Education. Im Laufe der letzten eineinhalb Jahre bin ich ein paar Mal rund um die Erde gereist. Ich war zwei Mal 14 Tage lang in Japan; ich war auch in Italien und dann freilich auch wiederholt in Washington, DC, um vor der Nuclear Regulatory Commission [die Atomaufsichtsbehörde NRC; AdÜ] zu sprechen. Zuletzt war ich an einem Ort außerhalb von Toronto in Kanada eingeladen, um die Bauart kanadischer Reaktoren zu diskutieren. Wie Sie wissen, kann man 40 gute Jahre haben und danach einen schlechten Tag. Das war auch die Kernaussage, die ich der kanadischen Aufsichtsbehörde mitgeben wollte, als ich mich in der Nähe von Toronto aufhielt ... [alles lesen - html ...]

Original: 40 Years of Being a Good Neighbor - http://fairewinds.org/podcast/40-years-of-being-a-good-neighbor / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

18. Juli 2013: 40 gute Jahre – und ein schlechter Tag
       Gast: Akio Matsumura

Arnie Gundersen: Ich wollte heute einmal ein bisschen etwas von meiner persönlichen Reise durch die Welt der Atomkraft berichten. Vor 42 Jahren habe ich den Bachelor in Kerntechnik als Bester meiner Klasse im Rensselaer Polytechnic Institute erlangt. Vor 41 Jahren erhielt ich dann meinen Master in Kerntechnik und ich hatte auch eine Lizenz als Reaktorfahrer. Zu der Zeit war ich wirklich davon überzeugt, dass Atomkraft die Welt retten könnte.
Ich habe sowohl als Ingenieur als auch als Manager gearbeitet, bin der Urheber eines Patentes zur Erhöhung der Sicherheit und wurde schließlich Vize-Direktor – und dann wurde ich zu einem Aufdecker im Nuklearbereich. Während dieser Zeit sind Three Mile Island und Tschernobyl explodiert, aber ich habe immer noch geglaubt, dass die Atomtechnik sicher ist. In beiden Fällen habe ich dem Bedienpersonal der Reaktoren die Verantwortlichkeit für die Unfälle zugeschrieben. [alles lesen - pdf ...]

Original: 40 Good Years and One Bad Day - http://fairewinds.org/media/fairewinds-videos/forty-good-years-and-one-bad-day / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

10. Juli 2013: Japans schwarzer Staub
       Gast: Marco Kaltofen

Nathaniel White-Joyal: Willkommen beim Energy Education Podcast vom Mittwoch, dem 10. Juli 2013. Unser heutiger Podcast ist mit einer Video-Transkription unterlegt, da die Aufnahmequalität variiert ... Meine Gäste sind heute Marco Kaltofen, Direktor von Boston Chemical Data Corporation und Forscher und Doktorand im Worcester Polytechnic Institute, sowie Arnie Gundersen, der Chefingenieur von Fairewinds. Marco Kaltofen: Danke für die Einladung! Arnie Gundersen: Danke für die Einladung, Nat! Nathaniel White Joyal: Marco, ich hatte die Gelegenheit, den Bericht durchzublättern, den du über die Probe angefertigt hast, die von einer Stelle gerade außerhalb der Sperrzone rund um Fukushima stammt. Kannst du mich darüber aufklären, was genau du in dieser Bodenprobe gefunden hast? ... [alles lesen - html ...]

Original: Japan’s Black Dust - http://fairewinds.org/podcast/japans-black-dust-with-marco-kaltofen / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

2. Juli 2013: Kein Zutritt
       Gast: Terry Lodge

Nathaniel White-Joyal: Willkommen beim Energy Education Podcast von Dienstag, dem 2. Juli 2013 ... Heute ist der Anwalt Terry Lodge bei uns, sowie der Chefingenieur bei Fairewinds, Arnie Gundersen, und Maggie Gundersen ... Nun, Maggie, würdest du den Anfang machen?
Maggie Gundersen: ... Ich arbeite also mit einer Reihe von Anwälten überall in den Vereinigten Staaten. Terry ist ein Anwalt, mit dem ich be­reits seit 4 oder 5 Jahren zusammenarbeite. Ich habe ihn zur heutigen Sendung eingeladen, weil ich gerne von ihm hören würde, wie sich für einen Anwalt die Auseinandersetzung mit Intervenienten [eine Art Streithelfer; AdÜ] gestaltet und wie außerordentlich aufwändig es ist, legitime sicherheits- oder konstruktionstechnische Bedenken vor die NRC zu bringen, sodass sie auf die Beschwerden auch tatsächlich eingeht und sich nicht einfach den Wünschen der (Atom-)Industrie beugt ... [alles lesen - html ...]

