ANLAGE I:

Christian Gizewski, WWW-Seite:http://agiw.fak.1.tu-berlin.de, Tietzenweg 98, 12203 Berlin, Tel.: 030/8337810, christian.gizewski@tu-berlin.de

....................

10. Aug. 2009

An alle vormaligen und jetzigen Dozenten am IfGK / FG Geschichte

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kollegen!

Das Colloqium zum Geburtstag Herrrn Rürups, das kürzlich standfand, hat meines Erachtens auch deutlich gemacht, daß den am IfGK vertretenen Wissenschaftsgebieten noch ein gemeinsames Forum für die Selbstdarstellung nach außen fehlen könnte.

Das kann auch eine gemeinsame WWW-Seite sein. Ihre technische Einrichtung stellt an sich kein Problem dar. Die Frage ist deshalb: Gibt es dafür einen Bedarf oder nicht?

Ich biete an, - allerdings auf Dauer nur gemeinsam mit anderen interessierten Kollegen - eine solche WWW-Seite einzurichten und zu betreuen. Auf ihr wäre individuelles und gemeinschaftliches Publizieren für den Zweck einer wissenschaftlichen Selbstdarstellung der Fachgebiete, vielleicht auch ihrer Vesrtändigung untereinander, moglich.

Wofür, das habe ich versucht, in einer WWW-Seite zu konzipieren (,Initiative für Geschichtswissenschaft der TU Berlin - IfGW n. F.') und stichwortartig anzudeuten. Es sind dort auch Dinge angedacht, für deren künftige Existenz bisher wenig spricht; es geht mehr um den inneren Sinn eines geschichtswissenschaftlichen Fachgebiets-Komplexes an einer Technischen Universität wie der in Berlin. Sie finden die Seite unter:

http://agiw.fak.1.tu-berlin.de/IfGW/IndexIfGW.html

Mit meinem bisher rein persönlichen Konzept strebe ich nicht die Gründung einer ,elektronischen Zeitschrift' an. Vielmehr müßten die Beteiligten lediglich einmalige, wenn auch substanziellere Beiträge für ihre jeweiligen schwerpunktmäßigen Arbeitsgebiete zur Verfügung stellen. Diese Beiträge könnten nach freiem Ermessen gestaltet und (prinzipiell jederzeit) umgestaltet werden. Sie sollten lediglich eine gewisse Redaktions-Kontrolle durchlaufen.

Dafür wäre es auf Dauer sinnvoll, ein Redaktionsgremium zu schaffen - und zwar am besten aus dem Kreise der heute noch aktiven und der ehemaligen Angehörigen des Instituts, die sich dafür zur Verfügung stellen könnten und wollten. Sinnvoll wäre darüberhinaus vielleicht auch die Begründung eines Förderkreis, dem wiederum das Redaktionskollegium verpflichtet seon könnte. Ein solcher Förderkreis könnte ein Verein nach § 21 BGB (nichtwirtschaftlicher Verein) sein oder auch nur eine auf einfacher Absprache unter den Beteiligten beruhende 'Initiative'. Es ginge so oder so um einen wissenschaftspolitischen und zugleich wissenschaftspublizistischen Zweck, und zwar in einer weiteren Perspektive.

Bis sich ein solcher Kreis mitsamt einer Redaktion gebildet hätte, würde ich vorläufig die ersten Schritte allein betreuen. Mit der von mir seit mittlerweile länger als zehn Jahre bearbeiteten WWW-Seite ,Alte Geschichte im WWW' (http://agiw.fak.1.tu-berlin.de) fühle ich mich dafür gewappnet.

Ich bitte Sie nun, für Ihre Person bald einmal zu überlegen, ob Sie einen Bedarf sehen und was Sie ggf. beitragen könnten. Es ist vieles denkbar und möglich, einschließlich einer Einigung auf eine gemeinsame Linie unter verschiedenen eigenwilligen und verschieden orientierten Beteiligten.

Es wäre schade, wenn wir nicht noch einmal gemeinsam den Versuch unternähmen, dem an der TU Berlin unseren Wissenschaftsgebieten drohenden Schicksal in irgendeiner Weise eine angemessenere Wendung zu geben. M. E. gibt es noch mehrere Wege dahin.

Ich habe eine Liste der mir bekannten eventuellen Interessenten mit ihren mir bekannten Adressen diesem Rundbrief vorangestellt, um es Ihnen zu erleichtern, sich , wenn Sie wollen, miteinander selbst in Verbindung zu setzen. Bitte machen Sie diesen Brief auch solchen Interessenten, die ich vielleicht übersehen habe, zugänglich und weisen Sie mich auf Fehler hin.

Ich bitte Sie ferner, mir bald zu antworten. Bitte machen Sie mir dabei gern Gegenvorschläge oder stellen Sie mir Fragen, wenn Sie wollen.

Sobald ich - in etwa einem Monat - genügend oder nicht genügend Antworten erhalten habe - , werde ich Ihnen über das Ergebnis berichten.

Wenn das Projekt Chancen hätte, würde ich bereits durchdachte - und gewiß verbesserungsfähige - Vorschläge für ein weiteres Vorgehen machen und zu einem gemeinsamen Treffen einladen.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Gizewski



Verantwortlich: Prof. Dr. Christian Gizewski, apl. Prof. für Alte Geschichte, TU Berlin, Fakultät I - Fachgebiete Geschichtswissenschaften. Adressen: Institut für Geschichte und Kunstgeschichte, Sekr. Alte Geschichte, Franklinstraße 28/29, 10587 Berlin, TEL.: [Deutschland] 030/314-24152; Privatadresse: Tietzenweg 98, 12203 Berlin, Tel., AB und FAX: [Deutschland] 030/8337810; WWW-Seite: http://agiw.fak.1.tu-berlin.de, EP: christian.gizewski@mailbox.tu-berlin.de .