Original: Barrier to Entry with Terry Lodge - http://fairewinds.org/podcast/barrier-to-entry-with-terry-lodge / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

27. Juni 2013: Energieversorger zocken ihre Stromkunden ab
       Gast: Lou Zeller

Nathaniel White-Joyal: Hallo und willkommen beim Energy Education Podcast von Donnerstag, dem 27. Juni 2013 ... Heute sind Arnie Gundersen, der Chefingenieur bei Fairewinds, und Lou Zeller von der Blue Ridge Environmental Defense League bei uns ... Lou, erzähle uns ein bisschen etwas von der Environmental Defense League und womit ihr euch befasst!
Lou Zeller: Gerne! Die Blue Ridge Environmental Defense League entstand im Jahr 1984, als die Menschen im Westen North Carolinas und im Südwesten von Virginia von einem Vorhaben des Bundes erfuhren. Das Department of Energy (DoE - das Energieministerium; AdÜ) plante, eine kristalline Lagerstätte entsprechend der vom Kongress verabschiedeten Atommüll-Endlagerverordnung von 1982 einzurichten. Das Ziel bestand darin, einen Ort zu finden, wo man 70.000 Tonnen hochaktiven Atommüll abkippen könnte ... [alles lesen - html ...]

Original: TVA & Duke Ice Ratepayers, with Lou Zeller - http://fairewinds.org/podcast/tva-duke-ice-ratepayers-with-lou-zeller / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

19. Juni 2013: Die Kinder von Fukushima
       Gast: Yumi Kikuchi

Nathaniel White-Joyal: Willkommen zum Energy Education Podcast vom 19. Juni 2013 ... Bei uns ist heute Yumi Kikuchi live via Skype aus Hawaii und hier bei uns im Studio ist Maggie Gundersen, die Direktorin von Fairewinds. Heute wollen wir das Aloha Fukushima Kids Hawaii Project (AFKHP) vorstellen und besprechen, wie man den Kindern von Fukushima helfen kann. Dies ist ein Thema, das uns allen bei Fairewinds sehr am Herzen liegt. Danke euch beiden, dass ihr euch heute die Zeit genommen habt, in der Sendung ... [alles lesen - pdf ...]

Original: Fukushima Kids with Yumi Kikuchi - http://fairewinds.org/podcast/fukushima-kids-with-yumi-kikuchi / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

12. Juni 2013: In der Echohöhle

Nathaniel White-Joyal: Dies ist ein Energy Education Podcast. Heute ist Mittwoch, der 12. Juni 2013 ... Heute sind Chefingenieur Arnie Gundersen und die Direktorin Maggie Gundersen bei uns, um uns über die Entwicklungen im Bereich der Atomenergie während der letzten zwei Wochen zu berichten ...
Arnie Gundersen: Vor zwei Wochen war ich in Kanada, um vor dem dortigen CNSC auszusagen, das ist die kanadische Atomsicherheitsbe­hörde (Canadian Nuclear Safety Commission), vergleichbar der amerikanischen NRC. Meine Aussage betraf die Kraftwerksanlage von Pickering bei Toronto. Das war eine spannende Angelegenheit, so ganz und gar nicht wie die Anhörungen in den USA. In den amerikanischen Anhörungen sprechen sie nicht mit dir! Das ging bei der letzten Anhörung in den USA sogar so weit, dass der Kommissionsvorsitzende nicht nur kein Wort zu mir gesprochen hat - er ist eingeschlafen. Diese Leute aber waren voll bei der Sache und ... [alles lesen - pdf ...]

Original: The Echo Chamber Effect - http://fairewinds.org/podcast/the-echo-chamber-effect / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

5. Juni 2013: Kampf gegen einen unsichtbaren Drachen
       Mit Akio Matsumura und Chiho Kaneko

Nathaniel White-Joyal: Es ist Mittwoch, der 5. Juni 2013, und dies ist der Energy Education Podcast. Heute bei uns sind Akio Matsumura, ehemaliger Sonderberichterstatter des Entwick­lungsprogramms der Vereinten Nationen, Gründer und Generalsekretär des Internationalen Fo­rums geistlicher und politischer Anführer für das Überleben der Menschheit und Generalsekretär der UN Konferenz für Umwelt und Entwicklung 1992 in Rio de Janeiro. Außerdem nehmen heute noch Chiho Kaneko teil, ein Aufsichtsratsmitglied von Fairewinds Energy Education sowie Arnie Gundersen, der leitende Ingenieur von Fairewinds ... [alles lesen - pdf ...]

Original: Fighting a dragon I cannot see - http://fairewinds.org/podcast/fighting-a-dragon-i-cannot-see / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

22. Mai 2013: Große Hast hinterlässt eine schwere Last
       Diesmal zu Gast: Bob Alvarez

K.H.: Es ist Mittwoch, der 22. Mai 2013, und dies ist der Energy Education Podcast ... Heute sprechen wir über ein radioaktives Leck anderer Art. Die Anlage von Hanford im Bundesstaat Washington war über Jahrzehnte hinweg eine Anlage zur Herstellung von spaltbarem Material. Sie wurde im Jahr 1943 als Abteilung des Manhattan Projects eingerichtet. Dort wurde das Plutonium erzeugt, das für die Atombombe von Nagasaki verwendet wurde. Die Anlage von Hanford breitete sich immer mehr aus, bis schließlich neun Atomreaktoren und fünf Anlagen zur Plutoniumaufbereitung auf dem Gelände standen. Bis heute ist das allermeiste des bei der unumgänglichen Aufbereitung angefallenen hochradioaktiven Strahlenmülls auf diesem Gebiet gelagert. Heute ist Bob Alvarez bei uns, um den Zustand dieser Einrichtungen zu besprechen ... [alles lesen - html ...]

Original: Great Haste Made Great Waste at Hanford - http://fairewinds.org/podcast/great-haste-made-great-waste-at-hanford / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

15. Mai 2013: Die Aufsichtsbehörde NRC – Schoßhündchen oder Wachhund ?

K.H.: Es ist Mittwoch, der 15. Mai 2013, und dies ist der Energy Education Podcast ... Heute sprechen wir über neueste Nachrichten über das AKW San Onofre des Betreibers Southern California Edison (SCE). Vor einigen Jahren wechselte die Betreiberfirma des AKW die Dampferzeuger des Kraftwerks aus. Anstatt die alten Geräte durch identische Nachbauten zu ersetzen, entschloss sich California Edison dazu, einen Versuch mit völlig unerprobten Neukonstruktionen zu unternehmen. Wenn auch ein solches Herumexperimentieren mitunter bereits vorgekommen sein mag, so sind Betreiber, die diese Vorgangsweise wählen, aber jedenfalls gesetzlich verpflichtet, die Aufsichtsbehörde NRC entsprechend zu informieren und dabei einem festgelegten Ablauf zu folgen, der intern als Prozess [oder §] 50.59 bezeichnet wird. Dieses Verfahren sieht unter anderem auch die Einbindung der Öffentlichkeit vor ... [alles lesen - pdf ...]

Original: NRC – Lapdog or Watchdog? - http://fairewinds.org/content/nrc-lapdog-or-watchdog / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

8. Mai 2013: Mit dem Kopf 'sicher' im Sand: Aufsichtsbehörden und Atomkraft
       Diesmal zu Gast: Kevin Kamps

K.H.: Es ist Mittwoch, der 8. Mai 2013, und dies ist der Energy Education Podcast ... In der heutigen Sendung wollen wir von Lecks im AKW Palisades in Michigan sprechen, welche Risiken dadurch entstehen und was die Atomaufsichtsbehörde der USA, die NRC (Nuclear Regulatory Commission), wegen dieses Problems unternimmt – oder nicht unternimmt. Außerdem: Gestern (am 07.05.2013; AdÜ) war das AKW Kewaunee in Wisconsin zum allerletzten Mal in Betrieb. Obwohl die Betriebsgenehmigung für weitere zwei Jahrzehnte vorliegt, haben die Eigentümer des Kraftwerks die Stilllegung beschlossen. Wir werden den Grund dafür diskutieren. Diese Woche findet hinter verschlossenen Türen in Japan ein internationales Treffen der Atomaufsichtsbehörden statt. Wir werden uns über die Gründe für diese Geheimniskrämerei unterhalten. ... Ich möchte heute Kevin Kamps bei unserer Sendung ganz herzlich begrüßen. Er ist ein Spezialist für Atommüll bei Beyond Nuclear [Jenseits von Atomkraft] ... [alles lesen - pdf ...]

Original: Nuclear Regulators Stick Their Heads In The Sand - http://www.fairewinds.org/content/nuclear-regulators-stick-their-heads-sand / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

1. Mai 2013: Strahlenverseuchung kennt keine Grenzen
       Diesmal zu Gast: Dr Gordon Edwards

K.H.: Es ist Mittwoch, der 1. Mai 2013, und dies ist der Energy Education Pod­cast ... Heute nehmen wir die kanadischen Deuterium-Uran-Reaktoren einmal genauer unter die Lupe. Unter dem Namen CANDU Reaktoren bekannt, sind diese alternden Anlagen auf der kanadischen Seite der Großen Seen aufgereiht. Obwohl sie ganz anders funktionieren als US-amerikanische Reaktoren, teilen sie mit diesen eine entscheidende Schwachstelle: Wir wissen von Fukushima Daiichi, dass bei einem Atomunfall Wasser in ungeheuerlichen Mengen verseucht werden kann. Die Kernschmelzen in Japan hatten die Freisetzung einer gewaltigen Strahlendosis in den Pazifischen Ozean zur Folge. Heute wollen wir besprechen, wie so ein Unfall an den Großen Seen aussehen könnte. Wie könnte ein See, der sehr viel kleiner ist als ein Ozean, eine vergleichbare Freisetzung überstehen? Um mit uns zu diskutieren, ist heute Dr Gordon Edwards hier. Dr Edwards ist der Vorsitzen­de des Kanadischen Bundes zur Überwachung der Atomindustrie ... [alles lesen - html ...]

Original: Nuclear Contamination Knows No Borders - http://www.fairewinds.org/content/nuclear-contamination-knows-no-borders / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

24. April 2013: Keine Chance zu gewinnen? Na, dann ändere einfach die Spielregeln!
       Diesmal zu Gast: Dr Helen Caldicott

K.H.: Es ist Mittwoch, der 24. April 2013, und dies ist der Energy Education Podcast ... Heute ist ein besonderer Gast bei uns in der Sendung: die für den Nobelpreis nominierte Dr Helen Caldicott sowie Arnie Gundersen, um eine ganze Reihe von Themen zu besprechen, unter anderem verschiedene Formen der Freisetzung von Radioaktivität, die davon ausgehende Gesundheitsgefährdung und die Art und Weise, wie Aufsichtsbehörden und die Atomindustrie diese Bedrohung herunterspielen. Strahlenverseuchung ist nur sehr schwer zu beseitigen, aber anstatt die Belastung der Menschen möglichst gering zu halten, wollen weltweit Regierungsstellen und die Atomindustrie durchsetzen, dass die erlaubten Obergrenzen der Strahlenkonzentration für die Öffentlichkeit erhöht werden. Schließlich wollen wir noch über ein paar Details bei den Aufräumarbeiten in Fukushima berichten und darüber, wie den Menschen in Japan am besten geholfen wäre, wenn der Tokyo Electric Company (TEPCO) die Oberaufsicht über die Aufräumarbeiten entzogen und stattdessen eine unabhängige Firma eingesetzt würde, um das Problem entschieden anzugehen. Heute möchte ich also Dr Helen Caldicott zur Sendung begrüßen: Dr Helen Caldicott, danke für die Mitwirkung! ... [alles lesen - pdf ...]

Original: Can't Win? Change the Rules! - http://fairewinds.org/content/cant-win-change-rules / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

17. April 2013: Zu groß, zu wichtig – kein Versagen möglich

K.H.: Es ist der 17. April 2013 und Sie hören den Energy Education Podcast ... Diese Woche sprechen wir über Atomkraftwerke, die zu groß erscheinen, als dass sie versagen könnten. Es ist eine weit verbreitete Annahme, dass ein AKW nichts in Bedrängnis brin­gen kann, allein auf Grund seiner beeindruckenden Größe. Was könnte etwa ein so gewaltiges, massives Gebäude jemals erschüttern? Selbstverständlich benötigen AKWs jenseits ihrer Wuchtig­keit ein peinlich genaues Qualitätsmanagement, auch bei Wartung und Instandhaltung. Aber trotz der Anstrengungen der Atomindustrie ist es bei einer ganzen Reihe von Kraftwerken zu katastro­phalen Fehlschlägen gekommen. Wir werden über mehrere Beispiele solchen Versagens sprechen. Um diese Fälle mit uns zu besprechen ist heute Arnie Gundersen bei uns in der Sendung. ... [alles lesen - pdf ...]

Original: Too Big to Fail - http://fairewinds.org/podcast/too-big-to-fail / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

10. April 2013: Was schließlich den Ausschlag gibt – Die Fukushima-Formel

K.H.: Es ist Mittwoch, der 10. April 2013, und Sie hören den Energy Education Podcast ... Die Atomaufsichtsbehörde [US-] Nuclear Regulatory Commission (NRC) bewertet die Risiken und Nutzen von Atomkraftwerken nach einem komplizierten Schema von Formeln, Berechnungen und Computerprogrammen – SAMA genannt. In der dieswöchigen Sendung werden wir uns einmal genauer ansehen, wie die Algorithmen von SAMA arbeiten. Im Speziellen werden wir uns darüber unterhalten, dass die Formeln selbst nicht das Problem darstellen, sondern was an dem Zahlenmaterial falsch ist, das in diese Formeln eingeht. Auch eine perfekte Formel kann keine perfekten Resultate ergeben, wenn die Eingabedaten fehlerhaft sind ... [alles lesen - html ...]

Original: Tipping the Scale – The 3/11 Formula - http://www.fairewinds.org/tipping-the-scale-the-311-formula/ / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

3. April 2013: Atomkraft und Erdbeben

K.H.: Heute möchte ich Dr Les Kanat zur Sendung begrüßen. Dr Kanat ist Geologe und er ist auch ein Verwaltungsratsmitglied von Fairewinds ... Und natürlich auch du, Arnie: herzlich willkommen! ... Wir hatten eine Menge Anfragen zum Thema Erdbeben. Was ist der Unter­schied zwischen Erdbeben an der Westküste, von denen wir alle schon gehört haben, und Erdbe­ben an der Ostküste, die wesentlich seltener sind? Wie passt das alles ins Schema der Atomkraft? ... [alles lesen - html ...]

Original: Nuclear Power and Earthquakes - http://fairewinds.org/content/nuclear-power-and-earthquakes / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak

Nach oben

27. März 2013: Heiße Luft

K.H.: Es ist Mittwoch, der 27. März 2013, und dies ist der Energy Education Podcast ... Nach dem Unfall in Fukushima Daiichi hat Tokyo Electric (TEPCO) Abschätzungen der Cäsiumfreisetzung veröffentlicht. Cäsium ist eines der gefährlichsten und langlebigsten Isotope, die bei einem Atomunfall freigesetzt werden können. TEPCOS Einschätzung des freigesetzten Cäsiums basierte auf der Annahme, dass die Radioaktivität durch Wasser herausgefiltert wurde. Wir werden darüber sprechen, warum die Berechnungen zu freigesetztem Cäsium so wichtig sind und warum TEPCOS fehlerhafte Annahmen zu fehlerhaften Dosisberechnungen geführt haben. Heute wieder bei uns: Der Chefingenieur von Fairewinds, Arnie Gundersen, der uns die technischen Details der Freisetzungen in Fukushima auseinandersetzen wird. ... [alles lesen - html ...]

Original: Hot Air - http://www.fairewinds.org/hot-air/ / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

21. März 2013: Top Secret – Geheimniskrämerei

K.H.: Es ist Donnerstag, der 21. März 2013, und dies ist der Energy Education Pod­cast ... In der heutigen Sendung sprechen wir über Information und wie schwie­rig es für die Öffentlichkeit ist, diese zu bekommen. Für besorgte Bürger und atomkraftkritische Vereinigungen ist es sehr schwer, wesentliche sicherheitsrelevante Dokumente im Bereich der Atomkraft einzusehen. Wir besprechen heute, dass ein Antrag auf Herausgabe wichtiger Doku­mente im Rahmen des Freedom of Information Act (FOIA: Akteneinsichtsrecht in öffentliche Doku­mente; Anm d Übers) nicht so hilfreich ist, wie er es eigentlich sein sollte. Meine Gäste diese Wo­che sind Maggie Gundersen und Enformable.com Redakteur und Herausgeber Lucas W Hixon. Will­kommen zur Sendung! [alles lesen - pdf ...]

Original: NRC Plays Keep Away... - http://fairewinds.org/content/nrc-plays-keep-away / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

13. März 2013: San Onofre – Ein zensierter Bericht wird veröffentlicht

K.H.: Wir schreiben den 13. März 2013 und dies ist der Energy Education Podcast ... Die Probleme mit dem Kraftwerk von San Onofre gehen weiter. Heute besprechen wir die Veröffentlichung eines zensierten Berichts, der aufzeigt, dass der Betreiber Southern California Edison nicht nur von Problemen mit den vorgeschlagenen „verbesserten“ Dampferzeugen wusste, sondern diese Information vor der Öffentlichkeit verheimlichte. Wir werden darüber sprechen, wie Southern California Edison die Entscheidung traf, dass wegen dieser „Verbesserungen“ eine Benachrichtigung der NRC (Zulassungsbehörde Nuclear Regulatory Com­mission) nicht von Nöten sei – und zwar, bevor die ersten Ausschreibungen ausgeschickt worden waren. Bei uns sind heute – um diese Angelegenheit zu diskutieren – Arnie und Maggie Gundersen.... [alles lesen - pdf ...]

Original: Redacted Report Released: Southern California Edison Made Major ███████ to Their ███████ Despite Warnings From ███████ - http://fairewinds.org/content/redacted-report-released-southern-california-edison-made... / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

6. März 2013: Schau, woher das Geld kommt!

K.H.: Es ist Mittwoch, der 6. März 2013 und dies ist der Energy Education Podcast ... In dieser Woche geht’s ausschließlich ums Geld. Atomkraftwerke zu betrei­ben ist eine ziemlich teure Angelegenheit. Noch teurer wird es aber, wenn sie nicht laufen. Im Fol­genden richten wir unser Augenmerk darauf, wie einige von amerikanischen Energieversorgern betriebene Kraftwerke ohne Unterlass den Konsumenten das Geld aus der Tasche ziehen, mitunter in der Größenordnung von 50 Millionen Dollar pro Monat, ohne dass dafür auch nur ein mickriges Watt Strom produziert wird. Für die Kraftwerke, die den Energieversorgern gehören, zahlen die Stromabnehmer. Heute sind Arnie und Maggie Gundersen unsere Gäste ... [alles lesen - pdf ...]

Original: Follow the Money - http://fairewinds.org/content/follow-money / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

24. Februar 2013: Die vergessene Katastrophe – Fukushima zwei Jahre nach dem Unfall

K.H.: Es ist Sonntag, der 24. Februar 2013, und dies ist der Energy Education Pod­cast ... Heute begrüßen wir Dr Helen Caldicott in unserer Sendung, um das be­vorstehende Symposion zu besprechen, das in New York zum 2. Jahrestag der dreifachen Kern­schmelze in Fukushima Daiichi abgehalten wird. Dr Caldicott ist uns via Skype zugeschaltet, um uns eine Vorschau über das Symposion zu geben und einige der aktuellen Themen anzudiskutieren. Ich möchte also damit beginnen, Dr Helen Caldicott zu unserer Sendung herzlich zu begrü­ßen: Helen, es ist uns eine Ehre! ... [alles lesen - html ...]

Original: Forgotten Fukushima – Japan Two Years After the Daiichi Accident - http://www.fairewinds.org/forgotten-fukushima-japan-two-years-after-the-daiichi-accident/ / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

17. Februar 2013: Whistleblower (im Deutschen keine Entsprechung verfügbar!) – wie Insider ständig gegen Vertuschungen ankämpfen, angefeindet von den Behörden, die sie eigentlich in Schutz nehmen sollten

K.H.: Dies ist der Energy Education Podcast vom Sonntag, dem 17. Februar 2013 ... Heute dreht sich unser Gespräch um Aufdecker innerhalb der Atomindustrie – und auch innerhalb der Aufsichtsbehörden; insbesondere wird es um den speziellen Ablauf gehen, der ihnen mitunter auferlegt wird, wenn sie Fehlverhalten in der Atomindustrie publik machen. Wir werden über den sogenannten alternative dispute resolution process sprechen (also einen alternativen Konfliktbeilegungsmechanismus; ADR Prozess). Mitarbeitern der Atomindustrie, die von ihren eigenen Arbeitgebern verfolgt oder diskriminiert werden, soll dieser Mechanismus helfen, die Differenzen beizulegen. Häufig finden sich Arbeitnehmer der Atomindustrie, die auf Missstände aufmerksam gemacht haben, in genau dieser Lage wieder ... [alles lesen - html ...]

Original: Are Whistleblowers Being Protected By The NRC? Not Really! - http://www.fairewinds.org/are-whistleblowers-being-protected-by-the-nrc-not-really/ / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,lg,mv

Nach oben

11. Februar 2013: Japans Norden – Keine Rückkehr zur Normalität nach Fukushima

K.H.: Dies ist der Energy Education Podcast vom Sonntag, dem 11. Februar 2013. Heute haben wir einen besonderen Gast bei uns, Chiho Kaneko. Chiho ist ein Mitglied des Aufsichtsrats von Fairewinds Energy Education. Sie ist eine bildende Künstlerin und Journalistin. Eine Zeit lang hat sie für die japanische Tageszeitung Iwate Nippo gearbeitet. Seit dem Erdbeben und Atomunfall in Japan ist sie vier Mal nach Japan zurückgekehrt, einmal in die Präfektur von Fukushima. Sie ist heute bei uns, um uns ihre Erfahrungen und Erkenntnisse mitzuteilen. Chiho, willkommen bei der Sendung! [alles lesen - pdf ...]

Original: Not Returning to Normal - http://fairewinds.org/content/not-returning-normal / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

7. Februar 2013: San Onofre – Senatorin Barbara Boxer nimmt an, dass die Probleme der Anlage schon seit Jahren bekannt waren

K.H.: Es ist der 7. Februar 2013, und dies ist eine Spezialausgabe unseres Energy Education Podcast ... Heute gab es sensationelle Neuigkeiten: ein erst kürzlich gesendeter und von Barbara Boxer und dem Kongressabgeordneten Markey unterschriebener Brief. In diesem wird die NRC aufgefordert, eine Untersuchung der Betreiber des Atomkraftwerks von San Onofre, Southern California Edison (SCE), einzuleiten. Der Brief bezieht sich auf ein erst vor kurzem an die Öffentlichkeit gelangtes Dokument von Mitsubishi Heavy Industries (MHI). Aus diesem geht hervor, dass SCE über die Risiken der von ihnen angestrebten Modifikationen im Bilde war - aber dennoch stillschweigend das eigentlich einzuleitende Genehmigungsverfahren nicht anstieß. Diese baulichen Veränderungen zogen, wie bekannt, defekte Rohrleitungen in den Damp­ferzeugern nach sich und damit das Potential für eine gefährliche Bedrohung der ... [alles lesen - pdf ...]

Original: Sen. Boxer Believes that San Onofre Knew About Problems Years Earlier - http://fairewinds.org/content/sen-boxer-believes-san-onofre-knew-about-problems-years-earlier / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

3. Februar 2013: Doppelmoral in der Atomindustrie

K.H.: Dies ist der Energy Education Podcast für den 3. Februar 2013 ... Diese Woche wollen wir über die Computerangriffe sprechen, die vor Kurzem gegen die Webserver von Fairewinds gestartet wurden. Wir sprechen davon, was wir wissen – und darüber, was wir nicht wissen. Außerdem wollen wir über die Doppelmoral sprechen, die gegenüber Beschäftigten der Atomindustrie ausgeübt wird. Warum manche der dort Beschäftigten nicht so behandelt werden wie alle anderen und ob die Strafen in irgendeinem Verhältnis zu den Übertretungen stehen. Später werden wir noch über ein Leck im japanischen Atomkraftwerk von Hamaoka diskutieren: Ein Salzwasserleck im Reaktor, von dem man annimmt, dass es der erste Defekt dieser Art ist. Arnie jedoch wird uns aus seiner Erfahrung von einem ähnlichen Problem berichten, das er selbst hatte, und zwar in Millstone 1 [Waterford, Connecticut; zwischen New York City {175km entfernt} und Boston {140 km}], und das schon vor Jahrzehnten. Diese Woche gestalten wir die Sendung ein bisschen anders. Bei uns via Skype sind Maggie Gundersen und Arnie Gundersen. Danke, dass ihr Zeit gefunden habt ... [alles lesen - html ...]

Original: Nuke Industry Double Standards? - http://fairewinds.org/content/nuke-industry-double-standards / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

20. Jänner 2013: Die Spielchen, die die Leute spielen

K.H.: Dies ist der Energy Education Podcast für den 20. Januar 2013 ... Diese Sendung ist ein Projekt von Fairewinds Energy Education. Fairewinds ist eine gemeinnützige Organisation, die sich zum Ziel gesetzt hat, Politiker, die Öffentlichkeit und die nächste Generation über Atomkraft und deren Sicherheit zu informieren. In der heutigen Sendung wollen wir ein Treffen diskutieren, das letzte Woche vor dem Ausschuss des NRC für öffentliche Eingaben (Petition Review Board, PRB; in Hinkunft kurz „Ausschuss“) stattgefunden hat. Die Organisation Friends of the Earth [ein weltweiter Zusammenschluss von Umweltschutzorganisationen, in die jedes Land einen Vertreter ent­senden kann. Österreich: http://www.global2000.at/site/de; USA: http://www.foe.org/; AmÜ] hat die fortlaufenden Probleme im Atomkraftwerk San Onofre des Betreibers Southern California Edison zum Gegenstand dieser Anhörung gemacht. Hier bei uns, um all das zu besprechen, ist der Fairewinds Chefingenieur Arnie Gundersen. Hallo Arnie, danke, dass du Zeit gefunden hast ... [alles lesen - html ...]

Original: The Games People Play - http://www.fairewinds.org/the-games-people-play/ Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

13. Jänner 2013: Die Reparatur von 4 Reaktoren wird so teuer, dass sie besser gar nicht erst versucht werden sollte

K.H.: Dies ist der Energy Education Podcast für den 13. Januar 2013 ... Heute in der Sendung: Wir wollen uns über die 3 Atomkraftwerke unterhalten, die wahrscheinlich die problematischsten in den gesamten USA sind. Erstens: Ungewissheiten beim Kraftwerk von Ft Calhoun im Zusammenhang mit einem möglichen Sicherheitsrisiko durch die Gefahr von Überflutungen waren schon seit geraumer Zeit im Gespräch. Nun hat sich ein früherer Geologe der Regierung zu Wort gemeldet. Wir analysieren seine Aussage. Dann: Das Crystal River Atomkraftwerk war über vier Jahre hinweg damit beschäftigt, sich gerade einmal eine einzige Frage zu stellen. Wir werden auch darüber sprechen. Weiters in dieser Sendung: Wir beleuchten das kontroversielle Thema der Wiederverwertung von radioaktiven Materialien aus Atomkraftwerken in einfachen Haushaltsprodukten. ... [alles lesen - pdf ...]

Original: Repairs At Four Nuclear Reactors Are So Expensive That They Should Not Be Restarted - http://fairewinds.org/content/repairs-four-nuclear-reactors-are-so-expensive-they-should-not-berestarted / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

6. Jänner 2013: Fröhliches Neues Jahr 2013

K.H.: Dies ist der Energy Education Podcast für den 6. Januar 2013 ... Heute werden wir in unserem Programm ein paar haarsträubende Neuigkeiten aus Japan besprechen. Fast ohne ein weiteres Medienecho zu finden, hat die jüngst veröffentlichte Geschichte einer japanischen Nachrichtenorganisation offen gelegt, wie einige der Firmen, die mit Dekontaminierungsaufgaben betraut wurden, mit dem Atommüll verfahren, um ihn still und heimlich verschwinden zu lassen. Außerdem: weitere Schwierigkeiten mit dem AKW von Ft Calhoun, nachdem ein NRC Inspektionsbericht aufzeigt, dass die Bauunterlagen, die ein reibungsloses Funktionieren der Anlage garantieren sollen, sich in keinem geordneten Zustand befinden. Schlussendlich werden wir heute die Rückschlüsse einer Finanzanalyse, die von UBS Financial durchgeführt wurde, diskutieren, und ihre Bedeutung für einige Anlagen, wie sie den USA in Betrieb sind. Auch diesmal bei uns im Studio um über alle diese Themen zu sprechen ist der Fairewinds Chefingenieur, Arnie Gundersen. Hallo Arnie, danke dir, dass du wieder bei uns bist ... [alles lesen - html ...]

Original: Happy New Year 2013 - http://www.fairewinds.org/happy-new-year-2013/ / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak

Nach oben

23. Dezember 2012: Nicht einmal die Atomaufsichtsbehörde (NRC) selbst befolgt ihre eigenen Regeln

K.H.: Heute ist der 23. Dezember 2012 und dies ist der Energy Education Podcast ... Heute in der Sendung: wir sprechen über zwei US-amerikanische Atomkraftwerke, die jenseits ihrer Entwurfsgrundlagen in Betrieb sind. Wir besprechen die Auslegung des Kraftwerks von Ft Calhoun und dass die ursprünglichen statischen Berechnungen, die der Konstruktion des Containments zugrunde liegen, sich nun als fehlerhaft herausstellen. Wir sprechen auch über das Kraftwerk von San Onofre, für welche Belastungen es gebaut wurde und was tatsächlich vor sich geht. Um diese Angelegenheiten zu besprechen, haben wir den Fairewinds Chefingenieur Arnie Gundersen ... [alles lesen - html ...]

Original: NRC Fails to Enforce its own Regulation - http://www.fairewinds.org/nrc-fails-to-enforce-its-own-regulation/ / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

16. Dezember 2012: Deja vu – ein weiteres Mal

K.H.: Dies ist der Energy Education Podcast für den 16. Dezember 2012 ... Heute in der Sendung: Jeden Tag veröffentlicht die NRC (nationale Atomaufsichtsbehörde der USA) ein Protokoll aller aufgetretenen Ereignisse, den Event Notification Report, ENR. ENRs sind Benachrichtigungen an den NRC durch Atomkraftwerke, in denen ein besonderes Ereignis aufgetreten ist. Wir besprechen heute zwei kürzlich eingereichte ENRs; zufällig stimmen diese überein mit einem Videobeitrag, den Fairewinds in Kürze veröffentlichen wird ... [alles lesen - html ...]

Original: DEJA VU ALL OVER AGAIN! - http://www.fairewinds.org/deja-vu-all-over-again/ / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

9. Dezember 2012: Welche Folgen sind zu erwarten, wenn Atomkraftwerke in einer aktiven Erdbebenzone gebaut werden?

K.H.: Dies ist der Energy Education Podcast für den 9. Dezember 2012 ... Heute in der Sendung: die Aufmerksamkeit der ganzen Welt richtet sich wieder auf Japan, nachdem sich ein Erdbeben der Stärke 7,3 nach Richter vor der Küste Japans ereignet hat. Wir werden dieses neuerliche Beben erörtern. Außerdem: in der Anlage von Fukushima Daini, nur wenige Kilometer südlich von Daiichi, wurde ein Containmentdruckanstieg registriert. Auch darüber wollen wir sprechen. Wir werden außerdem über die Schwierigkeiten reden, auf die TEPCO bei dem Versuch, die Brennelemente aus den Abklingbecken zu entfernen, stoßen könnte. ... [alles lesen - html ...]

Original: What Are The Consequences Of Siting A Nuclear Plant In a Seismically Active Area? - http://www.fairewinds.org/what-are-the-consequences-of-siting-a-nuclear-plant-in-a-seismically-active-area/ / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,mv

Nach oben

2. Dezember 2012: 70. Geburtstag der Atomenergie: gestern und heute

K.H.: Dies ist der Energy Education Podcast für den 2. Dezember 2012 ... Heute ist der 70. Jahrestag der ersten von Menschen erzeugten, sich selbst erhaltenden atomaren Kettenreaktion. Dieser erste Atomreaktor stand in Chicago, im Untergeschoß eines Football-Stadiums. Dieser atomare Meilenstein war der Auftakt für Jahrzehnte der Geheimniskrämerei und etwas, was dann die „atomare Priesterschaft“ genannt wurde. An diesem 70. Geburtstag werden wir auch die Subventionen für die Atomindustrie, die Wärmeableitung in Flüsse und die Möglichkeit, dass eine Kernschmelze durch Zerfallswärme ausgelöst wird, diskutieren. Schließlich beschäftigen wir uns mit der Frage, was mit all dem Atommüll passieren soll. Bei uns im Studio ist der Fairewinds Chefingenieur, Arnie Gundersen ... [alles lesen - html ...]

Original: Nuclear Power's 70th Anniversary: Then and Now - http://www.fairewinds.org/nuclear-powers-70th-anniversary-then-and-now/ / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak

Nach oben

21. November 2012: Kostendruck beeinflusst die Entscheidungen über Sicherheitsfragen bei amerikanischen Atomkraftwerken

K.H.: Dies ist eine spezielle Folge des Energieinformationspodcasts von Mittwoch, dem 21 November 2012 ... Heute in diesem Programm: die Atomaufsichtsbehörde [Nuclear Regulatory Commission, kurz NRC], hat in der Nachfolge des Wirbelsturms Sandy Teams von Sonderberichterstattern zu zwei US amerikanischen Atomkraftwerken entsandt; wir besprechen, warum. Des Weiteren: der Sturm hat Straßen unterspült und die Stromversorgung in vielen Gebieten unterbrochen. Wir diskutieren, was das für den gesamten Bereich der Notfallplanung bedeutet. Und schließlich untersuchen wir in dieser Sonderausgabe: warum einige Betreiber von Atomkraftwerken verlautbaren ließen ihre Anlagen still zu legen, falls sie aufgefordert werden mehr Geld in Sicherheitseinrichtungen zu investieren. Via Skype ist Fairewinds Energys Atomingenieur Arnie Gunderson bei uns ... [alles lesen - html ...]

Original: Financial Pressures Are Affecting Safety Decisions at the Nations Nuclear Power Plants - http://www.fairewinds.org/financial-pressures-are-affecting-safety-decisions-in-the-nations-nuclear-plants/ / Übersetzung ins Deutsche & Lektorat: ak,lg

Nach oben


Zur Startseite